ich würde ihn auf keinen Fall als Einzeltier halten . Nymphis sind , wie fast alle Vögel, Schwarmtiere .die sind nur in der Gruppe wirklich zufrieden und glücklich .  entweder  einen 2ten Vogel dazuholen ,wovon  aber deine Eltern  wahrscheinlich nicht so erbaut von sein werden (?)  ,oder ihn in eine private Haltung vermitteln .. bei erfahrenen Leuten , die eine große Voliere und mehrere  Vögel haben.  auf keinen Fall an den ursprünglichen Verkäufer zurückgeben .wer einen Schwarmvogel in Einzelhaltung  vermittelt  bzw,verkauft , wird das weiterhin tun . dann kann passieren , daß es dein Tierchen  noch schlechter treffen könnte .

...zur Antwort

ein NOGO eine Katze alleine  zu halten und noch dazu in der Wohnung ..!!!!! egal ob du 9 oder nur 2 Stunden ausser Haus bist .

Katzen sind soziale Tiere , die einen Artgenossen brauchen .auch wenn es Leute gibt die behaupten , daß es für Katzen kein Problem ist ,ein Leben lang in Einzelhaft zu verbringen , ist das  Irrglaube ! wie würdest Du dich fühlen , wenn du dein gesamtes  Leben  ohne jeglichen Kontakt zur Aussenwelt  (sprich :  anderen Menschen  ,verbringen müßtest ?http://www.tierheim-bad-wildungen.de/Tierschutz/KatzenEinzelhaltung.php



...zur Antwort

das sollte doch total unwichtig sein ..wenn man ein Herz für Tiere hat ,sollte in erster Linie die Gesundheit und das Wohlergehen des Tieres im Vordergrund stehen !

du hast die Katze doch vorher gesehn  und dann von dem VERMEHRER Ohne Papiere gekauft ,  was soll denn jetzt die Frage  , ob sie reinrassig ist ?  sieht zwar nicht danach aus , aber ist auch vollkommen egal .

  du hast doch schon vor 3 Wochen  die Frage gestellt , ob die Katze krank ist . und du hast auch entsprechende Antworten bekommen ..außer ,daß man dir zu einem sofortigen Tierarztbesuch riet , wurde dir auch ans Herz gelegt , der armen  Katze dringend  einen Artgenossen zu beschaffen .   Was wurde diesbezüglich   denn unternommen ? .. Nichts , außer ein paar Augentropfen zu besorgen , da dein Tierarzt ja keinen Termin frei hatte  ..Oder? .. aber deine einzige Sorge ist jetzt,  ob die Katze reinrassig ist `?!? kann ich nicht verstehn .. tut mir leid .

laß das Tier vernünftig untersuchen  , impfen , entwurmen , ein Katzenprofil (am besten auch Fiv, Fip,Leukose -Test ) erstellen lassen   und wenn alles inordnung ist ( was ich sehr hoffe) ... ins nächste Tierheim fahren und einen Katzenkumpel ab 13 Wochen holen .

 http://www.tierheim-bad-wildungen.de/Tierschutz/KatzenEinzelhaltung.php

...zur Antwort

mal mehr Details ! wo wohnst du überhaupt ? was heißt "privat " ???     leider ist es so , daß die meisten deutschen Bundesländer  diese Hundeverordnung  für Listenhunde schon  seit Jahren eingeführt haben.. die dir auch bestimmt bekannt sein werden . dennnoch bin ich persönlich der Meinung , daß es Keine Kampfhunde gibt . Der Mensch ist derjenige , der das Tier erst dazu macht . das kann aber genauso gut mit einen deutschen Schäferhund oder einem  Dackel geschehn . von daher verstehe ich deine Angst , daß man dir deinen geliebten Hund wegnehmen könnte . doch die Gesetze sind nicht wegzudiskutieren .  du wirst selber wissen , daß der Hund illegal in deinem Besitz ist. .. deshalb meine Frage  wo du wohnst ! vielleicht hast du ja Glück  und dein Wohnort ist nicht von dem Gesetz betroffen .  aber ichbefürchte , daß es nicht so ist , dann würdest du wohl kaum diese Frage stellen . hast du eine Sachkundeprüfung abgelegt ? hast du ein einwandfreies Führungszeugnis ? ..hat der Hund den Wesenstest gut absolviert ? .... . dann kannst du versuchen am O-Amt zu Kreuze zu kriechen ..!  es gibt immer mal den einen und den anderen Fall , wo das geklappt hat . Viel Glück wünsch ich dir !

...zur Antwort

wenn du morgens bestellst , ist das am nächsten Tag schon da . es sei denn die DHL streikt wieder . ich bestelle immer am Donnerstag ab 13 Uhr  .. dann kann ich sicher sein , daß am Samstag die Lieferung eintrifft - du bekommst aber auch noch vorher eine Email mit genauem Liefertermin .

...zur Antwort

bevor du dich auf eine bestimmte Rasse "einschießt"  solltest du dich allgemein über Haltung , (sotiale)Bedürfnisse, Ernährung , (sozial)-Verhalten etc.von Katzen informieren . ein kleines (theoretisches)Grundwissen  solte schon vorhanden sein.!!!

und die BKH/ BLH ist eine relativ ruhige , aber extrem gesellige Katze , die ohne Artgenossen verkümmern würde . ( ist aber  bei den anderen Rassen nicht anders) . mein BKH war allerdings sehr krankheitsanfällig ,tränende Augen  und Bronchitis waren  die "Tagesordnung" .. es ist wirklich so , daß diese Tiere zuchtbedingt oft an Erbkrankheiten leiden .. Herzfehler sind auch nicht selten . ansonsten sind sie schon die nettesten Seelchen überhaupt . immer freundlich anderen Artgenossen gegenüber . mein Kleiner Schatz(+) war mit Allen gut Freund ....

also überleg dir das gut .. wenn es so eine Katze werden  solte   NUR im Doppelpack .. die zweite Katze muß Nicht von gleicher Rasse sein . eine normale EKH ist auch gut . 

( eine BLH ist im Prinzip vom gleichen Charakter ..nur eben (Fell)-pflegeintensiver)

...zur Antwort

auf keinen Fall vor eurer Kurzreise . sie müssen  sich erstmal an Haus und EUCH gewöhnen und dann sollte man schon dabei sein . auch  kann immer mal was passieren . (z,Bsp. beim Spielen sich verletzen etc.) laßt sie noch dort . leistet eine Anzahlung und dann sind sie euch sicher .

du schreibst   "junge (Baby)-katzen" Wie alt sollen die denn sein ? wenn sie unter 12 Wochen alt sind , wäre das sowieso nicht gut , aus ihrem Familienverbund zu reissen . die soziale Prägephase durch die Mutterkatze ist erst mit 12 Wochen abgeschlosen .

dann ....  Babykatzen läßt man generell nicht  nach draussen , bevor sie nicht kastriert (und geimpft) sind . die Kastra  sollte unbedingt erfolgen , da sie nicht nur unerwünschten Nachwuchs durch fremde streunende Kater verhindert , sondern auch als Schutz vor tödlichen Infektionskrankheiten , die durch Kämpfe und Deckakt sehr oft auftreten .

die Kastra  wird in der Regel ab dem fünften Monat durchgeführt . also sollte man sie allerfrühestens  nicht vor dem sechsten Monat raus . auch aus dem einfachen Grund , daß Jungkatzen noch sehr klein sind und ein gefundenes Fressen für Wildtiere( Marder , Dachs, Fuchs,Uhu ) sind . dann ist der Orientierungssinn noch nicht so ausgeprägt und sie können sich verlaufen .

in deiner oberen Frage steht  EINE junge Hauskatze . bist du am schwanken ob EINE oder  Zwei ? ,..  wenn du dir da noch nicht sicher bist , dann lies mal diesen Link :

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Katzen sind keine Einzelgänger  und brauchen ihren Artgenossen . es gibt allerdings in den Tierheimen auch die armen Einzelkatzen , die nie die Chance hatten  , zusammen mit anderen Artgenossen ein artgerechtes Leben führen zu dürfen ( Dank  Unwissenheit der ehemaligen Katzenhalter ).... dann würde ich mich an deiner Stelle für so ein Tierchen entscheiden ... aber  KEIN Baby alleine ... nur im Doppelpack !!!

...zur Antwort

Meine Katze (6 Mon) hat keine Lust mehr zu spielen. Kann das am Neuzugang (Katze 9 Wo) liegen?

Hallo alle miteinander, meine 6-monatige Katze (ein Maine Coon Mix) war immer sehr verspielt. Seit knapp über einer Woche haben wir eine zweite Kätzin (ca. 10 Wochen). Die Zusammenführung klappt so lalala, ich bin noch nicht überzeugt. In den ersten 2 Tagen wurde nur geknurrt und gefaucht. Seit 7 Tagen lassen wir sie rund um die Uhr zusammen. Sie raufen sehr viel, die Große ist natürlich kräftiger und größer, drückt die Kleine immer runter und beißt sie oder knabbert. Verletzungen gab es bisher keine. Die Kleine quiekt und faucht und knurrt immer dabei. Aber wenn sie dann mal wegkommt springt sie die Große wieder an und beißt sie in die Flanken. Das lässt sich die Große nicht gefallen.

Zwischendurch fällt mir auf, dass die Große die Kleine auf den Boden drückt, festhält und sie abschleckt. Das gefällt der Kleinen auch nicht.

Wenn ich mit einer Spielangel komme, dann rennt die Kleine wie irre drauf los, die Große sitzt nur da und schaut zu. Ich habe viele Bälle herumliegen, die werde ich mal wegräumen - Spielzeugüberschuss.

Aber auch schon vor der Kleinen ist mir aufgefallen, dass die Begeisterung ein bissl nachgelassen hat beim Spielen. Schon vorher hat sie mir den Wollknäuel nicht mehr zurückgebracht, was sie vor 1-2 Monaten noch gemacht hat. Vielleicht zuviel Spielzeug herumliegen? Ich habe dauerhaft einen großen Karton mit Papier liegen, und ein kleines Häuschen und einen Rascheltunnel. Ist wahrscheinlich zuviel, oder??

Heute Nacht hat die Große im Bett geschlafen, wie eh jede Nacht. Ich habe sie gestreichelt und gekrault, damit sie sich nicht vernachlässigt vorkommt, weil die Kleine bei meinem Kopf herumstreicht. Die Große hat geschnurrt und weiter gedöst, die Kleine hat sich zwischen ihre Beine gelegt, Kopf am Bauch, eine Pfote über die Pfoten der Großen und so haben Beide geschlafen.

Ist das gut oder nur einfach kurzer Waffenstillstand? In der Früh flogen wieder die Fetzen.

Vielleicht war es ein Fehler eine so junge Katze dazu zu nehmen, aber es hat sich so ergeben. Wir fahren in ein paar Wochen weg, die Nachbarn kommen füttern und ich wollte nicht dass die Große so alleine und einsam ist. Nun frage ich mich, ob es ihr nicht schadet, dass ich den kleinen Frechdachs vor die Nase gesetzt habe. Die Kleine provoziert nämlich gewaltig.

LG

...zur Frage

Das hört sich alles super an . Nein ..nicht "so lala"...und auch  kein "Waffenstillstand" , sondern Annäherung .. sie haben schon Sympathie.zueinander entwickelt . das Raufen und ist doch normal  ... anders wäre nicht so gut . beide Katzen sind sehr jung . die Große ist ja auch noch  fast ein "Kind" , also paßt das schon . natürlich wäre es besser gewesen , die Kleine erst mit 13 Wochen von Mama zu trennen , aber war ja wohl nicht deine Schuld ( !? ) . also .. von der Vergesellschaftung her mußt du dir Keine Sorgen machen .

aber bitte Beide  Katzen  kastrieren lassen .  da deine Große ja schon 6 Monate alt ist würde ich jetzt noch warten , bis die Kleine 5 Monate alt ist und dann Beide zusammen zur Kastra bringen . läßt du die Große jetzt kastrieren ist das auch doof , dann kann es sein , daß es "Krieg"  zwischen den Beiden gibt ... unkastriert und kastriert verträgt sich schlecht !

und zum Spielzeug ... bitte alles was Bänder hat (Angel , Wollknäule ) nicht bei deiner Abwesenheit rumliegen lassen . die Jungkatzen können sich damit strangulieren . !!!  ob das Spielzeug zuviel ist , mußt du selber sehn .. wenn  es die ganze Wohnung "zumüllt" würde ich reduzieren .

Kratzbäume  sind aber Pflicht ! ... ich nehme mal an , daß sowas vorhanden ist !?  .. wenn nicht .. dann bitte besorgen .. und nicht so ein dünnes wackeliges Billigding . du schmeißt nur das Geld letztendlich zum Fenster raus .. hab meine Erfahrungen gemacht . ich habe EchtholzKletterbäume , die sind nicht kaputt zu kriegen und sind stabil ,,,,.. die kriegst du nicht umgeschmissen ...

Balkon .. wenn vorhanden auch unbedingt absichern .. Katzennetz oder Gitter anbringen .  .. oder bekommen sie später Freigang ??  dann auch Bitte nicht vor Kastra rauslassen !!!!

noch ein letzter Rat .. fütter bitte KEIN Trockenfutter .. spätere Nierschäden sind keine Seltenheit bei Trofu-Katzen . wenn möglich ausschliesslich Nassfutter geben .. mit mindestens 60% Fleischanteil und OHNE Getreide und Zucker !  VG

...zur Antwort

das minderwertigste Futter das auf dem Markt ist .. neben Whiskas und Felix . und Trofu ist das ungesündeste überhaupt ..wenn überhaupt , dann nur mal als Leckerchen von Orijen aber  Kitekat ist ein Nogo !

Katzenfutter sollte mindestens 60,70 % Fleischanteil enthalten und 0% Getreide und Zucker . kauf deiner/n Katze/n was vernünftiges . Granatapet , Animonda C. ,Grau sind zum Beispiel gutes NassFutter .

...zur Antwort

du meine Güte , ihr wollt jetzt Nicht zum Tierarzt , weil das Geld knapp ist ? ich kann das nicht glauben , was macht ihr , wenn die Katze überfahren wird und mit schwersten Verletzungen  schreiend auf der Straße liegt ? ... ich möchte es mir nicht vorstellen .

ein Beinbruch kann .. muß es aber  nicht sein . ! aber er hat eindeutig Schmerzen !... ich habe meinen Freigängerkater oft morgens humpelnd bei meiner TÄ vorgestellt . er hatte sich andauernd ein Bein vertreten  er war ein kleiner Raufbold und kletterte gerne auf Bäume und beim Absprung  kann das schnell passieren .. ,,,  er lief nur auf 3 Beine und  hatte Schmerzen ,, und die wurden behandelt ... das ist jawohl selbstverständlich !!!!! ein antibiotisches Schmerzmittel  , daß ganze 10 Euro kostete ließ ihn immer schnell genesen .. also was soll das ? auf gut Glück und mit Handauflegen abwarten ? geht jetzt verdammt nochmal zum Tierarzt !

...zur Antwort

was du gelesen hast  ist mir aber sehr suspekt .Kein Spielzeug dieser Welt wird diesen Vogel zufrieden stellen  Nein es stimmt nicht , daß ein Papagei auch alleine gehalten werden darf , wenn er Spielzeug und viel Beschäftigung hat . wie sollte die Beschäftigung denn aussehen ? du weißt ja auch , daß Papageien Schwarmvögel sind  und nur unter Artgenossen fühlen sie sich wohl . hast du doch auch gelesen . ich versteh jetzt nicht was du jetzt für eine Antwort erwartest . es gibt keine Alternative zum Artgenossen . entweder Zwei Tiere oder garkeines . ein einsamer Papagei verkümmert und wird verhaltensgestört . sie fangen an zu plappern (Laute nachahmen ) aus Verzweiflung , was dann die unwissenden Menschen als niedlich und gelehrig empfinden . und dann muß zusätzlich ein großes Freifluggehege zur Verfügung stehn .

ich habe kürzlich einen Graupapagei aus einem Sterbefall übernommen , der 30 Jahre alleine lebte  , mit Katzen und Hunden . er bellte und Miaute und rupfte sich fast kahl und war in einem erbärmlichen Zustand . meine Freundin nahm ihn in Pflege und wir haben sehr lange nach einer artgerechten Stelle gesucht , er war auf vielen Tierschutzseiten .er war auch nicht gesund , von dem Psychischen Zustand ganz abgesehn. 

nun ist er ca 2 Monate in einem neuen Zuhause mit 7 Artgenossen zusammen  und er ist jetzt ein ganz anderes Tier geworden , er ist total aufgeblüht , hat schönrs Gefieder ,macht viel Blödsinn und hat sofort Anschluß gefunden  Jako ist allerdings eine Sie und hat ein inniges  "Verhältnis mit einer Papageiendame Mona !  naja  eben ein schönes Happyend . schau dir die Fotos an , die ich gemacht habe .. kannst du sowas bieten ? ich denke mal nein .

ich rate dir , dein Vorhaben nocheinmal zu überdenken  sorry .. aber wer sich einen Schwarmvogel alleine hält , der hat kein  Herz für Tiere .

...zur Antwort

Wieso sagen manche Leute das Menschen wichtiger als Tiere sind ?

 Dafür ist, neben Gleichgültigkeit und Egoismus ,die in der alltäglichen Moral noch immer tief verankerte Vorstellung verantwortlich, dass "der Mensch" ein in besonderer Weise wertvolles Wesen ist und  daher sich  als das Wichtigste in diesem Universum betrachtet und sich als "Herr über aller Dinge (Tiere)" aufspielt.

...zur Antwort

  Die MC ist eine extrem gesellige Katze , die ohne Artgenossen verkümmert !

ich schließe mich wie hier den Meinungen der anderen User an !!! wie schon gesagt und geraten wurde :

Besorge dem Kater einen sozialisierten Artgenossen gleichem Alters !

es muß keine MC sein .auch eine nette EKH (am besten aus dem Tierheim) kann ein toller Kamerad für deinen Kater werden . 

ps. wenn ein Balkon vorhanden ist ,, dann unbedingt vernetzen . man kann übrigens aus einem Balkon ein kleines Katzengärtchen gestalten . mit Kratzbaum als Aussichtsplatz vielen ungiftigen Grün- und Blühpflanzen ( (Zwerg)-Bambus , Zyperngras, Lavendel , Katzenminze etc,)

...zur Antwort

bitte hol eine RUNDE Lebendfalle (Baumarkt , Gartencenter etc.) die runden sind am besten . in der Falle ein erbsengroßes Stück normale Schokolade rein ..dauert in der Regel nicht lange . nur solltest du das nicht in der Nacht machen . wenn du schläfst und die Maus sitz dann STunden in der Falle , kann sie irgendwann Panik kriegen und sich beim Befreiungsversuch verletzen . ja - auch wenn einige darüber lachen sollten : man soll auch solchen Tieren nicht unnötig Leid zufügen . 

hier noch ein Foto von meiner Mäusefangaktion vor einpaarTagen  (mal wieder )  kommt bei uns auf dem Land oft vor , daß sich Mäuse ins Haus schleichen ..es ist NICHT gefährlich ! was sollte daran gefährlich sein ? .. die sind niedlich  .. schau mal das Foto ! sieht so ein Monster aus ?.-))




...zur Antwort

http://www.natur-lexikon.com/Texte/HWG/003/00213-Gartenbaumlaeufer/HWG00213-Gartenbaumlaeufer.html

der Vogel scheint ein Gartenbaumläufer zu sein .

ja ..und raten kann man da nicht viel .... eventuell immer unter Aufsicht halten -!?.... es ist natürlich frustrierend , wenn schon am zweiten Tag so ein kleines Vögelchen gekillt wird . ich kenn das zugenüge .mein Perserkater hat ein großes Katzengehege ... und selbst  der fängt außer Mäuse  auch schonmal  einen Vogel . da flipp ich schon mal ab und zu aus .. aber du kannst dagegen nicht viel tun .  Nur aufpassen .. kann aber auch sehr anstrengend werden . ;-))

.....und Halsbänder mit (und ohne) Glöckchen  können zur Todesfalle werden . und Katzen haben ein sensibles Gehör .. das Gebimmel in Katzenohren ist Folter für die Tiere .

also --laß es so wie es ist . das war bestimmt nur Zufall . daß es am zweiten Tag pssiert ist . so oft wird es sich nicht widerholen ...(hoffe ich doch ;-))

...zur Antwort

erstmal finde ich das ganz rührend , daß du ein Herz für diese armen Kreaturen hast und einige freikaufen möchtest.

Aber das Problem ist nicht ,daß du sie nicht lebend bekommst , sie werden auf  Wunsch selbstverständlich lebend verkauft .. der Preis richtet sich nach dem   Gewicht....sondern ..wo wohnst du ?  wo willst du sie aus wildern ?  bietet der Fischladen den europäischen  Hummer an , der in deutschen Gewässern leben kann ?

am besten wären die Tiere in der Helgoländer  Bucht aufgehoben , da dort nicht so viel gefangen wird , da hätten die Tiere die größte Chance noch alt werden zu können .  wenn du nicht in der Nähe von  Nord- oder Ostsee wohnst .. dann wird es ein aufwändiges Unterfangen .. es wird nicht so einfach sein , wie du dir das vielleicht vorstellst..glaube ich .....Aber  im nächsten Nordsee/Ostsee-Urlaub vielleicht !?

...zur Antwort
Nein, ich bin kein Organspender

Hirntote sind nicht  tot !!!!. also kann von "Nach dem Tod" nicht die Rede sein

ich bin dagegen , auch als "Empfänger" käme das für mich nicht in Betracht .wenn die Uhr abgelaufen ist , dann ist es so . der Natur fuscht man nicht ins Handwerk !

...zur Antwort

warst du immer noch nicht beim TA ? deine Katze hat hat ja ständig was neues ........... und das geht schon den ganzen Monat so !......... ist sie denn mittlererweile kastriert ? Nein ??dann wird es aber Zeit , daß du das jetzt mal in Angriff nimmst ...unkastrierte Katzen leben gefährlich und haben Draussen nichts zu suchen ..also .. so schnell wie möglich zum Tierarzt mit ihr ....und die Verletzung an der Pfote kann sich entzünden und dann wird es kritisch .. eine Blutvergiftung kann tödlich enden !!!

...zur Antwort

der Charakter der h. Birma sowohl als auch der Ragdoll ist ein individueller . der wird sich je nach Haltung noch herauskristallisieren.... . aber grob gesagt sind diese verzüchteten Rassen sehr sensibel , sie sind auch sehr gesellig und müssen unbedingt mit Artgenossen gehalten werden ...... meine kürzlich verstorbene Birma war eine sehr liebe und gesellige Katze , die alle ihre Artgenossen liebte . ohne ihre kätzischen Spielkameraden wäre sie verkümmert ..... ich rate dir diesem Tier noch eine zweite Katze zu gönnen . die Rasse spielt dabei keine Rolle .wenn du deiner Katze was gutes tun willst , dann laß sie bitte nicht als  (Wohnungs)-Einzeltier ihr Leben fristen . tu ihr das nicht an .Bitte !

ps. wie schon erwähnt wird... 11 Wochen ist noch etwas früh .. laß sie noch 2Wochen länger bei Mama und Geschwistern .

...zur Antwort