Ist es Zensur, wenn Google kritische Inhalte gar nicht oder nur sehr weit unten anzeigt?

10 Antworten

Zensur wäre es, wenn das von staatlichen Stellen oder sonst jemandem angeordnet würde, aber es gibt natürlich auch Selbstzensur. An die Grundrechte ist Google als privater Konzern nur mittelbar gebunden, aber der betroffene Webseitenbetreiber könnte bei offensichtlichen Grundrechtsverstößen vor Gericht Google dazu zwingen, die Diskriminierung zu beenden, da Richter in ihrer Entscheidung an die Grundrechte gebunden sind und Grundrechte nicht nur Abwehrrechte gegen den Staat sind, sondern auch objektive Wertentscheidungen. Bei Facebook hat die Rechtsprechung mittlerweile sogar geurteilt, dass Facebook im selben Maße dem Grundrecht der Meinungsfreiheit (Art. 5 I GG) verpflichtet ist, wie staatliche Stellen.

Ja das ist durchaus eine gewisse Art von Zensur allerdings kann google machen was es will, da sie nicht an deutsche Gesetze gebunden sind sondern amerikanische. genauso wie Facebook.

Deshalb gibts darum ja immer so viel Streit.

Selbst wenn Google an dt. Gesetze gebunden wäre dürfte es seine Suchergebnisse anzeigen wie es will. Eine Landkarte, die nur Spanien zeigt diskrimminiert ja nicht direkt alle anderen Länder, eine Landkarte, die einzelne Städte schwärzt verbietet dir ja auch nicht dort nicht hinzugehen, du musst halt nur selber deinen Arscx hochkriegen. Im internet musst du ihn auch hochkriegen, TOR und DuckDuckGo verwenden und schon hast du deine Ruhe

0

jepps. ich nutze Yandex und Startpage zb gerne. Startpage ist wirklich klasse man muss sich mal die Datenschutzbestimmungen reinziehen geil xD

0

Natürlich dürfen "sie". Aber Google versucht relevante inhalte oder welche, für die sie bezahlt werden weit oben zu platzieren. Informier dich über SEO(Search engine optimization) wenn Dich interessiert wie Ergebnisse weit oben gelistet werden. Aber prinzipiell darf Google auch Seiten gar nicht anzeigen, du hast ja keinen Vertrag mit Google, wer soll Google also vorschreiben wie es zu funktionieren hat ? Zensur wäre es, wenn Inhalt nicht erreichbar gemacht würden, dazu sollte Google aber nicht in der Lage sein. Wobei erreichbar nur heißt, dass wenn du die URL eingibst, die Verbindung zum Server auch aufgebaut wird, eingeben bzw finden musst du die URL schon selber. Jemand ist ja auch nicht eingesperrt, wenn sein Navi im den Weg aus seinem HAus woanders hin nicht anzeigt.

Zensur geht vom Staat aus.

Aber ja, die geben natürlich die Suchergebnisse zurück, die ihnen am besten gefallen.

die antwort auf diese frage ist garnicht so einfach.

theoretisch kann google als betreiber des dienstes sagen, wir veröffentlichen, was wir wollen. allerdings als massenmedium haben sie doch eine gewisse verantwortung, da kommt es einfach nicht gut, wenn man einfach versucht, was untern teppich zu kehren.

aufrufe, jemanden zu lünchen, ins besondere wegen herkunft, geschlecht, religion oder hautfarbe sollten natürlich gelöscht werden. das ist von der meinungsfreiheit nämlich nicht mehr gedeckt.

es gibt für die presse, also für radio, fernsehn und print gewisse richtlinien, was man zensiren muss, und was keinesfalls zensiert werden darf. leider gelten diese regeln nicht für diverse internetdienste. das kann natürlich auch zum vorteil geraten.

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?