Kann man gleichzeitig dem Zen Buddhismus und dem Satanismus angehören?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin selbst Zen-Buddhist und sehe nicht, welchen Sinn das haben sollte.

Wenn die buddhistische Lehre in den Traditionen des Zen nicht den eigenen Bedürfnissen entspricht, dann muss man eben einen anderen Weg wählen.

Zen ist Teil des Mahayana-Buddhismus und der Übende verfolgt keine persönlichen Ziele durch Zazen. Das Mahayana ist auf die Errettung aller Wesen ausgerichtet und so übt man Zen auch nicht für das eigene Ego.

Der Hedonismus, das egozentrische Weltbild und das bestreben, ausschließlich für sich selbst Vorteile und Wissen zu gewinnen, wie sie in einigen satanischen Philosophien ausformuliert werden, stehen den Lehren des Zen entgegen.

Kommentar von Sinapleable1
30.01.2016, 19:34

Ich kapiere das nicht!

0
Kommentar von Sinapleable1
30.01.2016, 19:45

Alta sag mehr

0
Kommentar von Sinapleable1
31.01.2016, 00:31

Yo alter chill mal!

0
Kommentar von Sinapleable1
31.01.2016, 00:32

Ich habe dich den Satanismus abgebrochen heute um 22:30 Uhr!
Und habe jetzt Zen Buddhismus!
Namaste!

0

Du kannst dir auch Marmelade auf einen Hering schmieren und ihn mit Zimt bestreuen. Geht alles, ergibt aber wenig Sinn.

Jedenfalls stehen sich diese Dinge aus einer rein philosophischen Sicht gegenüber oder sind recht weit entfernt von einander. Geht es dir da um einzelne Punkte die du zusammenbringen willst? Und warum brauchst du eine Überordnung für dein Denken?

Nein. Selbst wenn man die harmlose Interpretation des Satanismus nimmt, nämlich Atheist zu sein, und auszudrücken, dass man gegen das Christenum und die Vorstellung eines Gottes ist, dann wieder spricht dies der buddhistischen Lehre. Anti-Haltungen muss man im  eigenen Geist bekämpfen. Und nicht im Außen etwas bekämpfen. 

Irgendein "dunkles" Wesen anzubeten wieder spricht dem Ziel, die eigene reine ( also "helle") Buddha-natur freizulegen.

Kommentar von rubicon66
30.01.2016, 09:57

... dass die atheisten, eine harmlose form des satanismus sind....??? ...das ist mir absolut neu, aber ich lerne ja nie endgültig aus!!

0

Du darfst frei wählen. Satanismus ist allerdings keine Religion, sondern ein Kult. Ein gefährlicher noch dazu.

Kommentar von Sinapleable1
30.01.2016, 00:03

Wie meinst du das?

0

man gehört dem Zen ( Chan) nicht an, sondern man praktiziert ihn. Und wer Zen übt, übt sich darin, seinen Geist NICHT mit irgendwelchen Glaubensinhalten zu füllen, gleichgültig ob theistischen, atheistischen oder satanistischen.

Es gibt buddhistische Tantras, in den mit rasenden, dämonenartigen Beziehungsgöttern gearbeitet wird, vor allem im tibetischen Bardo Thödol.

Im Zen nicht, da geht um das Gewahrsein der Leerheit.

Kommentar von Sinapleable1
05.03.2016, 19:01

Gibt es irgendwas Gruftie-ähnliches Ding beim Zen Buddhismus?!
:|

0
Kommentar von Sinapleable1
08.03.2016, 21:21

Anwendung ist durchgefallen!

0
Kommentar von TheUglyTruth
18.05.2016, 18:47

Gute Erklärung zum Zen Buddhismus, jedoch muss erst einmal geklärt werden um welche Form des Satanismus es sich handelt. Satanismus muss definitiv kein Glaubensinhalt sein. Je nach Auslegung, kann er im Alltag gelebt oder auch praktiziert werden. Da die Frage jedoch nach "Gruftie-ähnlichen Dingern" gestellt wurde, ist es eigentlich Zeitverschwendung darauf ernsthaft zu antworten.

1

Das ist fast das selbe (2.Kor.4,4; Offb.12,9).
Demnächst wird deren "Geist" verhaftet (Offb.20,2).

natürlich geht das, zeigt aber eine kranke seele an

Kommentar von Sinapleable1
31.01.2016, 00:27

Eine wichtige Frage: Meinen Sie damit das meine Seele einen Schaden hat?

0
Kommentar von Sinapleable1
31.01.2016, 00:29

Oder was labbern Sie?
Ach ich weiß Sie haben versucht mich davor zu bewahren.
Sie haben es geschafft!
Ich habe dich nicht den Satanismus betreten, sondern den Zen Buddhismus betreten!
Namaste!

0

Was möchtest Du wissen?