Kann man vom Keyboard auf Klavier umsteigen?

8 Antworten

ich geh noch mal auf die frage genauer ein fang lieber mit klavier an den da lernst du noten lesen und alles und das spielen mit noten allgemein und währenddessen lernst du auch schon einpaar akkorde und im keyboard spielen geht es auch um nichts anderes und glaub mir klavier kommt immer viel besser an ich spiele selber auch schon einige jahre und finde es auch nicht nötig auf keyboard umzusteingen kann man sich auch selber bei bringen hör auf meinen rat zahl kein geld für keyboard unterricht sondern eher für klavier unterricht macht sich besser bezahlt und des mit keyboard kanst du dir auch selber beibringen

Meiner Meinung nach solltest du auf jeden Fall mit dem Klavier anfangen. Wenn du Keyboard lernst, ist zum einen die Lautstärke immer gleich, auf dem Klavier müssen die Anschläge anders sein, Betonungen und fließende Übergänge sind sind schöner, und auf dem Keyboard eigentlich nicht möglich. Außerderm sind die Tasten bei einem Keyboard meist viel näher beieinander, und wenn du dann auf Klavier umsteigst könnte sich der ein oder andere Fehler beim Üben einbauen, nur weil du enger beieinanderliegende Tasten gewohnt bist. Außerdem klingt ein KLavier einfach viel schöner, und falls du es doch nicht mehr haben willst, Klaviere verkaufen sich eigentlich immer.

moin,

ich kann mich nur Gediobadu nur zustimmen.

es is auf jedenfall leichter, von klavier, auf keyboard umzusteigen, als umgekehrt.

zwei wesentliche faktoren, die es dir erschweren könnten.

a) anschlagsverhalten

die tasten deines keyboards sind wesentlich leichter zu drücken. das bedeutet, du kannst auf dem keyboard schnellere partituren spielen, ohne, dass es wirklich anstrengend wird. das ist beim klavier nicht so. da hier die tasten von vornherein schon schwerer sind und nun nicht nur ein mikrochip, sondern eine saite aktiviert werden muss, ist auch (oft) mehr kraftaufwand von nöten. auf sowas kann man sich einstellen, es ist aber nicht ohne.

b) betonung

du hast beim keyboard keine pedale. mit diesen pedalen variierst du die lautstärke und die entsprechende betonung, wie etwas gespielt wird. du musst dich daran gewöhnen, dass du parallel zu deinem handspiel mit den füßen diese pedale bedienen musst. die hinweise dazu findest du idr im notenblatt.

ich persönlich finde es eine tolle idee, dass du auf klavier umsteigen willst, weil es eben noch einen ticken schwerer ist und du damit deine persönlichen skills weiter verfeinerst, aber glaube nicht, dass der unterschied nur in der optik liegt. da steckt noch einiges mehr dahinter und ggf wäre es vielleicht das beste, nochmal für 5 stunden einen lehrer zu nehmen und dir für das piano grundlegende dinge nochmal sagen/ zeigen lässt.

ich hoffe, ich konnte helfen.

grüße.

Ja,man kann danach auf Klavier umsteigen.Aber wenn du schon sehr lange Keyboard spielst,könnte es etwas schwieriger werden.Auf jeden Fall würde ich mir zuerst kein Klavier kaufen,sondern zu einer Klavierlehrerin gehen und sehen wies so klappt.Wenn du dir sehr sicher bist,dass du Klavier lernen willst,dann solltest du dir einen Klavier kaufen.Nicht,dass du dir etwas kaufst,dass du später nicht benutzt.

hallo, die grundlagen sind ähnlich . Am anfag geht es darum, die tasten blind zu finden und die melodien zu spielen. Also kannst du esrteinmal mit einen keyboard üben und wenn du dann sicher die melodien triffst, auch auf dem klavier üben. Dort ist es dann eher das mechanische anschlagen der töne, was sich vom keyboard unterscheidet.

Was möchtest Du wissen?