Können Hunde bzw. Tiere oder Menschen von einem epileptischen Anfall sterben?

6 Antworten

Ja. Ein Verwandter ist daran gestorben. Besser gesagt, an der Folge. Er ist umgekippt und so mit dem Kopf aufgeschlagen, dass er eine starke Hirnblutung hatte, man könnte nichts mehr machen.

ja wenn der Hund in einen Status epilepticus fällt und Notfallmedikamente nicht mehr anschlagen.

Ja Epilepsie kann zum Tode führen.

Kann ein Hund von epileptischen Anfällen blind werden?

Mein Hund, ein American Bulldog, hat Epilepsie. Er hatte eben grade einen Anfall bekommen. Jetzt wo es vorbei ist...stößt er gegen die Wand, Schränke und so...ist das normal? Kann es sein, dass ihm schwindelig ist oder verschwommen sieht nach dem Anfall oder kann er wirklich davon blind werden?

Vielen herzlichen Dank im Voraus!

...zur Frage

Aus Ruhezustand Krampfanfall

Mein Hund hatte einen epileptischen Anfall. Er hatte geschlafen. Als es schellte sprang er auf und fiel hin krampfte, zitterte und streckte seinen Kopf ganz weit nach hinten. Meine Frage: Wie viele Anfälle muss er im Jahr haben, bevor ich Medikamente geben muss?

...zur Frage

Wie kann ich den Tod meines Hundes verkraften?

Mein Hund ist vorgestern aufeinmal gestorben während er mehrere epileptische Anfälle hatte. Wir haben alles versucht um ihm zu helfen. Selbst Experten haben wir um Hilfe gebeten aber nun haben wir den Kampf verloren. Mir war der Hund sehr wichtig. Er hatte (von den Anfällen abgesehen) ein schönes Leben. War erst 4Jahre alt. Nun bin ich total aufgelöst. Alles ist so still und ich habe niemanden mehr zum kuscheln. Wie werde ich damit fertig? Mir Bilder anzusehen tut nur noch mehr weh. das schlimme ist, mir kamen schon Gedanken einen neuen hund zu holen. Nicht jetzt in den nächsten Tagen, aber vielleicht in ein paar Monaten. Wenn der Schmerz erträglicher ist. Wie soll man damit umgehen?

...zur Frage

Mein Hund hat einen Anfall bekommen?

Hallo mein Hund ist 17 Jahre alt , ein kleiner mischling . Ich bin selber 16 . Er ist wie ein Bruder für mich . Er schläft normal den ganzen Tag und trinkt und isst nur . Heute hatte ich einer meiner schlimmsten Tage . Er hatte einen Anfall ( krampfanfsll oder so ) er ist zur Seite gekippt und hat geschüttelt und ihm ist Spucke aus dem Mund gekommen . Nach dem Anfall könnte er kaum laufen und ist im Kreis gelaufen . Kann das im Kreis laufen was mit Dimenz zu tun habe ? Kann der Anfall Epilepsie sein ? Was soll icj machen ?ich will nicht das mein Hund so lebt , wäre einschläfern eine Option ? Ich liebe ihn uberalles . Meine mutter weint den ganzen Abend schon .... bitte hilf mir

...zur Frage

HUnd wegen Epilepsie einschläfern?

Also mein Hund 8 Wochen alt hat epileptische Anfälle. Wir haben ihn in die tierklinik gebracht wo er 4 Tage aufgenommen worden ist und Medikamente bekommen hat. Als wir ihn abgeholt haben hat er uns gar nicht wiedererkannt. Wir sollten in diese Tabletten morgens und Abend heben. Aber sobald wir zuhause angekommen sind hatte er wieder einen anfall . Ich habe die tierklinik angerufen und mir wurde gesagt wenn es garnixht mehr geht muss uch ihm seid notzäpfchen einführen was ich auch getan habe. Ausserdem war er auf der Fahrt schon sehr komisch . Diese Zäpfchen hat nichts gebracht . Er lief rum. Lief gegen die Wand. Hat geweint und alles mögliche hat uriniert und gekotet. Er ist jetzt eingeschlafen. Die Ärztin hat mir gesagt das der Hund krank im Kopf ist. Weil dieses Zäpfchen echt ne hohe Dosis hat und wenn es nicht hilft dann muss etwas nicht stimmen. Sie hat gesagt das wir ein Kopf CT Machen sollen aber das es auch nicht wirklich hilft. Soll ich den Hund einschläfern lassen ?? Such wenn er keinen anfall hat tut er nichts . Er erkennt uns nicht mehr spielt nicht und starrt nur rum .

...zur Frage

Epilepsie beim Hund - Jack Russell Mix 4 Jahre alt

Hallo zusammen,

von meiner Freundin der Hund hatte vor kurzem einen epileptischen Anfall und ihm droht die Einschläferung. Ich möchte das unbedingt verhindern! Zum einen, dem Tier zu liebe. Und zum anderen weil meine Freundin an ihrem Hund hängt.

Grundlegend habe ich mich versucht mit Google und Wikipedia zu informieren. Leider finde ich aber nichts, was meine Frage nur annähernd beantworten kann. Deshalb hoffe ich, dass die Eine oder der Andere mir hier helfen kann.

Also, es geht um einen gerade 4 Jahre alt gewordenen Jack Russell Mix. Er hatte vor 4 Tagen einen recht starken epileptischen Anfall, wobei er am ganzen Körper ca 5 - 7 Minuten krampfte. Er hatte Schaum vor dem Mund, verdrehte aber nicht die Augen oder wurde auch nicht bewusstlos. Wir haben am innerhalb von 1. Stunde den Tierärztlichen Notdienst aufgesucht wo er zwei Spritzen bekam. Eine zur Beruhigung und die andere gegen Epilepsie.

Seit dem hat er auch nicht wieder gekrampft. Verhält sich aber merkwürdig. Ständig macht er seit dem in die Wohnung obwohl er vorher stubenrein gewesen ist. Er ist auffällig ruhig und oft sehr abwesend. Der Hund wirkt auch sehr unglücklich.

Und jetzt frage ich Euch: "Was kann ich dagegen tun? Vor allem gegen das urinieren in der Wohnung. " Und warum ist er jetzt überhaupt auf einmal nicht mehr stubenrein?

Ich danke Euch schon mal im Voraus. Lieben Gruß.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?