Job in der Uni-Verwaltung oder als wissenschaftliche Hilfskraft: Was macht sich im Lebenslauf besser?

4 Antworten

 Ich habe beides durch und finde beides sinnvoll - auch für den Lebenslauf.

Als studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft an einem Lehrstuhl bekommst du natürlich einen guten Einblick in den Wissenschaftsbetrieb. Allerdings wirst du auch da nicht viel Forschen, sondern dich vor allem um Organisatorisches kümmern.

In der Uni-Verwaltung bekommst du natürlich die Breitseite der Bürokratie ab. Das ist aber unheimlich interressant und lehrreich. Denn so lernt man, was eine Uni eigentlich ausmacht: Gesetzesvorgaben, Satzungen, Ordnungen, juristische Streitereien und Hierarchien.

Das klingt erstmal nicht so toll, gehört aber auf jeden Fall dazu. Und auch damit musst du dich auseinandersetzen können, wenn du eine wissenschaftliche Karriere an der Universität anstrebst.

Ich würde dir trotzdem erstmal zur wHK raten. Denn damit bleibst du in deinem Fachbereich und in Kontakt mit den Leuten, die vielleicht für deine eigene Laufbahn wichtig sein könnten.

Das kommt ganz drauf an, was Du später machen willst bzw. auf was Du Dich später bewirbst.

Bei einem Job im Bereich F+E wird der Job als wissenschaftliche Hilfskraft wahrscheinlich besser sein, bei einer Tätigkeit als Sachbearbeiter der in der Verwaltung.

Aber egal was, jede Berufserfahrung, die Du vorweisen kannst, ist wertvoll.

Kommt wohl auf den Job an, für den du dich bewirbst

Künftige HiWi-Stelle in den Lebenslauf schreiben?

Hallo,

ich fange offiziell ab dem 1.5. für drei Monate eine Stelle als studentische Hilfskraft an. Wenn ich nun eine Bewerbung für ein Praktikum schreibe welches im Juli beginnen soll, schreibe ich dann diese HiWi-Stelle in den Lebenslauf?

...zur Frage

Wie oft habt ihr uni?

Hallo Leute :) ich wollte mal fragen wie oft und wie lange ihr zur Uni müsst also wie eure Stundenpläne so aussehen. Zum Beispiel Montags von 8 bis 15 Uhr. Wär nett wenn ihr noch dazu schreibt was und in welchem Semester ihr studiert. Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße :)

...zur Frage

Was kann ich tun, wenn ich mit meinem Leben nicht mehr weiter weiß?

Ich bin grade 19 Jahre alt und fühle mich grade ziemlich miese.

So habe ich grade mein 2. Semester an der Uni begonnen. Ich mache eigentlich genau das, was ich immer wollte an der Hochschule an die ich schon immer wollte. Naja das erste Semester lief eher schlecht als Recht. Ich habe irgendwie überhaupt nicht gelernt, weil ich dachte "Das läuft scho in der Schule lief es auch immer so ohne lernen!"

Naja ich bin momentan ziemlich verzweifelt, weil das Studium nicht nur so geil ist, wie ich gehofft hatte. Ich bin immer noch nicht angekommen. Also ich habe ganz oft noch heimweh und vermisse meine alten Freunde und meine Familie.

Ich weiß auch ziemlich sicher, dass ich genau das machen möchte,was ich studiere. Ich weiß nicht wirklich, was ich alternativ machen sollte. Vor allem möchte ich eigentlich total gerne studieren, nur weiß ich nicht, ob ich das packe, wenn ich schon nicht das Studium packe von dem mir eigentlich alle Menschen in meinem Umfeld mitgeteilt haben, dass ich es packen würde. Ich will das ja auch schaffen, Nur weiß ich leider überhaupt nicht, wie ich das angehen soll. Ich würde am liebsten alles zusammenpacken und zurück zu meiner Mutter ziehen. Dann fällt mir natürlich ein, dass das auch nicht geht, weil ich früher oder später ausziehen muss und mein Leben auf die Kette bekommen muss und ich weiß auch, dass nichts tun im Lebenslauf ganz furchtbar ankommen würde.

Ich sitze hier grade und heule mir die Seele aus dem Leib, weil ich nicht mehr weiter weiß. Auf der anderen Seite habe ich noch AD(H)S, was mir das Studium nicht erleichtert und auch noch mal so ein Tritt in den Hintern ist, der mir sagt: "vielleicht ist ein Studium wirklich nichts für dich. Es muss ja nicht jeder Akademiker werden" Ich würde das aber eigentlich unglaublich gerne. Ich will mein Studium schaffen und in diesem Bereich arbeiten. Aber ich weiß nicht, wie ich das schaffen kann.

Habt ihr vielleicht den ein oder anderen Tipp für mich?

PS: bitte entschuldigt diesen unstrukturierten und fehlerbehafteten Text, aber ich bin grade echt fertig und tippe besonders schnell, weil ich gleich ins bett will.

...zur Frage

Strategisches Vorgehen bei Job und Steuern?

hi!

Ich bin zurzeit unter Vertrag bei einer Hochschule als studentische Hilfskraft, verdiene damit aber nur ein sehr unregelmäßiges kleines Einkommen.

Nun möchte ich über die Semesterferien mir einen Job auf 450 Euro Basis suchen, bin mir doch nicht ganz mit der Steuerlage im Klaren. Muss ich die Stelle als stundentische Hilfskraft kündigen, damit die Abrechnung über den neuen Job nicht über Steuerklasse 6 abläuft? Oder gibt es eine möglichkeit festzulegen, wer der Hauptarbeitgeber ist.

Vielen Dank im Voraus!

Max

...zur Frage

Warum haben fast alle Kinder von Akademikern Abitur ?

mir ist aufgefallen, daß Kinder, deren Eltern Akademiker sind, wirklich fast immer auch Abitur haben und dann meist auch studieren. wer hat dafür eine Erklärung ?

...zur Frage

Wie Studienabbruch im Lebenslauf darstellen?

Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung sowie eine abgeschlossene Fortbildungsprüfung. Bis Sommer diesen Jahres habe ich gearbeitet und dann selbst gekündigt, um zu studìeren.

Nach 3 Monaten Studium habe ich jetzt festgestellt, dass mir die Praxis fehlt und ich an der Uni wohl doch nicht ganz gut aufgehoben bin. Zudem fehlt mir sehr stark mein altes Einkommen und mein Lebensstandard.

Vorher hatte ich einen gehobenen Sachbearbeiterjob und mit meiner Fortbildung wäre mittelfristig auch eine Führungsposition möglich gewesen.

Jetzt weiß ich nicht, wie ich meinen Studienabbruch im Lebenslauf darstellen soll. Immerhin habe ich eine Lücke von 6 Monaten.

Was soll ich machen? Ich habe große Angst, dass ich trotz meiner bisherigen Abschlüsse irgendwo als Küchenhelfer oder Kloputzer ende.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?