Ist es so schlimm den Cousin zu heiraten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke du versuchst etwas zu rechtfertigen von dem du in deinem innersten weißt, dass es nicht ganz richtig ist.

Wie solche Dinge in anderen Kulturen gehandhabt werden ist doch völlig egal. Du lebst hier und nicht dort und hier ist es eben so nicht üblich. Erlaubt ist es und behinderte Kinder bekommt man auch nicht automatisch aber innerhalb einer Familie zu heiraten wirkt auf mich sehr rückständig und gezwungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helinchopra
23.04.2016, 08:30

Ich verstehe dich, außer "gezwungen" bei uns wurde noch nie gezwungen, im Gegenteil. Es wird viel abgelehnt. Von den Mädchen selbst.

0

Problematisch ist das mit möglicherweise behinderten Kindern v. a. zwischen Geschwistern, und genau das ist ja auch nicht zugelassen. Cousin und Cousine sind genetisch ja ein ganzes Stück weitet voneinander entfernt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sleighter2001
23.04.2016, 08:22

Gleiche Großeltern einerseits sind nicht wirklich weit entfernt

2

Ich persönlich würde nicht meinen Cousin heiraten , aber dies ist jedem selbst überlassen. Und durchaus wärst du nicht der einzigste. Zu den Kinder : Die Kinder von Geschwistern werden meist behindert. Also wenn du z.B mit deiner Schwester ein Kind bekommen würdest , wäre dieses sehr wahrscheinlich behindert. Bei Cousinen und Cousins ist dies nicht so. Dies siehst du ja auch an deinen ganzen Verwandten. Die sind ja wie du sagst auch nicht behindert :)

Hoffe konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helinchopra
23.04.2016, 08:32

Ja Dankeschön :)

0
Kommentar von Leouch
23.04.2016, 08:35

Kein Problem :)

0

Hat man jemanden von kleinauf um sich baut man fast immer eine innere Distanz auf. Ich habe da z.B. eine Nachbarin. Wir stehen uns längst nicht mehr so nahe, aber rein von der Anziehung her würde ich sie wie eine Schwester betrachten. Durch die Größe und dadurch das ihr euch selten sehr, gibt es diese Barriere kaum, oder garnicht. Was den gesundheitlichen Aspekt angeht. Direkte Cousinen haben eine erhöhte Chance auf Krankheiten, Missbildungen, psychische Schwächen... Und Cousinen zweiten Grades so gut wie keine. Es gibt keine Garantien für so was. Auch zwei Eltern aus unterschiedlichen Familien können ein kaum lebensfähiges Kind zu Welt bekommen. Die Chance ist bei Verwandten nur minimal, bis stark erhöht. Je nachdem. Cousinenheirat und arrangierte Ehen finde ich eigentlich absolut OK in dem Kontext, immerhin wollte sie es ja. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin gelernte Heilerziehungspflegerin und habe oft mit behinderten Kindern zutun gehabt. Viele davon, sogar sehr viele kamen aus Familien in deren Kulturkreis oft innerhalb der Familie geheiratet wird, die Eltern der Kinder waren sehr oft Cousin und Cousine. Das Risiko ist einfach nicht von der Hand zu weisen, grade wenn es in der Familie Gang und Gebe ist und immer wieder gemacht wird. Nur weil bei euch (noch) nichts passiert ist, bzw. sich noch nichts herauskristallisiert hat (nicht alles wird sofort bei der Geburt diagnostiziert) heißt es nicht, dass kein Risiko vorhanden ist. Und in Anbetracht dessen, was ich teilweise für fatale Auswirkungen sehen durfte, unter denen die Kinder auch zum Teil sehr leiden mussten, macht mich diese lapidare Einstellung zu einer ernsten Thematik schon etwas wütend... Man spielt mit der Gesundheit unschuldiger Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat nur eine einzige keinen verwandten geheiratet. Was ist passiert? Ihr
Kind hat eine Behinderung."

Das Problem ist leider etwas komplizierter. Wenn die Fortpflanzung überwiegend innerhalb der Familie erfolgt, bleibt die genetische Vielfalt begrenzt und kleine genetische Fehler werden vervielfältigt.

In Eurer aktuellen Generation ist die Ansammlung genetischer Risikofaktoren inzwischen so groß, dass tatsächlich behinderte Kinder geboren werden OBWOHL der Partner nicht zum Familien-Genpool gehört. (Und was hatte DER eigentlich für eine Familie? Hat dessen Familie womöglich das gleiche Problem? Das würde das Risiko NOCHMAL erhöhen.)

Also stimmt es schonmal nicht, dass Kinder aus verwandten Ehen behindert werden.

Die Genproblematik schlägt nicht jedes Mal zu. Es gibt keine Garantien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helinchopra
23.04.2016, 08:36

Interessant. Nein, der Mann kommt aus einer Familie in der nicht in der Verwandtschaft geheiratet wurde. Bei denen war es schon immer unüblich.

0

meine meinung ist hier ganz klar:

wenn die familie so wichtig ist, dann sollte die familie auch das wohl der einzelperson beachten, da diese ja auch familie ist. vorgeschriebene auswahl zur heirat unabhängig zum verwandschaftsgrad erachte ich als absolut inakzeptabel und kann defintiv kein bewahrenswertes kulturgut sein.

ansonsten gilt aus biolog. sicht, dass die tendenz für behinderungen mit der nähe der verwandschaft steigt, dass ist noch kein muss für behinderungen.

hier möchte ich, da du sagst, dass du so intelliget bist, an deinen verstand appellieren. es ist der künftige vater deiner kinder und der mann deines lebens, wähle ihn nicht aus einer vorgeschriebenen menge aus, sondern wähle frei und zeige deiner familie dass du trotzdem der selbe mensch bist.

du hast es ja sogar etwas einfach, da ja schon 1 mitglied die regeln der kultur hier verbogen hat.

die welt kennt millionen gesichter und nicht nur 65......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Salam aleykum.. Ich gehe davon aus, dass du eine Muslima bist. Ist doch egal was die Menschen darüber denken. Wenn es im Islam erlaubt ist dann ist es vollkommen normal. Denn der islam erlaubt nicht Dinge, die einem Schaden oder Sonstiges. Wenn du verstehst was ich meine...

Liebe Grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?