Kaninchen lässt sich nicht aus Käfig heben.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du von oben zugreifen willst wie ein Raubvogel ist klar, dass dein Karnickel es mit der Angst zu tun bekommt. Am besten wäre ein Käfig, der vorne zu öffnen ist. Und außerdem wäre auch noch fein, wenn dein Tierchen nicht alleine leben müsste - Kaninchen haben gerne Gesellschaft.

lydiline 13.10.2010, 13:14

Wir haben auch einen der auch vorne zu öffnen geht, aber das rausnehmen ist dann etwas problematisch, weil sie sich dann in eine ecke verkricht.

0
imago 13.10.2010, 17:00
@lydiline

Dann bau ein ordentliches Gehege (mind 2qm!) und nimm das Gitter vom Käfig ab. Die Unterschale kannst du als Klo weiter benutzen, stell in den Auslauf Futter und Wasser und außerdem Möglichkeiten zum Verstecken und mehrere Ebenen rein. Kaninchen sind KEINE Käfigtiere, die brauchen enorm viel Platz!! Wenn du das Gehege (übrigens fällt der tägliche Auslauf damit nicht weg!) fertig hast und das Nin eingezogen ist, kannst du dich mit reinsetzen und sie auf dem Boden streicheln/ ihr Futter aus der Hand geben um eure Bindung wieder herzustellen.

Dass da aber noch ein Langzeitkastrat dazu gehört, muss ich ja nicht mehr sagen. -.-

0

Wieso überhaupt rausnehmen? Wenn sie nicht raus genommen werden möchte, dann würde ich das respektieren. Wenn man Kaninchen zu etwas zwingt, zum Beispiel zum "Zwangskuscheln", dann werden sie ängstlich und oft auch aggressiv (beißen z. B. vor lauter Angst). Du hast in einem Kommentar geschrieben, früher sei sie munter durchs Wohnzimmer gesprungen und heute würde sie nicht mehr aus dem Käfig raus wollen. Ich denke, dass diese Entwicklung daran liegt, dass sie eben zu oft zu etwas gezwungen wird. So etwas macht Vertrauen kaputt und es nimmt den Spaß am Erkunden, Toben etc. Lass ihr die Freiheit zu entscheiden, wann sie etwas unternehmen möchte und wann und wie viel Kontakt sie zu dir haben möchte. Erzwingen kann man nichts, nur anbieten. Tagsüber dösen Kaninchen eh gerne in einem sicheren Unterschlupf (Haus, Karton …), auch das muss man respektieren. Sie haben einfach einen anderen Rhythmus als wir, sind vor allem in der Dämmerung aktiv und nachts im Schnitt aktiver als tagsüber.

Außerdem macht auch das Alleinsein Kaninchen Angst. Normalerweise leben sie im Rudel, und da warnen sich die Tiere gegenseitig vor Gefahren. Kaninchen wissen instinktiv, dass sie den Schutz durch aufpassende Artgenossen brauchen, sie sind deshalb in Einzelhaltung unter Dauerstress. Wenn dann noch ständig ein Riese kommt, der nach einem greift … 

Was gut wäre für dein Kaninchen und für ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen euch, wurde hier schon geschrieben. Ein kastrierter Rammler im gleichen Alter (auf keinen Fall ein Jungtier, das könnte lebensgefährlich verletzt werden, bei Interesse gerne mehr dazu), genug Platz für die beiden (Käfig würde ich dann gar nicht mehr benutzen, er ist eh eine Gefahrenquelle, viele Kaninchen brechen sie in den Gittern die Beine), und – Geduld :-) Zu den Tieren auf den Boden legen, statt sie hoch zu nehmen, einfach da sein und ruhig mit ihnen reden, ohne sie zu bedrängen, leckeres und gesundes Futter geben (du kannst dich ja bei den Fütterungen dazu setzen oder legen, so stellen sie eine positive Verbindung "Mensch = lecker Futter" her :-)), und dann halt geduldig abwarten, bis die Neugier stärker ist als die Angst, so dass sie Kontakt zu dir aufnehmen. Dich anstupsen, um deine Beine streichen, sich neben dich legen … Dann kannst du sie vorsichtig streicheln und gucken, ob sie das mögen. In mancher Hinsicht erinnern mich Kaninchen an Katzen. Die wollen auch machen, was sie wollen, nicht, was der Mensch will :-)

LG von Ninken

Hat sie sich früher aus dem Käfig ohne Probleme heben lassen? Wenn ja, würde ich zum Tierarzt gehen - eventuell hat sie Schmerzen und möchte sich deshalb nicht angreifen lassen?!

lydiline 13.10.2010, 13:12

Naja, das ist schon ziemlich lange her. Als sie noch ganz klein war, war sie noch total wild und frech, sie ist durchs Wohnzimmer gesprintet wie sonst was. Aber jetzt hab ich so das Gefühl, als ob sie überhaupt nicht mehr raus will.

0

Hallo lydiline,

nun stell dir doch mal vor du wärst dieses Häschen. Und von oben greift plötzlich etwas auf dich hinab. Ist doch klar dass dein Kaninchen in Panik gerät, denn sie denkt du bist ein Fressfeind (Greifvogel!).

Ganz klar. Kaninchen immer von vorn anfassen. Um sie aus dem Käfig zu locken nimm einfach das Käfiggitter ab und warte darauf dass sie allein rauskommt.

Zwei Dinge beachtest du bei der Kaninchenhaltung nicht!

  1. Einzelhaltung? Vielleicht hast du schon davon gehört, aber Kaninchen sind sehr soziale Tiere und benötigen wenigstens einen Artgenossen!

  2. Käfig? Käfige gehen gar nicht. Ein absolutes 'No Go'. Kaninchen brauchen pro Tier täglich 2 qm Platz zur Verfügung.

Hier meine Vorschläge:

  1. Besorge dir ein gleichaltriges kastriertes Männchen, am besten aus dem Tierheim und vergesellschafte sie ordnungsgemäß

  2. Stecke 4 qm deines Zimmers mit mobilen Gehegeumzäunungen für den Garten ab. Stell in diesen Auslauf ein paar Unterstände und Versteckmöglichkeiten. Mach das Zimmer Kaninchensicher. (Steckdosen, Kabel etc.).

Lg, HasenMama8

Das ist ganz normal meins macht das auch nimm es einafch während du es streichelst unten am bauch und dann auf die Arme

cocobo2 13.10.2010, 22:20

normal ist was anderes !!!!!

0

Ich muss Nnken völlig recht geben


außerdem informier dich bitte über Artgerechte Kaninchenhaltung es ist NIE zu spät für einen Partner NIE !

www.sweetrabbits.de

Was möchtest Du wissen?