Ist Herr oder Herrn richtig?

12 Antworten

"Herrn" ist korrekt.

Du hast mit WEM das Gespräch geführt? Mit dem Herrn ... (Dativ).

1

"Herrn" ist nur richtig, wenn kein Name folgt. 

Daher wird heutzutage "Herrn Maier" NICHT mehr verwendet.

0
76
@MichaEll01

Selbstverständlich ist das korrekt.

Klingt ziemlich blöd, wenn jemand sagt: Ich habe mit Herr XYZ gesprochen

Ich habs in meiner Antwort schon geschrieben: Mit WEM? Deswegen "HerrN".

2
1
@beangato

Auch, wenn man etwas falsches immer wiederholt, wird es dadurch nicht richtig. Kleiner Tipp: dekliniert man das "Herr" ist es ein Nomen und steht allein, dekliniert man es nicht, ist es die Anrede und wird vom Namen gefolgt ...

0
31
@MichaEll01

Das ist Quark. Herrn ist absolut korrekt. Du bist hier auf dem Holzweg.

2
76
@MichaEll01

Kleiner Tip: Ich bin mit der deutschen Sprache aufgewachsen. Du irrst @MichaEll01

1
1
@Dultus

"Das ist Quark." Soll das dein Argument sein?

"dem Herrn Maier" ist ein doppelter Kasus und daher falsch

0
1
@beangato

Hahaha. Ja, tolles Argument. Ich bin in Deutschland geboren, habe hier Abi gemacht mit Deutsch als Abifach und zwei Studiengänge studiert ... und was hat das jetzt mit der Sache zu tun? Hahaha. Danke, für die nette Silvesterunterhaltung.

0

Nein.

Der Herr, des Herrn, dem Herrn, den Herrn.

Mit Wem? Mit Herrn Meier.

1

"Herrn" ist nur richtig, wenn kein Name folgt.

Daher wird insbesondere heutzutage "Herrn Maier" NICHT mehr verwendet.

1
69
@MichaEll01

Wer hat dir denn den Blödsinn erzählt?. Wenn einer sagt "Ich habe mit Herr Meier gesprochen", dann hat er die Grammatik nicht verstanden.

2
1
@Pangaea

Leider hast du den Unterschied zwischen Nomen und Anrede nicht verstanden. Ein Nomen wird dekliniert, eine Anrede nicht.

Natürlich kann ich nachvollziehen, dass es manch einem schwer fällt, diesen Sachverhalt zu akzeptieren, wenn man es womöglich jahrzehntelang falsch gemacht hat. Dies darf aber nicht den Ausschlag geben.

Die Bemerkung: "Ey Alder, wer hat dir den Blödsinn erzählt ..." ist nicht konstruktiv.

0
69
@MichaEll01

Es ist aber keine Anrede, wenn du sagst "Ich habe mit Herrn Meier gesprochen". Und genau das war die Frage.

Du sagst "Guten Tag, Herr Meier!" (Anrede). Wem hast du gerade "Guten Tag" gesagt? Herrn Meier. Merkst du den Unterschied?

3
1
@Pangaea

Jetzt erkenne ich deinen Denkfehler. Bitte folgendes berücksichtigen:

In der Kombination "Herr + Name" ist "Herr" immer eine Anrede und wird Teil des Namens. Der Kasus spielt keine Rolle. Es spielt auch keine Rolle, ob man eine Person anspricht oder über eine Person spricht.

"Herr, Frau, Doktor, Professor", in der Kombination mit einem Namen, ist eine Anrede bzw. Titel und wird nicht dekliniert.

In deinem Beispiel oben: "Wem hast du gerade "Guten Tag" gesagt?Herrn Meier." fehlt das "dem" vor "Herrn Meier". Ergänzt man "dem", merkt man, dass "dem Herrn Maier" einen falschen doppelten Kasus enthält. Man sagt auch nicht: "dem weißem Pferd" (doppelter Kasus) sondern "dem weißen Pferd".

q.e.d.

0
69
@MichaEll01

Aber natürlich sagst du "dem Herrn Meier" und nicht "dem Herr Meier". Nur wenn der Meier mit Vornamen "Herr" hieße, würdest du ihn nicht deklinieren.

1
1
@Pangaea

"dem Herrn Meier" ist eine doppelte Anwendung des Kasus und daher falsch.

Immer zu wiederholen " Natürlich sagt man es so ... oder so ..." ist kein echtes Argument. Hier hat sich eine fehlerhafte Anwendung über die Jahre hinweg festgesetzt und es scheint sehr schwierig zu sein, diese aufzugeben.

Daher mein Rat: Meine Darlegungen noch einmal genau durchlesen, sacken lassen und dann eventuell fundierte Gegenargumente bringen (und nicht innerhalb einer Minute mit "Ätschibätschi, es ist wohl so" antworten.

0
69
@MichaEll01

Nochmal: Du irrst. Wem gibst du die Hand? Dem Herrn Meier oder dem Grafen Koks. Nicht dem Herr Meier oder dem Graf Koks.

1
1
@Pangaea

Nochmal: Das Falsche zu wiederholen macht es nicht richtiger.

"Dem Herrn Meier oder dem Grafen Koks" war schon im 18. Jahrhundert eine Vergewaltigung der deutschen Sprache. Heutzutage ist es einfach nur falsch.

0
69
@MichaEll01

Es war damals richtig und es ist heute auch richtig. Wem gebe ich die Hand? erfordert den Dativ.

0
1
@Pangaea

Ich gebe dem Herrn die Hand und ich gebe (dem) Herr Maier die Hand. - In beiden Fällen ist der Dativ ( einmal) vorhanden. Zweimal Dativ ist falsch.

0
69
@MichaEll01

Du selbst gibst dem Herrn die Hand, was nach deiner Logik bereits zweimal Dativ wäre. Ist es aber nicht. Das Substantiv muss dekliniert werden, wenn es eine erkennbare Deklination hat, also muss es das auch, wenn der Herr einen Namen hat.

Ob du dem Herrn oder dem Herrn Meier die Hand gibst, ist irrlevant.

2
55
@MichaEll01

Wo hast Du denn diesen abstrusen Blödsinn aufgegabelt? Hattest Du eine verkorkste Lehrkraft in Deutsch, oder ist das Deine eigene Erfindung? Bitte um Quellenangabe!

3
69
@Herb3472

Das habe ich ihn ja schon gleich zu Anfang gefragt, er wollte es nicht sagen.

1

"Herrn Maier" ist ungefähr genauso aktuell und anwendbar wie "Fräulein".

"Herr Maier" ist zudem in diesem Fall ein zusammengehöriger Ausdruck und wird nicht dekliniert.

Beispiel: "Die Tochter des Professor Maier" (nicht: ... des Professors Maier"

Richtig ist daher: "dem Herr Maier".

Die Deklination des Wortes "Herr" wird nur angewandt, wenn dieses nicht von einem Namen gefolgt wird.

Schöne Grüße

Micha Ell

76

Falsch.

1
1
@beangato

Dieses Argument gibt mir schwer zu denken. Hahaha. Nein, nicht wirklich. Wir haben schon immer die Wäsche am Fluss gewaschen, deswegen machen wir es auch heute noch so. - Warum? - Keine Ahnung. Ist einfach so. Hahaha. Waschmaschine? Nein, Teufelswerk ... Hahaha

0
55

Falsch. "Mit (dem) Herrn Maier" ist richtig.

1
55
Beispiel: "Die Tochter des Professor Maier" (nicht: ... des Professors Maier"

"Die Tochter des Professor Maier" sagt kein Mensch!

Richtig: "die Tochter des Herrn Professor Maier"

oder "die Tochter des Herrn Professor"

0

mein freund fragt ob das ein gutes arbeitszeugnis ist?

Herrn XZ, ...-Str. 1, 85221 Dachau war vom 01.01.2017 bis 28.02.2018 als Elektroniktechniker im Bereich Elektronikwerkstatt in unserem Unternehmen beschäftigt.

Die Klotz Communications GmbH entwickelt und produziert Mischpulte und Verteilsysteme für Radiostationen und Fernsehsender im In- und Ausland.

Herr Maier übernahm im Wesentlichen die folgenden Aufgaben:

Inbetriebnahme und Test von Leiterplatten, Reparatur defekter Platinen, Montage von Mischpulten und Verteilsystemen, Inbetriebnahme und Test von Mischpulten und Verteilsystemen.

Herr Maier verfügt über ein umfassendes und fundiertes Fachwissen, das er jederzeit gut in die

Praxis umzusetzen wusste. Er war sehr motiviert und zeigte ein hohes Maß an Initiative und Leistungsbereitschaft. Er arbeitete sehr effizient, zielstrebig und sorgfältig und bewies ein gutes Organisationsgeschick. Seine Arbeitsergebnisse waren, auch bei wechselnden Anforderungen und unter sehr schwierigen Bedingungen, stets guter Qualität. Herr Maier hat unsere Erwartungen stets gut erfüllt. Wir waren mit seinen Leistungen jederzeit zufrieden. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Externen war stets korrekt. Herr Maier verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Wir danken Herrn Maier für die stets guten Leistungen und bedauern sein Ausscheiden sehr. Wir sind davon überzeugt, dass er auch in der Zukunft außerordentliche Erfolge erzielen wird.

München, 1.6.2018

ich finde schon drei fehler. optik keine leerzeilen und an ende das falsche datum

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?