Katzenkinder - wie lange sollte man zuhause bleiben?

6 Antworten

Wenn die Katze noch ein Kitten ist, muss sie dreimal täglich gefüttert werden. Wer macht das denn, wenn niemand zu Hause ist? Wollt ihr sie verhungern lassen? Wenn die Katze tagsüber alleine ist, dürft ihr sie auf gar keinen Fall in Einzelhaft halten. Dann müsst ihr einen tierischen Partner dazu nehmen, und zwar am besten ein Geschwisterkitten. Ich hoffe, die Katze ist wenigstens 12 Wochen alt.

Ich frage mich ernsthaft, warum ihr eine Katze wollt, wenn ihr bereits einen Hund habt und offensichtlich den ganzen Tag nicht zu Hause seid. Kopfschüttel!

1

Die Katze ist dann 11 Wochen alt.
Ich muss die Katze ja nicht selbst füttern? Sie wird natürlich Futter zur Verfügung haben...
Also wäre es evtl. auch empfehlenswert unsere Hündin in der Zeit auch zuhause zu lassen? (Natürlich mit "Mittag" nachhause)
Das hätten wir bei unsere Katze auch getan.. Somit wäre sie nicht den ganzen Tag ohne Aufsicht...

0
@Alia1988

Den Hund zu Hause lassen, also noch ein Tier quälen, indem man es alleine lässt? Unfassbar! Nochmal: WER FÜTTERT DIE KATZE ???? Wollt ihr das Katzenfutter für den ganzen Tag da rum stehen lassen? Das geht GAR NICHT !! Ihr solltet unbedingt von einer Anschaffung des Tieres Abstand nehmen. Es gibt schon genug gequälte Kreaturen auf dieser Welt.

2
@puccinella

*lach*... Ich habe hier mit mehr Niveau gerechnet... Ich wusste gar nicht, dass wenn ein Hund ein paar Stunden alleine zuhause ist, dass das gleich Tierquälerei ist?? Also sollte ich evtl. meine Hündin ins Tierheim bringen, denn ich quäle sie ja, wenn ich sie mal für 3 Stunde alleine zuhause lasse. Obwohl Sie mich eigentlich Tag und Nacht begleitet, das kann fast keiner von sich behaupten oder??ß
Mich würde es brennend interessieren, ob hier, die Antworten auch selbst Haustiere haben.... Ich habe nur lediglich eine Frage gestellt und um Tipps gebeten...

ich finde die Welt ist doch grausam genug, es passieren doch viel die schlimmeren Sachen, aber hier gleich ein "OH MEIN GOTT, das ist TIERQUÄLEREI zu brüllen... finde ich schon zu weit hergeholt... aber trotzdem Danke für dein Kommentar... bzgl. Fütterung, da hast mir auf jeden Fall geholfen, da werde ich mich noch schlau machen :-)

0

Die Kleine ist doch noch viel zu jung um von der Mutter getrennt zu sein. Die könnt ihr nicht einfach alleine lassen, auch nicht mit Hund :(

2
@ilove2read

11 Wochen sind auch viel zu kurz??
10-12 Wochen sind ja ok, hat mir auch der TA gesagt... sind dann 11 immernoch zu früh??

0
@Alia1988

Die Tierärzte lernen in ihrem Studium etwas über die Anatomie einer Katze, aber nicht über die richtigen Haltungsbedingungen und artgerechte Ernährung. Daher ist es für viele Tierärzte noch ok, wenn das Katzenkind 8 Wochen alt ist (gesetzliches Mindestabgabealter), und wenn es vom von der Tierarztpraxis verkauften "ach so gesunden" Trockenfutter ernährt wird (Trockenfutter ist schädlich).

Bitte besorge dir lieber Katzenfachliteratur, z.B. von Bruce Fogle "Meine Katze" oder von Renate Jones "Das Kosmos Handbuch Katzen".

12 Wochen sind das Mindestabgabealter. Ganz ideal wären 16 Wochen, nur leider will niemand warten, bis die Kätzchen "so groß" sind. 11 Wochen ist zu früh. Bestimmt kann das Kätzchen noch eine Woche länger bleiben, wenn ihr dort nachfragt. Das kann sich positiv auf sein komplettes Leben auswirken.

Schau mal:

http://www.feline-senses.de/das-richtige-abgabealter.html

5
@Alia1988

11 Wochen sind auch viel zu kurz??

Ja. Idealerweise sollten Kitten 14-16 Wochen im Familienverband mit ihren Geschwistern und der Mutter bleiben dürfen.

Nur sind sie dann nicht mehr so süß und klein und die meisten Käufer wollen ihr Kitten möglichst jung kaufen.

Geimpft wird in der 8. und 12. Woche, weswegen sich eine Abgabe mit 12. nach der zweiten Impfung als Abgabealter durchgesetzt hat.

Ich würde aber keine Kitten unter 14 Wochen aufnehmen.

October

4

Das war keinesfalls böse gemeint. Ich habe selbst eine Katze und leider schon oft Folgen der zu frühen Trennung gehört.

0

Wir haben unsere mit 14 Wochen geholt und ich finde sie war da immer noch sehr süß (ist sie aber auch mit 4 Jahren noch) und klein :)

0

Bitte auf keinen Fall nur ein Katzenkind!

Katzen sind hochsoziale Tiere, die unbedingt Kontakt zu Artgenossen brauchen.

Wenn Ihr partout nur eine Katze möchtet, muss es eine ausgewachsene Katze sein, die nach wenigen Wochen Eingewöhnungszeit in den Freigang kann.

Katzen können allerfrühestens nach der Kastration in den Freigang, besser erst mit etwa acht Monaten da sie sonst noch so klein sind, dass sie ind Beuteschema von Füchsen, Mardern und Greifvögeln passen.

Ok.. an das Beuteschema habe ich jetzt nicht gedacht.. Danke für diese Info...

1

naja unter den umständen wäre eigentlich paarhaltung pflicht. eine so junge katze sollte nicht so lange allein zuhause bleiben. aus mehreren gründen, unter anderem wird die sich langweilen und wege finden sich zu unterhalten.. zum beispiel mit ner gardine. oder der klopapier.

freigang nach der kastra, so mit 5 bis 6 monaten. früher nicht.

meine gott immer diese besserwisser mit ihrer "kastra" und "Einzelhaltung ist Tierquälerei". unsere wohnt auch alleine und hat ihren ersten wurf hinter sich mit einem (!) Jahr. na und? und nur weil es angeblich "zu. viele Katzen" auf der Welt gibt, sollte eine Katze BLOß nicht trächtig werden! es gibt auch zu viele Meschen auf der Welt! na und? es werden aber täglich immer mehr geboren! also vielleicht mal ein bisschen logischer denken !!!

0
@pferdefreund12

Und was machst Du mit diesem ersten und allen weitern Würfen?

Du kannst Dir hundertprozentig sicher sein, dass einige der Kätzchen irgendwann im Tierheim landen und angesichts der unzähligen Katzen, die dort eh schon sitzen, für längere Zeit nicht mehr da raus kommen.

Im schlimmsten Fall gar nicht mehr. Z. B., weil sie aufgrund von Einzelhaltung irgendwann Verhaltensstörungen entwickeln, die die Besitzer stören.

5
@pferdefreund12

informiere dich erstmal , bevor du hier große Töne spuckst . ist ja furchtbar , was du da zum Besten gibst .

hier mal ein kleiner  Auszug aus einer Infoseite zum Thema Kastration ..Zitat :

Katzenhalter entscheiden sich oft in völliger Unwissenheit und Gleichgültigkeit gegen eine Kastration. Man muss annehmen, dass Haltern unkastrierter Katzen auch nicht bewusst ist, wie viele herrenlose Katzen auf verwilderten Grundstücken, in Gartenanlagen, auf Friedhöfen und auf verwilderten Gebieten ihr Leben fristen. Diese Tiere können weder sich noch ihre Jungen ausreichend ernähren, sie müssen verhungern oder sterben qualvoll an einer Krankheit.

Die Hauptzeit für Katzengeburten ist Ende April bis Anfang September. Nur wenige Nachkommen verwilderter Katzenpaare erleben den nächsten Frühling. Die Überlebenden Jungkatzen werden schnell geschlechtsreif und gebären zweimal im Jahr 5 oder 6 Kätzchen. So beginnt der Teufelskreis.

Angenommen ein einziges Katzenpärchen bekommt im Jahr zweimal Nachwuchs (was in etwa dem Durchschnitt entspricht). Jeweils 2,8 Kätzchen pro Wurf überleben (Durchschnittswert) und die weiblichen Nachkommen gebären ihrerseits auch zweimal im Jahr, dann gibt es nach zehn Jahren – also wenn unser Startpärchen „in Rente“ geht – über 80 Millionen Nachkommen, und alle sind jünger als zehn Jahre alt! Selbst, wenn pro Wurf nur ein einziges Katzenmädchen überlebt, hat unser Startpaar nach zehn Jahren fast 2,1 Millionen lebendige Kinder und Kindeskinder. Also macht sich jeder Katzenbesitzer, der sein Tier nicht kastrieren läßt, schuldig am Schicksal dieser Millionen Katzen!

Quelle http://www.catplus.de/katzenleid-verhindern/katzen-kastration/

4
@pferdefreund12

Was für eine unsinnige Antwort, Kitten hält man nicht alleine, dies sollte nun mittlerweile klar sein.  Verantwortungsbewusste Katzenhalter lassen ihr Katzen kastrieren, gerade wenn es sich um Freigänger handelt. Bloß weil du es nicht für nötig befindest Katzen artgerecht und Verantwortungsbewusst zu halten muss man dies nicht befürworten.

1

Da man keine DHs mehr vergeben kann und die User über ein Danke nicht benachrichtigt werden:

Ein fettes DH von mir auf diesem Wege.

4
@Margotier

Und ein DR (Daumen runter) für Pferdefreund, die nach gefühlten hunderttausend Beratungsstunden, sprich beantworteten Fragen, immer noch nicht weiß, wie man mit Katzen umgeht. 

1

Cindylisa, rein aus Interesse: In der Schweiz ist es verboten, Katzen als Einzeltiere zu halten? Echt jetzt? Ich wohne in der Schweiz und kenne fast ausschliesslich Leute mit nur einer Katze..

0

zweites Katzenbaby?

Hey Leute,

Wir überlegen schon seit längerer Zeit eine zweite Katze zu uns zu nehmen, allerdings wollen wir eine Babykatze. Wir haben auch schon die pefekten Babys gefunden, wo man sich nur noch entscheiden müsste welches. Allerdings wissen wir nicht wie unser kastrierter Kater darauf reagieren würde, denn das Problem ist, dass wenn er das Katzenbaby nicht mag ist das für das kleine wahnsinnig viel Stress und tut ihm nicht gut. Also meine Fragen: sollten wir es wagen oder nicht? Ich hab mal gehört, dass erwachsene Katzen keine Babys angreifen,stimmt das? Und wenn wir eins nehmen, sollen wir einen Kater oder eine Katze nehmen? Unser Kater ist aus dem Tierheim und dort wurde uns gesagt,dass er sich mit anderen nicht so gut versteht, allerdings gab es bei uns mal eine Katze, die er akzeptiert hat und die bei uns schlafen konnte und sowas.Aber trotzdem sind wir uns nicht sicher... Sollen wir oder sollen wir nicht? Und kann die kleine Babykatze wirklich alleine bleiben? Denn das Problem ist das wir 6 h in der Schule sind und meine Mum ganztags arbeitet... Würde die kleine das aushalten? Immerhin schlafen Babykatzen ja viel... Aber in der "eingewöhnungswoche" wären wir natürlich noch den ganzen Tag da. Würde das reichen?

Danke schonmal

lg Fia711

...zur Frage

Katzenbaby ängstlich?

Hallo, wir haben heute ein 6 Wochen altes Katzenbaby bekommen, da sie von ihrer Mutter abgestoßen wurde. Zudem haben wir noch eine 8 Jahre alte Katze Zuhause. (Soweit haben die eigentlich noch keine Probleme). Außerdem ist mir bewusst, dass die kleinen bis sie ungefähr 10-12 Wochen sind bei ihrer Mutter bleiben sollen. Am meisten Sorgen macht mir aber, dass die kleine Maus total ängstlich ist und auch noch nichts essen will. Natürlich ist sie nichtmal 24 Stunden bei uns aber ich mache mir trotzdem Sorgen, da sie ja noch so jung ist. Ich werde natürlich einen Tierarzt die Woche aufsuchen, um die Katze zu untersuchen. Legt sich die ängstlichkeit?

...zur Frage

Sollte man seine Katze wirklich immer rauslassen?

Oft werden Katzen ja überfahren, weil man sie rausgelassen hat. Sollte sie doch lieber immer zuhause sein, und findet sie ihren Weg wieder zurück, wenn man sie rausgelassen hat?

...zur Frage

Ab wann darf man eine junge Katze raus lassen`?

Ich habe eine diskusion mit meinem Dad weil er der Meinung ist das die Katze mit ihren 3 Monaten schon raus könnte. Ich habe aber gesagt das wir mindestens noch 3 Monate warten sollten.

Also wir wohnen auf dem Land. Hier sind nicht viele Autos und im Umkreis von 5 KM nicht´mal eine Schnellstraße. Kann ich die schon rauslassen? Ich habe die jetzt 4 Wochen und die ist wirklich sehr anhänglich

...zur Frage

Wie viel sollten Katzenkinder ungefähr wiegen?

Hallo, Am 08.06 hat meine Maine Coon geworfen. Es sind 4 Kätzchen. 2 Kater und 2 Katzen. Der Vater ist eine Hauskatze, gehört also keiner bestimmten Rasse an. Also die Katerchen wiegen 0.165kg und 0.166kg, die beiden Katzen 0.149kg und 0.154kg. Man sieht das die Kater ein Stück größer sind... ist das viel Unterschied oder ist das noch Ok ? Danke im Voraus :)

...zur Frage

Jagdhund und Katzenbaby "Zusammenführen "?

Hallo ich habe eine 3 jährige Jack Russel Terrier Hündin und meine Oma bekommt in 5 Tagen ein Katzenbaby und ich habe keine Ahnung wie ich die 2 zusammenführen soll (mit Maulkorb oder ohne, vorher füttern oder zusammen füttern...) deshalb brauche ich dringenden Rat am besten von etwas erfahreren Leuten die selber Hund und Katze haben Bitte um schnelle Antwort !!! LG und Danke im voraus 😘

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?