Kann man Strom bei einer Lampe über das Aussengehäuse leiten?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine GU5.3 Fassung für 12V Leuchtmittel ist winzig. Da hast du schonmal ne kleine Fassung.

Durch das 15mm Kupferrohr bekommst du ohne weiteres 2 Drähte mit einem Leiterquerschnitt von 1,5mm2

So sparst du dir das Risiko als Elektrotechnik Laie andere Leute in Gefahr zu bringen. Den nötigen 12V Trafo musst du natürlich irgendwo verstecken. Die gibt es aber in entsprechend kleinen Bauformen.

Danke für die Auszeichnung. Ich hoffe ich konnte helfen. 

0

E14 klingt aber nach Netzspannung (230 V). Wenn du Netzspannung einspeist, musst du die Kabel direkt an die Fassung anschließen. Das Gehäuse der Lampe darf unter keinen Umständen unter Spannung stehen.

Wenn du Spannung über einen Teil der Oberfläche der Lampe leiten willst, solltest du sie mit Niederspannung (bis 24 V) über einen Trafo betreiben.

Einen Kurzschluss gibt es nur, wenn sich Phase und Nullleiter bzw. Plus- und Minuspol berühren.

 

Bitte keine 230V nehmen oder besser ab von dem Vorhaben. 

Du kannst theoretisch mit einem Phasenprüfer ja feststellen (mit den entsprechenden Ungenauigkeiten), wo die Phase liegt und wo der Neutralleiter. Würde der Neutralleiter außen liegen, wäre theoretisch alles gut. 

Praktisch aber mehr als Fatal: Wir haben hier in Deutschland z.B. keinen "verdrehsicheren" Stecker. Würde der Stecker (oder der einer davorgeschalteten Steckerleiste) falsch angeschlossen werden oder die Steckdose selbst wäre falschrum aufgelegt, würde unweigerlich die Phase am Gehäuse anliegen. Und mit Lacken sollte man da nicht Arbeiten; diese stellen keine adäquate Isolierung dar.

230V bitte niemals so anschließen. Wenn überhaupt, dann bitte nur mit Schutzkleinspannungen (= Netzteil) arbeiten, oder besser eine weitere Ader durchziehen.

nur dann, wenn du die spannung in einem sicheren bereich hätlst. ich empfehle 12, besser 24 volt.

außerdem muss unter allen Umständen sichergestellt sein, dass die Kleinspannungsseite des Trafos KEINESFALLS mit der Netzspannung in verbindung gerät. das Zauberwort heißt "sicherheitstransformator"

als Birne kannst du so was verwenden: http://www.bosche-schiffsbedarf.de/Kerzenbirne-24V-E14

bedenke nur bitte beim Bauen, dass eine 25 Watt Lampe hier eine Stromaufnahme von etwas über 1 Ampere hat, eine 40 Watt Lampe rund 3,3 Ampere. 

lg, Nicki


Vielen Dank! Endlich mal was produktives 😂

0

so weit so gut. aber wenn der trafo in der Lampe ist, dann sollte die lampe auf jeden fall geerdet werden...

lg, anna

0
@Peppie85

Nicht unbedingt, denn wenn der Trafo SK2 ist, dann würde er ja die Schutzart damit aufheben!

0

Mit einem Sicherheitstrafo, der eine gute Isolation gegenüber dem Netz darstellt, ist das sicherheitsmässig kein Problem mit 12V oder 24V.

Einfach sicherstellen, dass die "Hinleitung" gut isoliert ist vom Rückweg über das Kupferrohr. Kannst du die Hinleitung nicht im Rohr führen?

Was möchtest Du wissen?