Kann man eine Nachnahme Sendung verweigern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Abend,

du kannst die Sendung verweigern, ohne jedes Problem. Dir steht ein Widerrufsrecht von mindestens 14 Tagen, in vielen Shops von 30 Tagen zu. Das einzige, was dir passieren kann, ist dass der Shop dir die Gebühren für die Sendung berechnet, also die Portokosten. Aber generell, kannst du bei einem gewerblichen Händler die Ware jederzeit verweigern und von deinem Widerrufsrecht Gebrauch machen.

Wissensdurst84

Einfach nicht annehmen und zurückgehen lassen. Hast ja ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Bedeutet so viel wie, du hast 14 Tage Zeit, um von deinem Kaufvertrag zurückzutreten. Lies bitte noch die AGB des Händlers. Dort stehen weitere Bedingungen im Falle eines Widerrufes drin.


Also ersteinmal ist es so, dass die Lieferzeiten, auch bei Artikeln, die auf Lager sind, unterschiedlich lang sein können, dazu findest auf der Internetseite des Shops eigentlich genauere Angaben.

Schlussendlich, wenn das Paket kommt, wirst du es Annehmen müssen und es auch per Nachnahme bezahlen müssen. Schließlich bist du einen Kaufvertrag eingegangen und hast dadurch auch vertragliche Pflichten. Du kannst jetzt allerdings noch den Kauf widerrufen. Lies dir dazu das Widerrufsrecht durch. Auch dieses findest du auf der Internetseite des Shops.

Erst wenn du den Kauf widerrufen hast / storniert hast, brauchst du das Paket nicht anzunehmen.

Durchschnittlich räumen Händler ihren Kunden ein 2 wöchiges Widerrufsrecht ein. Wieviele Tage dir der Händler einräumt, kannst nur in seiner Widerrufsbelehrung nachlesen.

Aber wenn ich doch 19 tage warte und keine Mitteilung bekomme auf nachfragen keine Antwort bekomme was dann einfach hinnehmen 

0
@Deadlands3

Er muss das Paket nicht annehmen. Ich bin Großhändler auf Amazon und Ebay sowie im mit Lagerhalle. Der Kunde muss überhaupt nichts, er kann zur jeder Zeit den Widerruf erklären in der gesetzlichen Frist, spätestens ab dem Moment wo die Ware bei ihm eintrifft. Es kann sein das der Händler ihm die Gebühren berechnet, für den Versand, mehr auch nicht. Warum soll er annehmen, dann zurücksenden und wieder sein Geld bekommen. Wäre ein unlogischer Weg.

2
@Deadlands3

Du hast am 10.01.16 bestellt. Heute ist der 19.01.16. Das sind 9 Tage und keine 19 Tage. :) Somit bist du wahrscheinlich immernoch fristgerecht in der Widerrufsfrist.

Lies dir die AGBs und alles andere auf der Webseite des Onlineshops durch, hättest du eigentlich vor dem Kauf machen sollen, dann weist du bescheid.

0
@Baltarsar

Die Frist hat noch nicht mal begonnen. Die 14 Tage zählen erst ab Wareneingang beim Kunden.

1

Nicht die Händler, sondern das Gesetz räumt das Widerrufsrecht ein. Es gilt 2 Wochen ab Erhalt der Ware, und auch nur wenn der Kunde eine korrekte Widerrufsbelehrung erhält.

Manche Händler bieten freiwillig ein längeres Widerrufsrecht an.

2
@Georg63

Richtig, Georg63, ich habe mich da ein bisschen undeutlich ausgedrückt bzw. habe das unglücklich formuliert.

0
@Georg63

Ja haha da ist aus der 9 eine 19 geworden Allerdings bezweifle ich das es auch in 19 tagen Anders ist hab leider die Bewertungen zu spät gelesen Und die Spalten sich gewaltig Manche warten 4 Wochen manche ein halbes Jahr und auf nachfragen wird Angeblich immer angegeben Das das Paket heute verschickt Wird ich bin ja selten voreingenommen aber da ich auf meine Mail auch keine Antwort erhalten Habe denke ich mir jetzt mal meinen teil 

0
@Deadlands3

Dir deinen Teil zu denken, hilft nichts.

Wenn du Zweifel hast, dann handel jetzt. Kauf widerrufen, also stornieren. Am besten per E-Mail UND per Einschreiben, damit du auf der sicheren Seite bist. 

0

Du kannst denen auch einfach eine Mail schreiben, dass du die Bestellung stornierst. Dann brauchen die das nicht erst loszuschicken.

Was möchtest Du wissen?