Schwarzer Schmetterling im Flur, muss man sich gedanken machen?

Hallo, bei uns sitzt jetzt seit etwa 2-3 Wochen ein schwarzer Schmetterling oben im Flur. An sich bin ich eigentlich nicht wirklich abergläubisch (auf Spalten treten, unter Leitern hergehen oder die allgemeine beliebte schwarze Katze) aber irgendwie beunruhigt mich alleine ihre Anwesenheit. (Keine Ahnung warum) Also habe ich mir Gestern das ganze mal bei Google vorgeknöpft, und siehe da es kam was bei raus. Aber ein schwarzer Schmetterling soll ein Todesbote sein? Ich weiß nicht ob ich das absurd finden soll oder ob es mich wirklich beunruhigt. Seitdem ich dieses Fieh entdeckt habe geht es mit meinem Opa leider rapide abwärts (Gesundheitlich) aber das kann natürlich auch Zufall sein. Aber seitdem habe ich auch komische Träume (über Einbrecher und der gleichen) und jedes Mal kommt irgendwer aus meiner Familie (meistens mein eigenes Kind) zu schaden. Dann höre ich von oben ständig wie irgendwas hin und her geschoben wird oder wie jemand den Flur entlang geht.

Gut vielleicht mache ich mich einfach nur kirre und steigere mich in irgendwas hinein, aber ich weiß, dass ich eigentlich die einzige bin, die die Mansarde benutzt und dementsprechend hoch geht (da es die meisten einfach nicht mehr mit den Treppen schaffen) dann ist vor zwei Monaten der Mann unserer Nachbarin unter uns verstorben. Gut kann auch wieder ein blöder Zufall gewesen sein, dass wir paar Tage danach eingezogen sind, aber das wäre doch alles ein bisschen sehr viel Zufall oder? Oder bringt dieses Tier wirklich unglücklich und Tod mit sich? Ich weiß es nicht.

Wie sehr ihr das ganze?

Liebe Grüße und schon mal danke für die Antworten

...zur Frage

Solange er Nachts keine satanischen Verse singt oder dich beim duschen filmt, ist er wohl nur rein gekommen um im warmen zu überwintern, den draussen isses ja ein bissle zu kalt für ihn.

PS: Am meisten Unglück hat man, wenn man sich reinsteigert, weil man denkt, dass etwas Unglück bringen könnte.

...zur Antwort

Aber da muss man doch was tun, das kann in der heutigen Zeit doch nicht sein! 

Da hat man doch mit 13 schon alles durch, was man auf Youporn gelernt hat, die Freundin hat halt mit 14 das erste mal abgetrieben, dann schafft sie es auch mit 15 Eine gute Mutter zu sein. Ekelhaft und verdorben, es nicht den coolen Kids gleichzutun. Hinterher gehört man noch zu den ganzen Posern, die nur zu tun als hätten sie mit 12 schon die heiße Nachbarin von nebenan abgeschleppt... 

Nein mal im Ernst; Wo ist denn da ein Problem? Wird halt etwas aufgeregter sein, oder auch nicht, wer weiß das schon. Warum sollte man da lange  denken? Und mal ganz ehrlich, mit jedem neuen Partner ist es doch das "erste" Mal.

...zur Antwort

Es geht ja bei der Integration darum, dass  die Migranten einem einfach nicht mehr wirklich in der Gesellschaft (negativ) auffallen, bzw. sich nicht schlecht auf die Gesellschaft auswirken.

Sind zum Beispiel die Japaner in Deutschland hier einmal genannt? nein und das ist schon seltsam irgendwie. 

In Düsseldorf gibt es ein Japantown: Geschäfte, Hotels, Ganztagsschulen, Kindergärten, den einzigen japanisch buddhistischen Tempel in Europa. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand daran stört. Da lernen die Kinder auch zuerst ihre Muttersprache und dann erst deutsch, bzw. gehen auf eine rein japanische Schule. 

Niemand fordert das sich auch nur ein Japaner besser integriert. Was dann aber wieder beweißt, das sie am besten integriert sind. Klingt komisch oder?

...zur Antwort

Eng um den Hals mag ich nicht und meine Unterarme müssen immer frei sein. Selbst an eine dicke Armkette musste ich mich lange gewöhnen. Warum das so ist, kann ich allerdings selber nicht sagen.

...zur Antwort

Ich mag die Frage... 

Hab da eine Freun... äh Bekannte, die sich selber als trans bezeichnet und lieber ein Kerl wäre, so richtig mit Zipfelchen. Um das zu unterstreichen pöbelt, prügelt, säuft, rülpst und furzt sie wie ein Weltmeister (Das weglaufen vor Spinnen unterschlagen wir mal). Von ihr kann ich mir dann oft anhören, ich wäre kein richtiger Mann, weil ich nicht saufe oder rauche, kein richtiger Mann, weil ich Konflikte lieber vermeide oder auch weil ich mich gern in die Küche stelle und Frau bekoche. Und ich finde das Verhalten von ihr dann so lächerlich, dass es schon wieder irgendwie niedlich ist. Ihr Bild von "Männlichkeit" wirkt eine Karikatur.

Auf Grund dieser Freundin hab ich da auch schon drüber nachgedacht und es erscheint völlig unlogisch. Eigentlich ist doch ein ähnlichem Verhalten ein Schritt in die Gleichberechtigung, die die heute so angestrebt wird. Gleichzeitig wird dann aber vieles Verhalten direkt wieder verurteilt. 

Ich höre sehr oft Sprüche, was ein richtiger Mann so alles machen muss, lache darüber und mache es ganz sicher nicht. Ich bin damit dann aber nicht weiblicher, ich habe bloß keine Lust ein dämliches Klischee zu bedienen.

Und mal so nebenbei gefragt, was haben Frauen denn lieber?

Soll ich den Rücken kraulen, mit der Pferdekacke vom Ausmisten unter den Fingernägeln?

Ist es sexy sich an mich zu kuscheln, wenn ich 5 Stunden nach dem Training noch das gleiche vollgeschwitzte Zeug trage?

Soll ich stehend Pinkeln die Brille bespritzen, damit mein Revier markiert ist?

Gebe ich den ganzen Möchtegerngangstern recht und unterdrücke eine Frau, weil sie meine Bitch zu sein hat?

Neeeeee i mog net...

Das ist dann auch kein unterdrückter Trieb, oder eine Verweichlichung, das gehört zum gegenseitigen Respekt.

...zur Antwort

Erstmal darf ich kurz meine Verwunderung aussprechen... Warum werden andere Lebewesen, um sie "intelligenter" darzustellen, dann einfach humanoider dargestellt?

Man sollte vielleicht den Grund für "Intelligenz nach menschlicher Vorstellung" dabei genauer betrachten. Als einen Ausgleich für fehlende Instinkte usw. Eine dem Menschen gleiche Arbeitsweise des Gehirns, scheint für eine riesige gepanzerte Echse, mit scharfen Zähnen und Klauen eher Unsinnig. Man geht allerdings bei vielen kleineren Arten davon aus, das sie intelligenter als ihre größeren Verwandten waren. Intelligenz scheint immer eine Art Ausgleich zu sein, für ein sonstiges fehlendes "natürliches" Tarn oder Waffenarsenal. Ein einzelner nackter in der afrikanischen Wildnis ausgesetzter Mensch, hat nun mal viel weniger Überlebenschancen, als zum Beispiel eine Katze oder ein Hund, die aber diesem Ökosystem auch fremd sind. 

Nun schweife ich aber ab... Es scheint so als wäre diese Art der Entwicklung für die Dinosaurier eher unlogisch gewesen, stattdessen fand eher ein Wettrüsten, der äußerlichen Komponenten, im Vordergrund. Wir sollten nicht vergessen, das wir ja auch eine gewisse Sonderstellung einnehmen, im Tierreich und damit ja eher eine Seltsamkeit sind.

...zur Antwort

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!"

-Bob der Baumeister

...zur Antwort

Also ein Obelisk ist einfach eine Steinsäule... Nicht zu verwechseln mit Obelix, der ist als Kind in den Zaubertrank gefallen und darum Megastark.

Drachen wie Slifer wirst du in der ägyptischen Mythologie einfach mal gar nicht finden.

Alleine Ra (bzw. Re) ist wirklich ein ägyptischer Gott. Der Name bedeutet eigentlich auch Sonne. Ra hat alles erschaffen und fährt nun immer über den Himmel.

...zur Antwort

Da hast du aber ne Gurke erwischt... Der ist ja schon zu schwach für das Betriebssystem... Das dürfte dann ein Netbook sein, du bräuchtest wohl eher ein Notebook. Ein Netbook ist einfach nichts, das man annähernd als PC bezeichnen kann.

Das Ding reicht zum surfen, das wars dann auch schon. Zusätzlicher Ram ist da nur eine Geldverschwendung.

...zur Antwort