Lasst euch ein Angebot zusenden.

Favorit hat bisher immer 'im Namen der Vertragspartner' ein Haus angeboten. Dann solltet ihr überlegen, was ihr unterschreibt. Ihr unterschreibt damit keinen Hausbauvertrag, sondern eine einseitige Willenserklärung für den Bau eines Hauses:

IHR beauftragt einen euch nicht bekannten Vertragspartner mit dem Hausbau!!!

...und später wird der von euch erteilte Auftrag von einer Firma angenommen.

Favorit organisiert nur die Planung und erhält die erste Rate. Dann seid ihr ganz bei 'einem Vertragspartner' und Favorit hat rechtlich nichts mehr mit euch zu tun.

Zusätzlich ist die Bauleistungsbeschreibung genau zu prüfen - hier ist viel Spielraum bezüglich Qualität und Ausführung für den Unternehmer zu eurem Lasten!

Praktisch werden von Favorit auch Rohbauunternehmer gewählt, die den Ausbau selbst organisieren (was nicht immer gut funktioniert).

...zur Antwort

Ob da jetzt der Name 'Johanni' steht oder ein anderer Anbieter, der die Vorteile vom Ziegel mit der Fertigbauweise verbindet:

EIN PROBLEM haben ALLE Häuser, die mit Ziegeln in Hallen vorgebaut werden und als Wandelemente zur Baustelle transportiert werden:

Ziegel werden heute nur im Dünnbettmörtelverfahren verarbeitet, um bestmögliche Dämmeigenschaften ohne Kältebrücken in der Wand zu haben. Aber genau das Gegenteil passiert bei dieser Art die Wände zu bauen.

Wenn die Wände transportiert werden sollen, müssen diese Kräften standhalten, der eine Wand direkt vor Ort gemauert niemals ausgesetzt wird. Aus diesem Grund muss innerhalb der Wand mit Beton und viel Eisen gearbeitet werden, um einen unbeschadeten Transport zu gewährleisten! Aber Beton und Eisen leiten die Wärme aus dem Haus heraus bzw. ziehen die Kälte in das Haus.

Dazu kommt die Verbindung der Ecken vor Ort. Diese werden i.d.R. - gerade an den kritischen Punkten, den Ecken - ebenfalls aus Beton gegossen. Aus diesem Grund sind Kälteprobleme in den Ecken vorprogrammiert!

Diese Häuser können nur halbwegs 'funktionieren', wenn sie mit viel Styropoor 'eingepackt' werden - womit sich jedoch das nächste Problem eines Wärmedämmverbundsystems auftut. Plusminus, ARD und einige andere Berichte von Ingenieuren warnen inzwischen vor dem Wärmedämmverbundsystem!

...zur Antwort

Mit diesem Wandaufbau ist Drevo zu den Billiganbietern zu zählen. Vergleichbare oder bessere Wandaufbauten bekommt man von Fertighausanbietern mit 20 Jahren Erfahrung. Wenn das Haus zu denn billigen Angeboten im Vergleich gehört, dann könnte man den Versuch starten mit der Firma zu bauen...

...zur Antwort

Ein Musterhaus?

...wie ein Puzzle wieder zusammen bauen...

NEIN !!!

So eine Aussage machen nur verantwortungslose Verkäufer! Wenn so ein Haus gekauft wird, dann höchstens zu einem Preis von 10% - alles andere ist nur von Nachteil, weil die Konstruktion nicht darauf ausgelegt ist, es auseinander zu schrauben und noch einmal zusammen zu bauen!

...dazu die Mehrkosten der Beschädigung durch die Demontage!

...dazu die Frage: Bauen die gleichen Handwerker das Haus ab, die es später auch wieder aufbauen?

...dazu die Mehrkosten für Anpassungsarbeiten beim Aufbau!

So etwas rechnet sich nicht! Verkäufer, die so etwas anbieten machen 100% Gewinn, weil so ein Haus für den Anbieter Schrott ist und nur noch entsorgt wird!

...zur Antwort

Arche Nova von Wolf ist ein guter Wandaufbau...

Wenn ihr jetzt noch mit anderen Anbietern vergleicht, könnt ihr eine gute Wahl treffen. Mitbewerber sollten ähnliche Wandaufbauten anbieten.

Ausschlaggebend sollte immer die Kostensicherheit sein (möglichst viele Leistungen im Festpreis). Alles, was nicht im Festpreis ist = Risiko.

Manche Anbieter machen auch 'Pakete' mit Ingenieurleistungen, damit ihr kein Risiko habt.

...zur Antwort

Typengerecht...

Alles hauteng wirkt oft billig, dann kommt schnell der Eindruck: schau was ich hab - greif zu...

Wenn nicht jede Form erkennbar ist, weckt das mehr Interesse als manche Mädchen glauben!

...und schau ihn nicht zu oft an!

...zur Antwort

Kerze69: Richtig: Früher waren es Fixpreise, weil da die Kunden weniger Selbstbewusstsein hatten. Heute gibt es zahlreiche 'Verkäufer' die nicht verkaufen, weil sie kein Selbstbewusstsein haben.

Aus diesem Grund ist bei fast allen Anbietern ein Handeln/Verhandeln möglich. Aber das merkt man schnell an der Reaktion der Verkäufer.

Situation: Viele Verkäufer stehen unter Druck und machen zu wenig Umsätze - da lässt es sich als Kunde leichter verhandeln! ...es geht!!!

...zur Antwort

Gutes Yoga ist selten in Studios zu finden die vorrangig Fitness oder Workouts anbieten!

Echtes Yoga findest du eher über qualifizierte Yogalehrer(innen) und nur darüber ist ein guter Einstieg möglich. Aber Yoga ist etwas anderes als 'ich mal da mal mit' und dann weiß ich ob das gut ist!

Grund- oder Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Weg zum Yoga wird sich dir erst dann zeigen, wenn du Yoga lebst - möglichst täglich...

...zur Antwort

...geht es hier um 'Lust' auf etwas zu haben oder um eine kompetente Behandlung?

Kenne auch jemanden, der von den www.youngrheumis.de dort hin empfohlen wurde und sehr zufrieden ist. Als Beispiel: eine 14jährige bekam innerhalb von kürzester Zeit beide Hüftgelenke neu. Nach 5 Jahren immer noch alles bestens...

Also von der OP her hat GAP einen guten Ruf.

...zur Antwort

Framelsberger ist einer von wenigen 'Öko'-Anbieter. Wichtig ist hier: Womit will ich die Angebote vergleichen?

Aber eine Grundentscheidung bei JEDEM HausBau: WAS will ich haben?

Mit eigener Liste, welche Dinge wichtig beim HausBau sind, kann sich jeder anhand der Beantwortung der Fragen bezogen auf einen Hausanbieter die Frage beantworten: Ist das mein Baupartner?

Als Beispiel, das nicht auf diesen Anbieter zutrifft: Wenn ich ein 'Öko'-Haus will und ein bestimmter Anbieter aber meine Traumarchitektur nicht anbietet, warum soll ich mit dann mit ihm bauen?

...zur Antwort

Bei solchen Fragen sollten zuvor die folgenden Fragen beantwortet werden:

Will ich beim Hausbau 'auf mein Glück vertrauen' indem ich einen Anbieter wähle, der bei Vertragsunterschrift meist noch nicht weiß, welcher Handwerker arbeiten wird? (Trifft bei fast allen Bauvorhaben dieser beiden Anbieter zu!)

Will ich einen echten Festpreis z.B. HvH oder eines 'Pseudo'-Festpreis? Damit will ich nicht sagen, dass HvH besser ist. Von denen werden derzeit jedoch mehr Häuser gebaut. Aber wenn Kleinstunternehmer für ein Gewerk von insgesamt 2.500,- Euro über 800 Kilometer (zu zweit) fahren, dann kann jeder normal denkende Mensch sich ausrechnen, wie hoch die Qualität der Leistungen ist...

Ich habe mal so einen Spruch gelesen: (Fr)eßt mehr Sch..ße, 1 Mio. Fliegen können nicht irren...

Damit will ich sagen, dass es für JEDEN Hausanbieter Vor- und Nachteile zu bedenken sind.

Vielleicht ist ein regionaler Anbieter - der VORHER schon seine Handwerker benennen kann - besser bei der Ausführung (...und ggf. bei Beanstandungen/Gewährleistung).

Denn ein Kleinstunternehmer wird für Ausbesserungsarbeiten kaum eine Strecke von mehreren hundert Kilometern fahren (hin und dann auch noch zurück) um eine Ausbesserung vorzunehmen...

...zur Antwort

Bei Klickparkett sind die Fugen immer dann Schwachstellen, wenn Wasser / Feuchtigkeit längere Zeit auf / in den Fugen steht.

Meist werden Flüssigkeiten umgehend entfernt und damit sind auch die Fugen ausreichend geschützt.

...zur Antwort

...vielleicht mal mit einem Mitbewerber vergleichen!

Erfahrungen bei großen namhaften Hausanbietern findest du sowohl positive als auch negative.

...und immer wieder die Frage nach dem Preis pro Quadratmeter: Warum fragt keiner, wie viel ein Auto pro PS kosten - wäre der gleiche Sinnwert!

Eine Luft-WP macht bei einem Haus mit wenig Energieaufwand immer Sinn.

Vorgehensweise: vergleicht mit zwei weiteren Mitbewerbern und fragt nach Referenzen und Bauherren, mit denen ihr sprechen könnt und euch über deren Erfahrungen austauschen könnt.

...eine Bemusterung vor Vertragsunterschrift bietet i.d.R. keiner an, weil damit Arbeit und Leistung verbunden ist für einen Interessenten - also ist es unklar, ob es je zu einer Unterschrift kommt.

...zur Antwort

...sieht so aus, als wäre der Putz zu dick aufgetragen. Bei dicken Putzstärken wird aus diesem Grund meist zweilagig gearbeitet: auftragen, antrocknen und zweite Lage als Endputz.

...zur Antwort