Karma auflösen - Erfahrungen

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lies dich mal quer durch meine Antworten. Da dürften einige Impulse für dich dabei sein. Der Hinweis von @Merkur ist auch sehr gut. Finde dabei deine eigene Art und Weise, die für dich stimmig ist.

Vertraue dir selbst und deinen inneren Impulsen. Je mehr Geduld und Vertrauen du in Bezug auf dich selbst hast, desto eher geht irgendwann "eine Türe in dir auf" und du bekommst direkte Unterstützung ;-)

Ja das werde ich machen. Vielen lieben Dank! Danke an alle die mir hier noch geantwortet haben. Das freut mich unheimlich. Da fühlt man sich doch gleich etwas verstanden und weniger allein ;) Herzliche Grüße

2
@JxxxGirl

Du bist nicht allein! Das kann ich dir versprechen! Vielleicht sind wir (noch) nicht in der Überzahl, aber aber wir werden täglich Meer :-)

Als ich vor ca. 15 Jahren die ersten Schritte in diese Richtung machte, fühlte ich mich zunächst auch sehr allein und fragte mich oft: Bin ich ver-rückt? Oder sind es die anderen? :-)

2
@Angel84

Ja, diese Frage stelle ich mir auch oft. Aber ich glaube trotzdem, es wir von Tag zu Tag und von Jahr zu Jahr besser. Neues Input brauch das Land ;) Hab noch einen schönen Tag

1
@JxxxGirl

Denke eines: Wenn andere Dich als verrückt bezeichnen solten, dann sehe dies eher als ein Kompliment an, denn damit zeigt man Dir auf, dass Du dem Mainstream ent-rückt, abge-rückt, ver-rückt bist und eigene Erfahrungen machen möchtest ;-))

Und wenn Dich welche 'nerven', drehe Dich um und gehe Deines Weges. Den anderen bleibt dann nichts anderes mehr übrig, als mit Deinem Hintern weiter quatschen zu müssen ;-))

MfG Fantho

2

Ich habe gute Erfahrungen, eigentlich beste Erfahrungen mit "anderen Methoden" und habe auch gelernt, mich mit einfachen Techniken dabei selbst "zu unterstützen". Ich praktiziere seit nunmehr 23 Jahren die Meditationstechnik des "Sahaja-Yoga" und empfehle Jedem/Jeder, sie im eigenen Interesse zu versuchen.

Das freut mich sehr zu hören. Ich bin "erst" 22 und mein Leben konfrontiert mich gerade Schlag auf Schlag mit alten Blockaden, Mustern und Denkweisen, von denen ich mich lösen sollte, um meiner eigentlichen Lebensaufgabe gerecht zu werden. Kann ich diese Form des Yoga selbst erlernen? Anhand von Büchern, etc? Oder ist es ratsamer einen Kurs zu belegen. Ich bin von einem kleinen Dorf und es dürfte gut schwierig werden, in der Nähe etwas derartiges zu finden

0

Karma kannst du am einfachsten überwinden, indem du dein Leben weiterlebst und die Schwierigkeiten, die dir dein Karma macht, überwindest. Schließlich stellen sich dir die Hindernisse ja nicht in den Weg, damit du dich in dir selbst und deiner Vergangenheit(saufarbeitung) vor ihnen versteckst :)

Spirituelle Partnerschaft?

Was ich hier schreibe, entspricht NICHT(!!!) meinem eigenen Glauben. Ich bin Atheistin, weder spirituell noch sonst wie esoterisch, und möchte lediglich wissen, was ihr zu diesem Thema sagt. Beispiel: Eine Person ist fest überzeugt davon, mit einem toten Menschen, den sie nie gekannt hat, in einer spirituellen Partnerschaft zu leben. Sie glaubt, den Toten in Form von Energie zu spüren. Dadurch können die beiden miteinander kommunizieren und sich lieben. Besagte Person glaubt ebenfalls daran, dass einige von ihr mit dem toten Menschen assoziierte Zufälle aus ihrem Leben in Verbindung mit dieser spirituellen Partnerschaft stehen. Die beiden sind nicht genau gleich alt, haben sich NICHT gekannt, haben aber zur selben Zeit gelebt, bis besagter Mensch gestorben ist. Und die Person, von der ich spreche, ist FEST überzeugt davon, dass der Mensch NACH seinem Tod in Form von Energie in ihr Leben gekommen ist. Er hat ihr „Zeichen“ gegeben, um auf sich aufmerksam zu machen. Und seitdem leben sie in ihrer Partnerschaft. Was sagt ihr dazu? Glaubt ihr, dass es so etwas gibt?

...zur Frage

Was ist der Sinn des Lebens bzw wofür lohnt sich das Leben?

Hey,

Ich habe seit einiger Zeit Suizidgedanken und mache mir auch immer Gedanken darüber, was der Sinn des Lebens ist. Für mich macht das Leben keinen Sinn. Ich habe nur schlimme Erinnerungen. Ich empfinde mein bisheriges Leben als schrecklich und will auch in meinem zukünftigen Leben nichts mehr erreichen. Ich verstehe einfach nicht wofür es sich lohnt, weiter zu machen und zu leben.

...zur Frage

Extreme Anziehungskräfte zwischen zwei Menschen. Kennt das jemand??

Hallo Leute! Vor fünf Jahren lernte ich einen Mann kennen, der mein Leben auf den Kopf stellte. Ich fing an mich mit Spiritualität zu befassen und wuchs viel in dieser Zeit. Die Verbindung zu diesem Mann war sehr problematisch und oft mit sehr viel Negativität und Leid verbunden. Wir haben uns einander nur geschadet und den Anderen aus der Bahn geworfen. Wenn wir uns sahen oder trafen, war ich wie ferngesteuert. Ich habe mich zerstreut gefühlt und aufgewühlt gefühlt. Als würde ich gar nicjt auf dieser Erde sein. Dennoch war da eine unnatürlich starke Anziehungskraft beiderseits vorhanden, die ich so noch nie erlebt hatte, dass es viele Jahre dauerte, bis ich diesen Mann loslassen konnte. Ich begann alte Muster zu brechen und reiste viel. Nach und nach habe ich festgestellt, dass ich diesen Mann nicht will und noch nie wirklich wollte. So hatte mein Leid ein Ende. Auf einer meiner Reisen lernte ich einen anderen Mann kennen. Unsere erste Begegnung war wie ein Wiedersehen und Erkennen. Von Anfang an ist da auch eine ähnlich intensive Anziehungskraft da, nur noch etwas stärker und harmonischer. Sobald er in meinen Umfeld ist, fühle ich mich sanft geerdet und unheimlich sicher begleitet von einer kompletten inneren Ruhe. Das fühlt sich wundervoll an. Es fühlt sich an als ob wir uns schon Ewigkeiten kennen. Ich finde das irgendwie seltsam, dass plötzlich ein Mann auftaucht der so starke Kräfte und Energien in mir auslöst, die ein einziges Leid waren und dann kommt plötzlich direkt der nächste, der mich scheinbar wieder einsammelt und zusammenpuzzelt. Bin ich die einzigste die sowas erlebt? Was kann das sein?

...zur Frage

Gibt es einen Dienst/eine Stelle, die man rufen kann, wenn man annimmt, dass jemand schwere psychische Probleme/sein Leben nicht mehr im Griff hat?

Hey,

ein Bewohner des Hauses, in dem ich lebe ist seit mehreren Wochen lautstärkemäßig auffällig und schreit (meist Nachts, manchmal tagsüber) in animalischer Manier die Nachbarschaft zusammen. Es handelt sich dabei meist um unartikulierte Ausbrüche von Aggressionen gegen alles mögliche. Der Aussprache und Ausdauer nach zu urteilen ist der dabei wohl meist sternhagelvoll und eventuell auf aufputschtenden Drogen.

Es geht hier allerdings nicht um die Ruhestörung. Da war die Polizei schon mehrfach da. Die können selbst im Extremfall auch nur klopfen und freundlich bitten. In die Wohnung dürfen sie nicht. Der Vermieter ist auch informiert und hat wohl nen Dutzend Beschwerden, sowie Lärmprotokolle.

Mir geht es hier vielmehr darum, dass der Kerl mit den Nerven vollkommen am Ende sein muss und eigentlich nicht mehr in die Normale Welt gehört. Er sei wohl schon bei mehreren Wohnungsgenossenschaften bekannt und läge entsprechendes Verhalten nicht erst seit gestern an den Tag.

Meine Frage daher: Gibt es einen Dienste/Stellen/Institutionen, die sich um derartige Fälle kümmern? Völlige Verwahrlosung, der Eindruck, dass eine Person nicht mehr gesellschaftsfähig ist und professioneller Hilfe bedarf?

Danke für alle Antworten

...zur Frage

kann man so als einsiedler leben?

vorerst: ich bin 14 und ein junge und mein ziel ist weder reichtum noch ruhm oder so, ich will mein "eigenes" leben und das sieht in etwa so aus, dass ich in einem wald eine hütte hab, klein und bescheiden mit einem großen garten der mir zum leben dienen soll, einer kuh die mir milch gibt und 2 hühner die mir eier geben (ich esse kein fleisch). vor ca. einer stunde hab ich eine frage gestellt die sich darum dreht wie ich in einem solchen leben meine zähne putze (klingt vielleicht absurd aber wenn man nur von eigenen dingen leben will und einem die zähne lieb sind wird das problematisch) wens interrisiert kann die frage auch lesen da dort vielleicht einzelheiten stehen die hier fehlen. also die eigentliche frage ist ob mein (meiner meinung nach) gut durchdachter plan so funktioniert: ich baue mir wie gesagt eine holzhütte mit einem zimmer in einen wald, ich heize im winter mit holz (steinofen) dass ich im sommer über gesammelt hab. ich baue in meinem garten viele obst und gemüsesorten an die ich zum leben brauche, eier und milch von den 3 haustieren und wasser von einem fluss oder bach in der nähe. nebenbei pflanze ich (heil)kräuter und gewürze und tee an. in dieser zeit biete ich kostenlose (für was brauche ich das geld?) kampfKUNST-kurse an, um mich einerseits selbst fit zu halten und um andererseits anderen zu helfen. ich bin jetzt schon ein sehr guter kampfkünstler, und lerne das nicht als sport oder um schmerzen zu bereiten oderso (ich mache judo, hapkido, und aikido) und heile mit heilkräutern und akupunktur/akupressur soviel ich kann (ich will zwar an einem ruhigen ort leben, aber immernoch erreichbar sein. davor studiere ich biologie, tcm (traditionelle chinesische medizin) und chemie. ich versuche immer menschen zu helfen und wenns geht biete ich in der örtlichen schule wahlfächer an. währenddessen suche ich menschen die sich mir anschliesen um noch mehr gutes zu tun. äh...und nebenbei: ich bin tiefgläubig (und das hat nix mit der familie zu tun, mutter ist zwar gläubig aber der rest hält sich in grenzen) also würde mein plan einigermaßen aufgehen? und wenn wir schon dabei sind: wie kann ich trotz meines alters (14) mehr gutes vollbringen? spenden geht nix da ich kein geld hab und ansonsten nutze ich alles aus das geht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?