Kann ein Roboter leben?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja natürlich kann es das. Leben ist dann Leben, wenn das Individuum im Stande ist, sich seiner Selbst bewusst zu sein. Es also ein "Ich" entwickelt hat. Es muss in der Lage sein über sich selbst nachzudenken, eigene Entscheidungen zu treffen, Gefühle zu empfinden und individuelle Vorlieben zu entwickeln. 

Sobald das gegeben ist, kann man von Leben sprechen. Auch Maschinen werden wohl irgendwann in Zukunft diese Merkmale beherrschen. Sodass man dann von eigenständigen Leben sprechen kann. Wie lange das aber noch dauert, kann ich allerdings nicht sagen. Darüber kann man nur spekulieren. 

Ich persönlich halte es aber für realistisch, dass Maschinen diese Eigenschaften beherrschen können. 

Sind Pflanzen keine Lebewesen? Insekten und andere dumme Tiere leben ohne Selbstbewusstsein. Sie sind nicht in der Lage, über sich nachzudenken. Man muss nicht klug sein, um zu leben. Man muss nur leben wollen.

0

Leben im Sinne von Biologie wäre es nur wenn bestimmte Kriterien erfüllt werden. Dazu gehören unter anderem Stoffwechsel und Katalyse.

An dem Fernziel künstliches biologisches Leben zu erschaffen, arbeitet die synthetische Biologie.

In diesem Sinne wird ein Roboter NIE leben. Er könnte jedoch ein Bewusstsein entwickeln.

Einen Menschen zu simulieren wäre gar nicht so schwer (Rechenleistung vorausgesetzt)! Hier streiten sich dann die Geister, ab wann man so ein Model als "Intelligenz mit Bewusstsein" definieren könnte.

Die AI beschäftigt sich also mit der "Selbsterkenntnis"  als Kriterium für eine neue, künstliche, Lebensform. Eine Simulation gilt hier nicht! 

Da aber auch die Forschung auf Neurologischer Ebene absolut keine Ahnung hat was den die Selbsterkenntnis ausmacht - kommt man hier eben auch nicht weiter.

Kurz: Zuerst muss man mal wissen was den das menschliche Bewusstsein ausmacht um es zu simulieren. Es wäre eben peinlich für die Menschheit wenn ein paar einfache "Belohnungs und Straf -  Schlaufen Algorithmen welche menschliche Triebe simulieren - Alles wären was das "ICH" ausmacht :-)

Das hängt wohl von unserer Definition von "Leben" ab. Wir kennen ja nur Leben, dass sich aus organischer Materie entwickelt hat. Es gibt aber noch keine eindeutigen, wissenschaftlichen Beweise dafür, woher dieses Leben stammt, bzw. wie es sich in seinem Urpsrung entwickelt hat, sondern nur einige Theorien.

Die Menschheit z. B. wird es definitiv nicht ewig geben, aber vllt. wird es ja eine "Hinterlassenschaft" der Menschen geben, was z. B. solche Maschinen sein könnten.

Der größte Unterschied könnte sein, dass Menschen eine endliche Lebenszeit haben und versuchen, aus ihrer Zeit das beste rauszuholen, sich immer weiter übertreffen wollen, Fantasien und Ideen verwirklichen wollen, etc. Wenn diese Roboter das auch schaffen würden, durch eine lernfähige KI, sich selbst "weiterentwickeln" durch bessere Baukonzepte und sich dadruch an ihre Umwelt dynamisch anpassen und vorausschauend handeln, wäre das schon mal ein Anfang.

Allerdings wären Roboter immer abhängig von weiterentwickelter Technologie, z. B. Batterien o. ä., Ersatzteile, usw., das heißt, sie bräuchten schon eine höher entwickelte, bestehende Infrastruktur um "überlebensfähig" zu sein...

Zurück zur Frage ;) Ich denke es wäre dann kein Leben, aber eine Form von Existenz und vllt. mal das Erbe der Menschheit ;)

Was möchtest Du wissen?