Können Demenzkranke selbst den Pflegeheimvertrag kündigen?

12 Antworten

Gesprochen wird von Demenz als "absoluter Wert", oder?

Ich habe die bisherigen Kommentare gelesen, die Frage wirft ja einigen Staub auf. Tatsächlich ist selbst ein Demenzkranker nicht per se geschäftsunfähig. Deshalb denke ich dass man die Frage so als Ganzes nicht beantworten kann sondern vom Einzelfall abhängig machen muss.

Die Unterbringung in einem Pflegeheim beinhaltet allerdings heutzutage in den meisten Fällen einen bestellten Betreuer, sei es Verwandtschaft oder vom Amt bestimmt. In der Regel geht das Betreuungsverhältnis von den Kindern aus. Ich stelle bei dieser Fragestellung einfach in den Raum, dass derjeinige, der dort untergebracht wurde einfach nicht mehr für sich selbst sorgen kann und es auch keine Verwandtschaft gibt, die das dauerhaft übernehmen kann.

Wurde ein bestelltes Betreuungsverhältnis von den Angehörigen usw. versäumt ist es tatsächlich problematisch. Rein THEORETISCH kannst du dann aufstehen und gehen. Abe wie gesagt, absolute Werte sind dem Einzelfall unterzuordnen. Diese bedauernswerten Geschichten haben -eben als Einzelfall- ein langes Vorspiel.

An Demenz erkrankte Patienten sind ab einem Gewissen Punkt nicht mehr geschäftsfähig.

Natürlich haben diese Patienten Heimweh und wissen noch sehr lange, dass sie nicht Zuhause sind.

Allerdings können sie auch nicht begreifen, dass sie auf sich allein gestellt nicht mehr klar kommen.

Man versucht dann möglichst gut das Patientenzimmer so her zu richten, dass es eben das Gefühl von Zuhause gibt.

Also nein mit einer groben Demenz kann man einen Heimvertrag nicht selber lösen.

Das Heim wird (eventuell) den gesetzlichen Vertreter des Kranken informieren. Wenn der nicht handelt, bliebt der zu Pflegende, wo er ist. Bei einer Demenzerkrankung kann man nicht mehr selbst für sich sorgen, also auch nicht bestimmen, wo man lebt.

Entscheidend ist, ob jemand noch voll geschäftsfähig ist oder einen rechtlichen Betreuer hat, was bei Demenzkranken meistens der Fall ist.

Sollte ein Dementer aber keinen haben, so ist seinem Wunsch folge zu leisten, es sei denn, den Pflegern ist klar ersichtlich, dass sein "ich will nach Hause" seiner Krankheit entspringt und nicht sein klarer Wille ist.

In dem Fall wäre es keine freie Willensäußerung und hätte keine rechtliche Konsequenz.

Hat der Demenz kranke keine gesetzliche Betreuung oder jemanden der eine Vollmacht hat ?

i.d.Regel hat jemand, der wegen Demenz im Heim ist, so etwas.

Selbst entlassen kann er sich dann nicht.

Doch es gibt eine Vorsorgevollmacht mit Aufenthaltsbestimmungsrecht und auch dem Recht solche Heimverträge usw. zu schliessen.

0

Was möchtest Du wissen?