Sozialisten brauchen immer Bevölkerungsgruppen, die sie gegeneinander aufhetzen. Dadurch wollen sie Chaos verursachen, um ihre Revolution durchzusetzen. Oft werden dann tatsächlich bestehende Probleme instrumentalisiert, um das zu erreichen. Früher waren das Arbeiter (die tatsächlich unterdrückt wurden) gegen Fabrikbesitzer, das funktioniert heute nicht mehr. Deshalb nehmen die Identitätslinken jetzt Bevölkerungsgruppen, die früher tatsächlich diskriminiert wurden und erzählen ihnen, dass das immer noch so sei, um sie zu instrumentalisieren. Es ist aber keineswegs so, dass alle Schwarzen in den USA darauf reinfallen, es gibt auch konservative Schwarze. Diejenigen, die darauf reinfallen, kommen dann aber oft tatsächlich nicht aus der Armut und Kriminalität raus, weil sie glauben, dass sie ja eh keine Chance hätten. Dabei hat man als halbwegs qualifizierter Angehöriger einer Minderheit heute in den USA mehr Chancen denn je, es gibt alle möglichen Quoten (was natürlich in Wahrheit rassistisch ist, da man davon ausgeht, dass die es ohne Quote nicht schaffen.)

...zur Antwort

Amtssprache ist Deutsch. Wenn man als Ausländer hier lebt, hat man Deutsch zu lernen. Wenn jemand neu in diesem Land ist und noch kein deutsch spricht, gibt es Einrichtungen, die einem helfen Formulare auszufüllen.

...zur Antwort

Das sind Betrüger, die dir dann irgendwelche Antivirenprogramme andrehen wollen. Du wurdest nicht gehackt.

...zur Antwort

Bist du minderjährig? Der Vertrag ist dann unter Umständen schwebend unwirksam und deine Eltern können dann ihre Einwilligung verweigern.

...zur Antwort

Google und Amazon sammeln die Daten ihrer Nutzer (Suchanfragen, Käufe etc.) und werten sie dann aus. Das fließt natürlich auch in die Entwicklung der Sprachassistenten ein, sie haben einen viel größeren Datenpool und natürlich auch bessere Algorithmen, um diese zu verarbeiten. Für künstliche Intelligenz ist das natürlich essentiell. Apple hingegen legt sehr viel Wert auf Datenschutz, sie sammeln so wenig Daten wie möglich und deshalb funktioniert die Weiterentwicklung dort nicht so gut.

...zur Antwort

Ob die anderen Mitbewohner darunter leiden müssen, hängt natürlich in erster Linie von der Bandbreite eures Anschlusses und der gleichzeitigen Nutzung ab. Streaming in SD Qualität belegt kaum Bandbreite (ca. 1 Mbit/s), in HD Qualität bis zu 6 Mbit/s und in 4K bis zu 25 Mbit/s. Kommt aber auch auf den Anbieter an, welchen Codec der verwendet.

...zur Antwort

Zugeben solltest du da gar nichts. Wenn die Beweislage ungünstig für dich sein sollte, kannst du ein Geständnis immer nich in der Verhandlung abgeben. Wenn ein Strafbefehl kommt und der nicht zu hoch sein sollte, kannst es sich lohnen, das zu akzeptieren. Es kann auch sein dass das Verfahren so eingestellt wird. Im Zweifel einen Anwalt fragen.

...zur Antwort

Das musst du natürlich selbst entscheiden, ob das für dich persönlich ethisch verwerflich ist. Grds. ist Investieren keine wohltätige Angelegenheit, man investiert, um Geld zu verdienen und die von dir angesprochenen Unternehmen würden auch Geld verdienen, ohne dass du ETFs kauft. Das einzige was ich an ETFs wirklich problematisch finde ist, dass dadurch Vermögensverwalter wie BlackRock, Vanguard etc. immer größere Anteile an sämtlichen Großkonzernen weltweit erhalten und sie dadurch die Konzernpolitik weltweit lenken können. Allerdings bieten ETFs natürlich auch eine gute Möglichkeit, bequem und mit auf lange Sicht geringem Risiko sein Geld anzulegen daher kann ich schon verstehen, wenn man das macht.

...zur Antwort

Kann der Islam als offizielle Religion in Deutschland anerkannt werden, wenn der Koran gegen das Grundgesetz verstößt?

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wer-waren-die-V-Leute-im-Umfeld-von-Amri/Der-Islam-an-sich-verstoesst-gegen-das-Grundgesetz/posting-37543637/show/

Der Koran verstößt gegen das Grundgesetz:

Der Koran erlaubt nicht die ungestörte Religionsausübung Andersgläubiger und es sind Männer und Frauen nicht gleichberechtigt. Ferner:

Der Koran ordnet Verstümmelungen an:
Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab..."

Der Koran erlaubt ehelichen Mißbrauch:
"Eure Weiber sind euch ein Acker. Gehet zu eurem Acker, von wannen ihr wollt;"

Keine freie Religionsausübung im Koran:
"Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben."
"Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) ... Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe."..

Anm.: Das Deutsche Gesetz darf sich nicht der islamischen Willkür und der Sharia beugen: Innenminister Jäger: zeigen von Mohammed-Karikaturen muss verboten werden, um Gewalt durch Moslems zu verhindern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bilderverbot_im_Islam

Ausübung des Islam ist nach geltenden deutschen Gesetzen illegal, denn man verstößt dabei gegen folgende Gesetze:

  • Artikel 2 Grundgesetz - körperliche Unversehrtheit, Selbstbestimmung
  • Artikel 3 Grundgesetz - Gleichberechtigung der Frau etc
  • Artikel 4 Grundgesetz - Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit
  • Artikel 5 Grundgesetz - Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreite
  • Artikel 18 Grundgesetz - Wer die Freiheit der Meinungsäußerung... mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte.
  • Paragraph 30 StGB - Anstiftung zu Verbrechen
  • Paragraph 111 StGB - Verbreitung von rechtswidrigen Schriften - (Koranverteilung durch die Salafisten)
  • Paragraph 130 StGB - Volksverhetzung
  • Paragraph 140 StGB - Belohnung und Billigung von Straftaten
  • Paragraph 153 StGB - Falsche uneidliche Aussage
  • Paragraph 154 StGB - Meineid
  • Paragraph 155 StGB - Eidesgleiche Bekräftigungen
  • Paragraph 156 StGB - Falsche Versicherung an Eides Statt
  • Paragraph 185 StGB - Beleidigung
  • Paragraph 211 StGB - Totschlag
  • Paragraph 212 StGB - Mord
  • Paragraph 227 StGB - Körperverletzung mit Todesfolge
  • Paragraph 239 StGB - Freiheitsberaubung

Quelle:FAZ, 13.3.2008 "Muslime in Deutschland - Wertestreit in der Islamkonferenz"

...zur Frage

Es gibt keine offizielle Religion in Deutschland, auch Sekten oder höchstpersönliche Weltanschauungen fallen unter die Glaubens- und Gewissensfreiheit, wenn sie die Voraussetzungen dafür erfüllen. In die Religionsfreiheit kann freilich eingegriffen werden, wenn die Ausübung der Religionsfreiheit mit anderen Verfassungswerten kollidiert. Die von dir aufgezählten Punkte würden einen Eingriff rechtfertigen, dieser findet dann auf einfachgesetzlicher Grundlage statt, z.B. durch Strafgesetze im StGB. Es gibt auch Muslime, die nicht so religiös sind und daher nicht nach den Vorgaben des Koran leben oder ihn anders auslegen, der Grundrechtsschutz durch die Religionsfreiheit entfällt nicht allein deshalb, weil die sich auf den Koran berufen solange sie nicht gegen deutsche Gesetze verstoßen. Wenn jemand (z.B. ein Imam oder ein Prediger) entsprechende mit unserer Verfassungs- und Werteordung nicht im Einklang stehende Passagen zitiert und dazu aufruft, diese zu befolgen, kann das eine Strafbarkeit wegen Volksverhetzung nach sich ziehen.

...zur Antwort

Eigentlich beherrscht auch Android (ich nehme mal an das sich die Frage darauf bezieht) Sandboxing, d.h. eine App hat einen fest zugewiesenen Speicher und kann nicht einfach auf den Speicher von anderen Apps zugreifen, um z.B. Passwörter auszulesen. Dennoch kann es nicht schaden, die Passwörter zu ändern. Bei Virenscannern ist Vorsicht geboten, das sind nicht selten selbst Viren, die sich als Virenscanner tarnen und sich alle möglichen Berechtigungen geben lassen.

...zur Antwort

Religionen sind keine Rassen, daher kann es auch kein Rassismus sein. Religionskritik, auch satirische, ist auch nichts verwerfliches. Wenn sie sich über alle Religionen lustig machen kann man ihnen ja auch keine Einseitigkeit vorwerfen.

...zur Antwort

Warum schaffen es die afrikanische Länder nicht?

Bis heute sind die meisten afrikanische Länder arm. Aber warum? So kompliziert ist es doch auch nicht...

Man könnte doch das Land (egal welches in Afrika) innerhalb von 10 bis 15 Jahren zum Reichtum verhelfen.

Die meisten Ländern sind ja sowieso nicht demokratisch und ich denke auch, dass es für ärmere Länder sowieso kontraproduktiv ist.

Zuerst müsste man der jüngeren Generation Zugang zu Bildung ermöglichen.

Und von Kleinauf wird man ihnen ein Beruf zuordnen, den sie im Erwachsenenalter ausüben müssen.

Hat man 100 Schüler, so müssen z.B. 10 von ihnen handwerkliche Berufe erlernen (Schreiner, Maurer usw.).

10 weitere Schüler lernen den Beruf des Elektriker.

20 Schüler lernen einen medizinischen Beruf (Arzt, Pfleger, Apotheker usw).

10 Schüler lernen einen sozialen Beruf (Erzieher, Lehrer, Psychologe usw).

10 Schüler lernen einen kaufmännischen Beruf.

20 Schüler lernen einen technischen Beruf (Produktionshelfer, Ingenieure, Anlagefahrer usw).

20 Schüler lernen einen landwirtschaftlichen Beruf.

Dort lernen Sie nichts anderes als das, was Sie später im Beruf benötigen. Sie sind zudem verpflichtet, diesen Beruf für mindestens 20 Jahre auszuüben. Die nächsten Generationen hätten dann mehr Freiheiten.

Sind die ersten Fachkräfte ausgebildet, so kann man anfangen, einfache Produktionsanlagen und co. im Land zu bauen. Natürlich würde man sich stark verschulden... aber es wäre besser sich 10 Jahre zu verschulden, als 50+ Jahre in Elend zu leben.

Viele Bauern in Afrika wissen z.B. gar nicht, wie man Landwirtschaft produktiv betreibt.

Will man nicht so viel Geld ausgeben, so könnte man für den Anfang auch jeden 10 jährigen zur Schule schicken, ihnen ein Beruf zuordnen und sie 5 Jahre lang ausbilden.

...zur Frage

Planwirtschaft hat noch nie funktioniert.

...zur Antwort

Es gibt natürlich noch ältere iPad Pro Modelle mit 120 Hz Display wie z.B. das iPad Pro 10.5 aus 2017 das wäre in dieser Preisklasse. Android Tablets sind höchstens zu empfehlen, wenn du nur surfen willst, da Apps meistens nicht angepasst sind sondern nur aufgeblasene Smartphone Apps. Windows 10 Tablets haben einen sehr speziellen Usecase, wenn der bei dir nicht zutrifft, ist das auch keine gute Wahl.

...zur Antwort

Du bist weder schuld daran, was passiert ist, noch kannst du es ändern. Wenn du dich deshalb fertig machst, nur weil es dir besser geht, ist niemandem geholfen. Sieh es so: Wenn du dich davon jetzt runterziehen lässt, haben die Nationalsozialisten auch dein Leben zerstört. Man kann die Vergangenheit nicht ändern, es gibt leider Ungerechtigkeit, bis heute sitzt eine Partei im Bundestag, die das Volk in der DDR unterdrückt hat und viele Verbrechen begangen hat. Das kann man ändern, die Gegenwart kann man gestalten. Sprich mit Freunden und Familie darüber, wenn es dir hilft. Es ist aber natürlich immer bedrückend, KZ Aufnahmen zu sehen.

...zur Antwort

Grundsätzlich darf ein Lehrer natürlich schon im Rahmen einer Erörterung dir die Aufgabe geben, Stellung zu bestimmten Fragen, auch politischen zu nehmen. Ich musste in der Schule auch meine Meinung zu vielen politischen Themen äußern. Dass das aber schlechter bewertet wurde, nur weil der Lehrer die Meinung nicht teilte hab ich nie so wahrgenommen. Der Lehrer ist ja zu einer objektiven Benotung verpflichtet, du hast einen sog. Antwortspielraum, vertretbares darf nicht als falsch gewertet werden. Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass das nicht objektiv bewertet wird kannst du höchstens die Benotung anfechten, das sieht man dann ja an den Randbemerkungen und den Kommentaren. Eine gute Erörterung zeichnet sich aber ohnehin dadurch aus, dass man auch Argumente der Gegenseite aufnimmt und diese dann ggfls. widerlegt. Wenn du nur deine eigene Meinung vertrittst ohne auf mögliche Einwände einzugehen ist das auch objektiv keine sehr gute Leistung.

...zur Antwort

Der Präsident wird natürlich vom Secret Service bewacht und reist mit der Airforce One, das wird von Steuergeldern bezahlt. Der andere Präsidentschaftskandidat wird aber auch vom Secret Service bewacht und und wird während des Wahlkampfes auch vom Militär geflogen, alles andere wäre zu unsicher.

...zur Antwort

Das Grundgesetz als solches schützt niemanden, das ist leider ein weit verbreiteter Irrglaube. Denn das Grundgesetz ist erstmal nur ein Stück Papier und Papier ist geduldig. Natürlich schützen die darin enthaltenen Grundrechte vor staatlichen Übergriffen und staatlicher Willkür, aber nur solange Gerichte sich daran halten und eine Mehrheit des Volkes sich damit identifiziert und sich daran gebunden sieht. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind sind keine passiven Gebilde, die einfach da sind, man muss sie aktiv leben. Nur einmal alle vier Jahre zur Wahl zu gehen reicht nicht, man muss sich schon informieren und seine Meinung kundtun oder sich selbst politisch engagieren. Wenn die Regierung das Grundgesetz brechen würde und es keinen Aufschrei im Volk geben würde, weil die meisten der Regierung und/oder einer Ideologie blind vertrauen oder sich einfach nicht dafür interessieren, können selbst Gerichte nichts mehr ausrichten, die werden dann einfach nicht mehr beachtet.

...zur Antwort