Können Akita's mit gleichem Geschlecht zusammen leben?

6 Antworten

Es liegt weder am Geschlecht noch an der Rasse eines Hundes, ob und wie er sich mit Artgenossen versteht.

Das liegt vielmehr daran, wie er sozialisiert wird, wie er erzogen wird, wie kompetent und souverän er geführt wird - ergo: es liegt am Hundehalter.

Deine Kommentare, ein Akita bräuchte weniger Auslauf als z.B. eine Wachhundrasse sind absolut falsch. Da fehlt dir eine Menge an Information.

Ebenso ist es absolut falsch, einen Hund als Wachhund haben zu wollen. Glaub mir, eine Alarmanlage leistet da deutlich bessere Dienste. Wenn dein Hund einen Einbrecher stellt und ihn verletzt, kannst du übrigens in Teufels Küche kommen ... wenn er jemanden auf dem Grundstück - also außerhalb des Hauses/Wohnung verletzt, kommst du in Teufels Küche ....

Deine Motivation, einen Hund halten zu wollen, und insbesondere diese Rasse, solltest du noch einmal gründlichst auf den Prüfstand stellen.

Akitas sind allgemein eher Einzelgänger und oft nicht besonders verträglich mit Artgenossen- egal ob Hündin oder Rüde.

Abgesehen davon, können aber durchaus auch zwei Rüden gut miteinander auskommen... Kommt eben auf die einzelnen Hunde und deren Charakter an.

Züchter kennen ihre Welpen sehr gut. Da kann man dann den Zweithund passend zum Charakter des Ersthundes aussuschen.

Eine Hündin würde ich persönlich nicht dazuholen. Die Läufigkeit wird für Stress sorgen.

Hol dir aber keinen Akita, nur weil deine Nachbarn einen haben. Das sind ziemlich spezielle, anspruchsvolle Hunde, die dringend einen erfahrenen Hundeführer brauchen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin
Nur ist das Problem das Männchen und Männchen nicht zusammen leben können.

Können sie nicht? Das erzähle ich mal lieber nicht meinen drei unkastrierten Rüden die seit 8 bzw. seit 5 Jahren problemlos zusammenleben. ;-)

Im Ernst: Es gibt keine Garantie, dass Rüden und Hündinnen problemlos zusammenleben können, genausowenig wie dass Hunde mit dem gleichen Geschlecht Probleme bekommen. Es kommt immer auf das Individum an und wie gut man eine Gruppe von mehreren Hunden führen kann. Manchmal ist es leichter wenn ein Rüde mit einer Hündin lebt aber Hunde sind Lebewesen und daher ist das nicht immer so.

Da der Akita bei deinem Nachbarn lebt würde dein Hund doch nicht mit ihm zusammenleben, sondern die Hunde würden sich im Garten oder auf der Straße begegnen, oder?

Ich würde mir aber zuerst überlegen warum du einen Akita möchtest. Hast du dich über die Charaktereigenschaften der Rasse informiert?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich lebe seit mehreren Jahren mit Hunden zusammen.

Ja ich habe mich informiert, aber sie werden sich nicht nur im Garten/Strasse treffen sondern auch Privat. Ich und meine Nachbarn sind sehr gute freunde, und würden sehr gerne zusammen spazieren, spielen usw. gehen

0

Ich will einen Akita weil ich ein Hund brauche der auch mal gut alleine klar kommt und dabei mein Haus/Garten Bewacht. Habe neben den netten Nachbarn auch noch Kriminelle Nachbarn die bei uns fast eingebrochen währen.

Schäfer oder andere Wach-Hunde kommen leider nicht in frage da ich einfach zu wenig zeit habe 5std raus zu gehen, was ich tun kann ist am morgen mittags und abends für Auslauf zu sorgen

0
@Akihiro95

Ein Akita braucht MEHR Auslauf, als ein anderer Wachhund.

Und ja, er ist ein Hund, der sehr gut alleine zurecht kommt. Das bezieht sich aber eher darauf, dass er Entscheidungen sehr gerne selbst trifft und diese werden dir nicht immer gefallen. Alleine bleiben ist bei Hunden vom Urtyp eher eine schwierigeRE Sache und jeder Hund sollte allerhöchstens Mal 6h alleine sein.

6
@blabla8151

Sehe ich auch so

Mein Hund wird nur im AUSNAHMEFALL 5std ohne Beaufsichtigung sein

0
@Akihiro95

Wenn du Angst vor Einbrechern hast besorg dir eine Alarmanlage. Ein Hund kann von Einbrechern betäubt oder getötet werden. Du musst bedenken, dass er ein Lebewesen ist. Wenn es nur darum geht, dass der Hund mal bellen soll damit die Einbrecher abgeschreckt werden wäre vielleicht ein Spitz besser geeignet. Die sind recht bellfreudig. Es gibt sie auch in verschiedenen Größen.

4
@Flauschy

Es geht mir nicht darum den Hund als Alarmanlage zu missbrauchen. Ich habe das als beispiel gesagt. Der haupt Faktor warum ich mir ein Akita besorgen will ist, dass es meine Lieblings-Rasse ist und vieles mehr

0
@Akihiro95

Weil es die Lieblingsrasse ist? Das ist kein Grund sich diese Rasse zu holen.

Meine Lieblingsrasse ist der Border Collie, genau wie ich Australian Shepherds, Nova Scotia Duck Tolling Retriever, Huskys und auch Akitas liebe.

Ich habe 2 Hunde, aber keinen reinrassigen Hund dieser Rassen. Warum? Diese Hunde passen aktuell nun mal nicht in mein Leben und noch habe ich einfach nicht die Erfahrung die bei solchen Rassen (den Toller ausgenommen, den ich mir wegen seiner Gesundheit nicht holen möchte) zwingend erforderlich ist.

3

Der beste Freund meiner beiden unkastrierten Mali Rüden ist ein American Akita, ebenfalls noch intakt.

Es kommt auf den Halter an. Der Hund ist total nett und liebenswürdig zu allen Tieren. Er ist auch bereits 6 Jahre alt. Also ein sehr gefestigter unkastrierter Akita.

Allerdings wurde in diesen Hund UNGLAUBLICH viel Zeit investiert. Denn die sozialisierung muss zu 1000% stimmen.

Die ersten 18-24 Monate war dieser Hund ein 24/7 Job und es war nicht daran zu denken den alleine zu lassen oder gr inkonsequent zu werden.

Wenn es jetzt eine andere Rasse wäre würde ich sagen - man kann es versuchen. Aber Akitas sind nicht gerade für ihre Verträglichkeit bekannt - besonders nicht die Rüden.

Und zwei potente Akita-Rüden - also ich würde es mich trauen.

Was möchtest Du wissen?