Was haltet ihr von diesem Gesellschaftsmodell - denkt ihr es wird irgendwann kommen?

Ich glaube, man kann es dem Sozialismus zuordnen, aber so wie er noch nie gedacht worden ist in einer zukünftigen Welt.

Alles was produziert wird, wird selbstständig von Maschinen produziert. Die Maschinen prüfen selbstständig die Anfrage und erhöhen oder senken selbstständig das Angebot. Die Menschen konsumieren nur. Jeder hat aber nur einen bestimmten Betrag, den er monatlich ausgeben kann. Beispielsweise werden ihm 2000 Euro auf sein digitales Bankkonto von der Gesellschaft überwiesen. Über die kann er dann frei verfügen. Arbeiten muss er nicht. Seine Freizeit kann er mit Malen, Gartenrbeit und Studieren füllen. Das ist das Grundsätzliche. Darüber hinaus soll es natürlich alle möglichen und wichtigen Aufgaben für die Menschen geben.

Könnte das aus wirtschaftlicher Sicht funktionieren? In diesem System würden alle Produktionsgüter allen gehören, so wie die Kommunisten und Sozialisten es sich immer erträumt haben, und es gebe keine sozialen Schichten mehr, sondern alle würden gleich behandelt. Ich glaube, der Sozialismus bzw. Kommunismus hat nicht funktioniert, weil die technischen Möglichkeite dazu noch nicht da waren. In einer vollkommen digitalisierten Welt, in der Maschinen fast alle Arbeiten übernehmen können, könnte man meiner Meinung nach aber über diese neue Form des Sozialismus nachdenken. Und dieses System ist meiner Meinung nach nicht nur schön oder bloß erstrebenswert, sondern es ist das einzige System, das mit den kommenden Herausforderungen fertig werden kann, die in den nächsten 100 Jahren oder so auf uns zukommen werden. Überlegt euch mal, wie viele heutige Probleme, die auf der Gesellschaft lasten damit behoben werden könnten.

Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Ökonomie, Philosophie, Wirtschaft und Finanzen
9 Antworten