Natürlich!

Kurdistan hat einen iranischen Teil und historisch liegen die Wurzeln eben zu Zeiten der Zoroastrier!

Zarathustra gilt als Prophet (auch im Islam) - da es sich um eine monotheistische Religion handelt (Die Erste!) , welche das Judentum stark beeinflusste! Die Anhänger wurden also zu den Schriftenempfänger gezählt und mussten ihre Kopfsteuern zahlen. Man findet diverse Elemente der Religion im Alten Testament und auch im Islam !

Zum Beispiel die Brücke welche über die Hölle geht !

...zur Antwort

Die sprudelnde Ölquelle gibt es nur in der sogenannten Primärförderung. Solange genug Überdruck herrscht, sprudelt das ÖL nach oben. Und wird mittels einem Ventil gesteuert- Nach dem der Druck ausgeglichen ist muss das Öl hochgepumpt werden... Bei viel Unterdruck (nach dem Pumpen) ist auch dies nicht mehr effizient. Dann wird Wasser in das Loch gepumpt und das Öl schwimmt nach oben und kann wieder mittels pumpen gefördert werden.

...zur Antwort

Diese Schule gibt es und sie nennt sich "Leben".

Ich würde mal sagen zum Glück gibt es keine staatliche "Sexschulen" sonst würde von den Männern noch ein "Bachelor im Sex" erwartet bevor man dann endlich einmal darf :-)

Ich gebe RFahren schon recht, das die freie Verfügung des Pornomaterials keinen guten Einfluss auf das Sexleben der Jugend hat. Doch eines ist gewiss - Pornograpie gibt es, weil die Nachfrage dazu besteht. Und zwar hauptsächlich von Männern - welche "genetisch" visuell, sexuell erregbar sind!

Der richtige Ansatz ist jedoch nicht eine Sexschule, sondern Menschen die gelernt haben NEIN und JA zu sagen. Menschen die Selbstbewusstsein und Toleranz haben. Menschen die ihre eigenen Wünsche klar ausdrücken. Menschen die verstehen das es ein Geben und Nehmen ist. Menschen die ihre eigenen Bedürfnisse KENNEN und tolerant sind für die Bedürfnisse der anderen! Menschen die aufeinander acht geben und schauen dass es allen gut geht!

Dann funktioniert auch der Sex. Und hier muss die normale Grundschule und die Gesellschaft ansetzen! Und keine uniformierten Ja Sager ohne eigene Persönlichkeit mehr erziehen!

Wir sind eine Gesellschaft von psychisch Kranken geworden! Und die Sexualität ist einer der Spiegel !

...zur Antwort

Bisexualität meines Partners?

Hallo alle zusammen,  ich hab ein Problem, das mich schon eine ganze Weile beschäftigt.  Ich bin seit etwa 2 Monaten mit einem Jungen zusammen, den ich hier auf dbna kennengelernt habe. Aus zeitlichen Gründen und durch die weite Entfernung haben wir uns bisher noch nicht gesehen. Dies wird allerdings in wenigen Tagen aller Voraussicht nach geschehen.  Wir schreiben jeden Tag dauerhaft, telefonieren, senden Fotos, etc. Ich bin überglücklich, und er ist mein erster Junge.  Ich war zuvor nur mit Mädchen in einer Beziehung, wie er. Allerdings wäre er auch der erste Junge, mit dem ich sexuellen Kontakt habe. Sex mit dem gleichen Geschlecht hatte er schon vielfach, weshalb bei ihm die Erfahrung deutlich ausgeprägter ist.  Nun, nach der kurzen Hintergrunderläuterung, zu meinem Problem: 

Ich habe mittlerweile keinerlei Interesse mehr an Mädchen, das merke ich bspw. an meinem "Masturbationsmaterial", oder die Tatsache, dass, wenn ich Mädchen sehe, sie zwar hübsch finde, es mich aber nicht geil macht. Nicht so bei Jungs. Das stellt sich bei meinem Freund insofern anders dar, als dass er auch weiterhin bisexuell ist. Er steht somit auf beide Geschlechter in gleichem Maße.  Wir berichten uns regelmäßig, wenn wir einen Jungen hübsch finden, schicken uns Bilder von ihm, oder erzählen einander, wenn wir irgendwo in der Öffentlichkeit von jemandem angemacht wurden. So macht es mir auch nichts aus, wenn er Sexgeschichten von seinen Ex-"Partnern" erzählt, oder er andere Jungs gutaussehend findet. Bei Mädchen ist das allerdings komplett umgekehrt. Teilt er mir mit, dass er von Mädchen angemacht wurde, oder berichtet über seine früheren Beziehungen mit dem anderen Geschlecht, kommt in mir ein extrem unangenehmes Gefühl hoch. Ein Gefühl der "Eifersucht".  Ich denke, dass es daran liegt, dass ich sein männliches Spektrum mehr oder weniger abdecke, dies beim weiblichen jedoch nicht kann.  Möglicherweise liegen auch noch weitere Ursachen im Argen.. Die kann ich aber auch nicht wirklich erklären. Ich werde einfach nur schwer damit fertig, dass er auch auf Mädchen steht. Vielleicht zerdenke ich die Sache auch einfach nur zu sehr.  Mein Ziel ist es, eine langfristige Beziehung mit einem Jungen aufzubauen, speziell vor dem Hintergrund, dass mein erstes Mal etwas besonderes sein soll, mit einem Partner, den ich auch wirklich liebe. Doch weiß ich nicht, ob mein Partner mit seiner sexuellen Orientierung dafür der Richtige ist.  Ich habe immer wieder den Gedanken, dass er eines Tages einfach mal wieder Lust hat, mit einem Mädchen Sex zu haben. Und das kann ich im Endeffekt auch nicht beeinflussen, und er womöglich auch nicht.  Ich habe mit ihm bereits darüber geredet, dabei versicherte er mir stets, treu zu sein. Was ich ihm auch glaube. 

Bitte in den Antworten weiterlesen. Die Erläuterung passt hier nicht komplett rein.

...zur Frage

Tja du beschreibst genau das Dilema in welchem sich die Partner bisexueller Menschen befinden. Sie können nicht mit dem anderen Geschlecht "konkurrieren".

Dies ist aber bei genauerer Betrachtung eine unbegründete Angst. Weil - erlischt das sexuelle Interesse an deiner Person - spielte es dann wirklich eine Rolle welches Geschlecht er nach dir bevorzugt ?

Ich denke nicht! Weil verloren hättest du ihn sowieso.

Als bisexueller Mann kann ich dir versichern, dass auch diese Orientierung sich im Verhalten nicht von anderen Orientierungen unterscheidet! Liebt man - ist man treu! Erlischt das Interesse sucht man weiter und verliebt oder zumindest begehrt man jemand anderer. Der einzige Unterschied ist dass bei Bissexuellen beide Geschlechter möglich sind.

Also im Moment steht er auf dich - und du bist das Objekt seiner Begierde und vielleicht ist es Liebe. Dies findest du nur heraus wenn du ihn annimmst als das was er ist. Ein junger Mann mit mehr Erfahrung (mit dem anderen Geschlecht) wie du sie hast - Und vielleicht oder gerade desshalb - bist du nun der Richtige für ihn.

...zur Antwort

Die meisten denken keine Sekunde an die Geburt Jesus an Weihnachten! Höchstens in dem Sinne: "An die Jungfrauengeburt glaub ich eh nicht - aber egal, jetzt feiern wir". Ich wage mal zu behaupten, dass man Weihnachten mehrheitlich einfach als Familienfest feiert und als Abschluss des Arbeitsjahres.

Und das ist auch Grund genug für ein grosses Fest im Rahmen der Familie. Es sind, ausser bei Hochzeiten und Taufen, oft die einzigen Tage im Jahr, wo sich alle Familienmitglieder über 3 Generationen und mehr, versammeln und sich sehen.

Und dazu eignet sich nun mal eine der letzten Wochen des Jahres! Und die alten heidnischen Bräuche wie der Christbaum geben einfach den festlichen Rahmen und Dekoration.

An Silvester sind die Interessen von besinnlich bis zu grossem Ball und riesen Party über mehrere Generation viel zu verschieden. Und so bleibt Weihnachten als effektiver Abschluss des Jahres für die Familie :-)

...zur Antwort

Ich unterscheide zwischen dem frühen Islam und dem friedlichen Islam.

  1. Im frühen Islam bekehrte man Ungläubige mit dem Schwert.
  2. Im friedlichen Islam bekehrt man Ungläubige mittels Unterdrückung, Enteignung und Steuern. Funktioniert der friedliche Islam nicht - siehe Punkt 1.
  3. Wird es zu friedlich und die Einnahmequellen versiegen weil alle konvertiert sind - erklärt man andere Moslems zu Ungläubigen und bekämpft diese mit dem Schwert.
...zur Antwort

Nein - Die lügen nicht. Ich selber trank bis 25 Jahre nur aus "Höflichkeit" mal Alkohol und es schmeckte mir nie. Die Geschmacksnerven verändern sich aber mit dem Alter und der Gewohnheit.

Heute liebe ich Wein und auch anderes schmeckt sehr gut.

...zur Antwort

Natürlich wird es behandelt.

Es gibt zwei Hauptdeutungen - Eine das es sich um den "kommenden" versprochenen Messias handelt. Diese Deutung wurde vom Christentum übernommen und dahin umgedeutet, dass Jesus der versprochene Messias sei.

Die zweite Deutung ist heute viel üblicher (und auch logisch) und ergibt sich eigentlich aus dem Text des Jesaia 42 - 53. Dabei handelt es sich um VIER LIEDER welche ZUSAMMENGEHÖREN!

...Und nicht von Jessaia stammen sondern im babylonischen Exil verfasst wurden, als Kyros die Stadt eroberte und die Juden (über Jahre) langsam frei liess.

Wiederholt findet man im Text die Stelle wo JAHWE selber sagt wer (sein) der Knecht ist. Jakob (Gottes Knecht und Auserwählter) und der Knecht ISRAEL !

Jakob ist ein Synonym für Israel ! Siehe Gen 32,28

29 Er sprach: Du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen gekämpft und hast gewonnen.

Gottes Knecht heisst Israel!

Historische Erklärung:

Israel ist gefallen (Erobert durch Nebukadnezar). Der Glanz zerstört, Die Herrscher und Elite nach Babylon verschleppt.

Israel ist nun klein und hässlich unbedeutend - Jerusalem besetzt, der Tempel zerstört - niemand beachtet es! Israel leidet (seit 70 Jahren) ... doch es wird zurück zu seinem Glanz kommen. Einige wenige hüten das jüdische Erbe (JAWHES ) und bringen es zurück nach Jerusalem!

Es handelt sich ganz einfach um dramatische Poesie zum damaligen Zeitgeschehen aus jüdischer Sicht und Hoffnung auf ein neues Jerusalem!

...zur Antwort

Weil die Kaaba eine Schlüsselrolle bei der Gründung des Islams spielte. Vorher war sie ein Heiligtum der Götzenanbeter (der schwarze Stein).. Mohammed predigte das es nur einen Gott gebe - wurde vertrieben und kehrt später mit viel Macht zurück...

Natürlich legitimiert er wie so üblich den Anspruch auf die Kaaba mit einer Sure:

Sure 22, Vers 26: Und gedenke, da Wir Abraham die Stätte des Hauses (die Kaaba) zur Wohnung gaben, und zu ihm sprachen: „Setze Mir nichts an die Seite und reinige Mein Haus für die es Umwandelnden und für die im Gebete stehenden oder sich Beugenden.

Also gilt die Kaaba nun seit damals von Gott an Abraham (erster Muslim) übergeben und somit dem Islam als Heiligtum.

Das es nur ein schwarzer Meteorit auf einem ehemaligen Marktplatz im antiken Mekka war - scheint niemand abzuschrecken den Stein zu verklären :-)

...zur Antwort

Ja - Wer Wert legt auf eine gute Allgemeinbildung - Sollte die Bibel einigermassen kennen. Wer globale Zusammenhänge, kulturelle Unterschiede und Geschichte besser verstehen will, beschäftigt sich auch mit dem Koran, dem Tanach, zentralasiatischen und fernöstlichen Religionen und Philosophie.

Die Bibel am Stück einfach durchzulesen bringt hingegen nichts. Wesshalb sich deine Frage nach der erforderlichen Zeitspanne erübrigt. Es ist vielmehr ein jahrzentelanger Prozess sich mit diesen Themen zu beschäftigen.

Als Einstieg die Evangelien, Römerbriefe (heutiges Christentum verstehen) und im AT Pentateuch (Mose) und Jesaia ( Judentum verstehen, Messiasidee, Prophetentum)...

Es kann nie Schaden, mehr zu wissen wie die Mehrheit und du hast noch viel Zeit.

...zur Antwort

Man hat die Übersicht in der Volksmenge... Und man wird weit mehr aggressiv "angemacht" von "kleinen" Lauchs wie der Durchschnitt! Das legt sich zum Glück dann so mit 30 Jahren. Und auffallend viele sehr kleine Frauen stehen auf überdurchschnittlich Grosse! Man kriegt öfters mal einen unerwarteten, brutal harten Schlag auf den Kopf, weil die Türzarge nur 190cm hoch ist, oder ein Unterzug Balken in einem alten Haus definitiv nicht für Menschen über 180cm gebaut wurde.. Also ich war schon mehrfach K.O. desswegen:-)

Es fühlt sich seltsam an, wenn man grösseren Menschen begegnet und man hinauf, statt hinunter schauen muss beim Reden. Kleiderkaufen ist eine Qual - Alles was einem gefällt gibt es nicht in der richtigen Grösse und Ärmel sind definitv immer zu kurz! - Und was passt, muss man kaufen, weil es nichts anderes passendes hat.

Stühle, Tische, Desktops... alles ist 20cm zu tief und man wird ständig an seine schlechte Postur erinnert (krummer Rücken) welchen man sich über die Jahre angewöhnt hat, um nicht mit dem Kopf irgendwo anzuschlagen.. usw...

aber es hat natürlich auch viele Vorteile über 190cm zu sein.

...zur Antwort

Ja bin völlig deiner Meinung. Das mit dem "Porno" entsprechen nicht der Realität ist mittlerweile ein Klischee aus den USA Produktionen der 80iger.. 90iger. Einfach weil es zu jeder Vorliebe und Stimmung mittlerweile auch den entsprechenden Porno gibt!

Von romantisch, zärtlich mit nur einigen Minuten Penetration am Schluss - bis zum Frauen unterdrückenden Massen Rammeln und AUCH das Gegenteil wo ein Mann durch Frauen domniert wird und ausgelacht (Männerverachtend? :-))..ist alles vorhanden!

Zudem ist heute im Internet - ich würde mal sagen, weit über die Hälfte - Private Uploads.. mit schlechtem Schnitt - unästhetischen Körpern.. und überhaupt nichts perfekt - ausser das Rammeln :-)

Ich wüsste nicht, was daran nicht real sein soll. Auch wenn es einigen nicht gefällt!

...zur Antwort

Bei den Juden stand auf das Aussprechen des Namen Gottes die Todesstrafe! Der Name JHWH (Jehova) durfte nur einmal im Jahr gesagt werden. Die Stellen mit den Namen Gottes wurden beim Vorlesen und in Gebeten mit Adonaj (mein Herr) ausgesprochen. Und weil die griechische Septuaginta von Juden übersetzt wurde, verschwand auch der Name Gottes an vielen Stellen daraus, und wurde mit HERR und GOTT übersetzt.

Gemäss der Bibel erfuhr erst Mose den Namen Gottes. Davor findet man die Bezeichnungen Elohim (Götter/Gott) und El Schabaj (Allmächtiger). und weitere Namen/Titel.

...zur Antwort