Kein/e Wille/Disziplin beim Lernen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also meiner Meinung nach ist der Anfang am schwersten. Vorallem wenn man noch so viel vor hat und man kaum weiß wo man anfangen soll hat man schon keine Lust mehr. Also schau dass du du niemals in Lernstau kommst und mach JEDEN TAg ein bisschen. Wenn es nur kleine Häppchen sind kann man sich einfacher motivieren. Ausserdem bekommt man eine gewisse Routine wenn man es täglich macht

Oh man....wie gut ich das kenne. 

Also ich hatte auch so eine Phase und kann dazu nur sagen, dass man sich sozusagen erst daran gewöhnen muss, zu lernen. Ich hatte auch oft keinen Bock dazu und hab erst in letzter Minute damit angefangen, was mich total gestresst hat. Bei mir war es so, das es besser wurde als ich in dem Fach, wo ich zuvor eher versagt hatte, dann endlich eine richtig gute Leistung gebracht hatte. Danach war ich nicht mehr so blockiert und fand auch dieses Fach (Physik) gar nicht mehr so langweilig, was mich dann motiviert hat dran zu bleiben. 

Immer mal wieder kurze Lern-Einheiten zu machen, klappt bei mir besser als kurz vor Klausur Stunden zu sitzen und zu büffeln.

Handy, TV und so sind beim lernen für mich tabu, sonst vertrödele ich mich damit und bringe wieder nix zu Stande.

Also es ist nur am Anfang lästig, das wird bald besser :)

Definiere dein Ziel.

Es ist leichter, sich zum Arbeiten zu motivieren, wenn man ein konkretes Ziel hat, das man anstrebt.

Was möchtest Du wissen?