Kann man Strom u. Spannung bei Kabeln messen?

2 Antworten

Man kann Strom und Spannung messen, und so eine Fehlerdiagnose durchführen.

Um Strom zu messen musst Du mit einem Multimeter das Kabel auftrennen, da der Strom durch das Messgerät durch muss. Es sei denn Du hättest eine Stromzange mit der man über das Magnetfeld eines stromdurchflossenen Leiters auf den Strom im Leiter eine Strommessung durchführen kann. Spannung kannst Du an den Punkten an denen das Kabel angeklemmt ist messen.

Ich weis ja nicht um welchen konkreten Fall es bei dem von Dir geschilderten Messvorhaben geht, aber generell sei hier nochmal der Warnhinweis gegeben, dass Elektrotechnik durchaus (Lebens-)Gefahr mit sich bringt, wenn dabei etwas falsch macht oder nicht aufpasst! Also besser Finger weg und den Fachmann ran lassen!

Solltest Du nur ein Kabel prüfen wollen, kannst du das aber im spannungs- und stromlosen Zustand machen, in dem Du die Verbindung mit einem Durchgangsprüfer oder einen Ohmmeter (Multimeter auf Widerstandsmessung) überprüfst. Also Kabel vom Strom trennen - d.h. aus der Steckdose und aus dem Gerät ausstecken. Sollte es sich aber um ein fest angeschlossenes Kabel handeln, gilt hier wieder der oben genannte Grundsatz: lieber den Fachmann ran lassen als sich selber gefährden!

Wenn das Kabel "frei" ist und zwei zugängliche Enden hat, dann an beiden Enden mit dem Messgerät verbinden und gucken ob eine elektrische Verbindung zu Stande kommt. Bei normalen Stromkabeln sollten allerdings 3 Adern existieren, die jeweils untereinander keine Verbindung haben, für sich selbst aber natürlich aber schon zwischen beiden Enden... Du siehst, dass natürlich auch für diese Prüfung ein gewisses Grundverständniss von Elektrotechnik (oder Physik) vorhanden sein muss...

viel Erfolg!

Dafür gibt es sogenannte Multimeter. Die haben normalerweise einen Durchgangsprüfer, dann muss man das Kabel ausstecken und auf beiden Seiten ans Multimeter anhängen. Dann wird eine Spannung hinein gegeben und auf der anderen Seite der Spannungsverlust gemessen. Mfg WhiteBuddha

Naja... Der Durchgangsprüfer ist eigentlich ein Widerstandsmessgerät bzw, im einfachsten Fall (Prüflampe) sogar nur ein einfacher Stromkreis der über die zu prüfende Verbindung geschlossen (=Durchgang) oder nicht geschlossen (=kein Durchgang) wird.

Ein Multimeter wird dazu einen kleinen Strom durch die zu prüfende Verbindung schicken und die Spannung über diese Messen. Daraus errechnet sich dann mit dem ohmschen Gesetz (U=R*I) der Widerstand. Bei der Durchgangsprüfung wird bei einem sehr kleinen Widerstand dann ein Piepston ausgelöst, was als "Durchgangssignal" gesehen wird.

Im Prinzip ist Deine Erklärung also nicht ganz falsch, aber doch ungenau. Spannung besteht ja immer zwischen zwei Punkten - man kann sie also nicht an einem Punkt reingeben und gucken was an dem anderen Punkt wieder raus kommt... Strom hingegen fließt von einem zum anderen Punkt, aber was rein fließt wird auch wieder raus kommen, da geht nichts verloren!

0

Was möchtest Du wissen?