Jemanden als Nazi bezeichnet - Anzeige?

6 Antworten

Das kann durchaus Grund für eine Anzeige sein und entsprechend kannst du dafür Ärger bekommen.

Was viele Leute übersehen, ist , dass der Tatbestand der Beleidigung und einhergehendem Rufmord durchaus Konsequenzen hat. Besonder empfindlich ist die deutsche Justiz im Bereich "Social Media" geworden. 

Wo dieser Bereich anfangs noch eine rechtliche "Grauzone" war, stößt die Justiz nun auch hier vor. Grund dafür sind viele Fälle von Cyber-mobbing und Beleidigungen. Da diese auf Social Media eine viel größere Wirkung entfesseln können, ist auch die Justiz hier strikter. Besonders Wenn der Betroffene einen Screenshot mit Zeitindex macht, kann der Beweis für Beleidigung sehr schnell erbracht werden. Das spart den Behörden Zeit.

Und die Behörden behandeln solche "Zeitsparer" vorrangig.

Die Bezeichnung als Nazi ist keineswegs doppeldeutig - solange der Mensch nicht nachweislich einer ist, ist die Bezeichnung auch eine Beleidigung.

Ich empfehle immer auch mal die Lektüre einschlägiger Strafrechtsparagraphen, um zu erkennen, dass das kein Spaß ist.

Da Du wahrscheinlich unter einem Pseudonym aufgetreten bist, halte ich es für unwahrscheinlich, dass man den Ermittlungsaufwand betreiben wird, Deine Identität herauszufinden.

Vielleicht wirst Du ja einfach von selbst erwachsen.

Ja, das könnte passieren (obwohl ich nicht glaube, DASS es geschieht).

"Nazi" ist NICHT doppeldeutig, sondern EINdeutig, und deshalb eine Beleidigung, wenn der Betreffende eben kein (Neo-) Nazi ist. 

Eins solltest Du Dir aber wirklich merken:

Nicht jeder, der gegen "Asyl für alle" ist, ist ein Nazi - Nazis und Rechtsextreme sind gottseidank nur eine sehr kleine Minderheit in Deutschland. 

Auch mit dem Begriff "Rassismus" wird in Deutschland zurzeit sehr "großzügig", d.h. fahrlässig umgegangen.

Klar kannst Du wegen sowas Ärger bekommen!

Oder würdest Du Dir solche Worte, zu Deiner Person einfach gefallen lassen?

Erst "nach"denken dann schreiben! Das gilt ganz besonders im Internet!

@alexxandr

Klar, ich kann mir gut vorstellen, dass man in solch einer Situation nach "Ausreden" sucht! Wiege Dich aber nicht in all zu großer Sicherheit! Wer andere Beleidigt, muss auch mit Konsequenzen rechnen - so ist das Leben!

3
@alexxandr

Dir selbst recht zu geben bringt dich nicht weiter. Die Richter werden entscheiden, und nicht ein Eintrag im Internet.

Überdies steht in diesem Beitrag drin, das Gestapo hier eher vergleichenden Charakter hat. Wenn du jmd. GEZIELT als Nazi beleidigst, ist das eine Beleidigung. 

4
@alexxandr

Der Artikel hat rage zu tun. Da gehts um was ganz aneres. Artikel, die du selber nicht verstehst, solltest du besser nicht als Argument benutzen.

1
@Bitterkraut

"Der Artikel hat mit der Frage gar nix zu tun" - sollte das heißen, keine Ahnung, wo die Buchstaben geblieben sind ..

1
@Skarger

im Artikel geht es darum, ob man jemanden Gestap-Methoden unterstellen darf, ob man den Begriff benutzen darf und ob es kollektive Beleidigungen gibt. Hat gar nichts mit der Frage hier zu tun. Der FS hat den Artikel gar nicht verstanden.

4

Ja er kann dich Anzeigen, würde ich auch, denn ich würde es als Beleidigung ansehen.

@alexxandr

Ach ich hab keine Lust mir son Zeug am Wochenende durchzulesen ... Zudem geht es in dem Artikel soweit ich gelesen hab um eine Gruppierung und du bist keine Gruppe sondern eine Privatperson die eine andere Privatperson als Nazi beschimpft hat nur weil diese sich negativ gegenüber die Asylanten geäußert hat.

2

Was möchtest Du wissen?