Kann man bewußt auf das Wissen im Unterbewußtsein zugreifen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

also das thema find ich sehr interessant, wusste auch erst keine antwort aber durch das mit der hypnose würde ich sagen sehr viel übung in die meditation reinlegen. wenn man durch meditieren seine innerenkräfte konzentrieren kann, warum nicht auch seine inneren gedanken, man muss sich ja rein theoretisch nur auf das gehirn statt auf das innere chi konzentrieren(wenn ich das richtig denke) also mal zu einer meditations schule gehen und nachfragen ob das möglich ist und wenn wie lange es braucht um das zu lernen. aber im großen und ganzen ist das eigentlich nix weiteres als ein fotografisches gedächtnis^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie soll man "bewusst" auf etwas zugreifen, von dessen Existenz man nichts weiß?

Emotionen oder Ereignisse können neue Verknüpfungen schaffen, die "Unterbewusstes" wieder abrufbar machen, wobei man diesen Erinnerungen mit einem gehörigen Misstrauen begegnen sollte, sie spiegeln die Realität häufig nur sehr eingeschränkt wieder.

Dinge, die das Kurzzeit-Gedächtnis abarbeitet, werden sich kaum im Unterbewussten wiederfinden, sie sind es einfach nicht wert, gespeichert zu werden.

Ansonsten hätten sich in meinem Unterbewusstsein viele tausendmale Toilettenspülung betätigt, vor roter Ampel angehalten, Zeitung gekauft und ähnliche Banalitäten angehäuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
04.10.2011, 18:37

Kleiner Irrtum; jedes Detail eines Erlebnisses, einer Erfahrung, eines Gedankens etc. pp. wird gespeichert. Was passiert, wenn Du eine Datei 'Namenlos' abspeicherst, wobei in dem Ordner bereits eine Datei (desselben Formates) 'Namenlos' existiert? So sehe ich das auch mit Handlungen, die stets gleich ablaufen. Aber die Handlung als solche ist abgelegt; egal ob sie einer Banalität unterliegt oder nicht. Aber auch (diese) Banalität(en) hat man erst erlernen müssen.

MfG Fantho

0

Das Problem ist, dass es das UNTERBEWUSSTSEIN ist. Wie der Name schon sagt, ist es NICHT bewusst. Wenn du es ins Bewusstsein verschieben könntest, wüsstest du in der Tat sehr viel- allerdings auch viel hinderliches. Die Sortierfunktion des Gehirns zwischen wichtig und unwichtig hat ja einen Sinn. Und muss auch gelernt werden, Kinder können es noch nicht so gut und lassen sich daher schneller ablenken von Dingen, die gerade dran sind. Etwa einem Schmetterling statt Mathe. Wie gesagt, der Witz an der Sache ist, dass es eben nicht per Medikament, Maschine oder sonstwas geht, dass du das Gehirn und was wohin geschoben wird steuern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist wirklich Erstaunlich was unser Gehirn alles vermag, ich persönlich hab beim Experimentieren mit Extasy das Gefühl gehabt alles abrufen zu können was ich jemals erlebt/gedacht habe. So, als ob du in einem Schwarzen Raum stehst und du kannst dir immer so ein Bild nehmen was da Rumfliegt und dir diesen eindruck nochmal verschaffen.. sehr komischer scheiß aber sehr cool (ich möchte hiermit nich die droge sondern den zustand hervorheben.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst durch eine kontrollierte Hypnose einiges Wissen deines Unterbewusstseins herausfinden. Allerdings brauchst du dafür einen professionellen Hypnotiseur und du "weisst" nur das was er dich fragt.

Natürlich kann man auch durch bestimmten Drogenkonsum Einblicke in sein Unterbewusstsein bekommen, aber ist dies meist illegal,nicht gut für deinen Körper und man vergisst meistens alles oder viel wenn man so nen Trip hinter sich hat. also kann ich dir leider nicht helfen. Tut mir Leid. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man hingegen mit Sicherheit vorhandenes, aber eben vergessenes Wissen im Unterbewusstsein finden? Ich habe die PIN zu meiner Karte vergessen. Kann die ein Hypnotiseut rausziehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wenn, wenn, wenn. Das Unterbewusstsein ist ein Mythos. Zu verlorenen Gedächtnisinhalten hat man keinen willentlichen Zugang. Sie tauchen gelegentlich auf, etwa durch Zufälle oder äussere Anstösse, ein Wiedersehen z.B.. Der Zugriff ist der Engpass. Das Bewusstsein gleicht einem Bibliothekar, der mit der Taschenlampe in einer stockdunklen Bibliothek unterwegs ist, deren Größe er nur ahnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also i.A. kann man nur unbewußt auf unbewußtes Wissen zugreifen. ;-)

Daher auch solche Alltagstricks wie z.B., wenn einem ein Wort nicht einfällt und e dann heißt: "Nicht drüber nachdenken, dann fällt es Dir wieder ein..."

Durch Hypnose kann man manchmal Erinnerungen aus dem Unterbewußtsein heraufholen, dummer weise bekommt es der "Patient" selbst nicht bewußt mit. ;-)

Es gibt aber natürlich Möglichkeiten, unterbewußtes ins Bewußtsein zu holen, um z.B. bestimmte Erinnerungen besser oder überhaupt verarbeiten zu können. Das ist der Job von Psychologen. Der Weg zum Unbewußten geht oft über Emotionen. Sie sind es gleichermaßen auch, die Erinnerungen "blockieren". Das kann nützlich sein, manchmal aber eben auch nicht. Und dann kommt da eben die Tiefenpsychologie ins Spiel...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?