Ist es peinlich mit ü30 Lebensjahren noch nie Deutschland verlassen zu haben (Urlaub usw.) ,außer BeNeLux?

24 Antworten

Nein, warum sollte es peinlich sein.

Wenn du bisher noch nie großartig im Ausland warst, dann hatte das ja Gründe. Ob diese Gründe für andere nachvollziehbar sind oder nicht, ist vollkommen uninteressant.

Vielleicht hast du einfach kein Interesse an Auslansreisen. Das ist dann halt so. Der eine ist ein Weltenbummler, der andere bleibt lieber in der Heimat.

Es gibt Hunderte von Millionen Menschen auf der Erde die noch nie im Ausland waren. Nur weil die Deutschen Reiseweltmeister sind,heißt das noch lange nicht, das auch wirklich jeder Deutsche ins Ausland reisen muss!

Es muss dir also absolut nicht peinlich sein.

Hallo,

manche können sich keinen Urlaub leisten, manche wollen gar keinen Urlaub machen, manche fahren immer wieder an den gleichen Strand an der Nordsee... Die Gründe, warum man noch nie im Ausland war, können also sehr verschieden sein. 

Daran ist nichts verwerfliches... im Gegenteil: In Zeiten, in denen man über den menschlichen Beitrag zur aktuell recht schnell fortschreitenden Erwärmung unseres Planeten diskutieren muss, ist nicht ständig in der Welt rumzufliegen eigentlich gar nicht so schlecht. 

Wem gegenüber sollte das denn peinlich sein? Gegenüber deinen Freunden, deiner Familie, deinen Arbeitskollegen?

Deine Familie wird vermutlich die Gründe dafür kennen, warum du noch nicht im Ausland warst, deine Freunde auch. Bei der Familie kann man nicht viel machen, wenn deine Freunde dich deswegen verurteilen, wären sie keine Freunde. Arbeitskollegen geht es sowieso nichts an, was du in deiner Freizeit machst.

LG, Chris

Nein, das ist gar nicht peinlich. 

Einer meiner Freunde ist Landwirt. Als er jung war, musste er auf dem Hof mitarbeiten, als junger Erwachsener studierte er Landwirtschaft, und musste noch nebenbei auf dem Hof arbeiten, und danach hat der diesen Betrieb übernommen, und hat daraus eine riesiges, solides und florierendes Unternehmen gemacht. Dazu hat er von morgens bis abends gearbeitet, an sieben Tagen der Woche.

Als er über 50 war, ist er zum ersten Mal mit seiner Frau in den Urlaub geflogen, für ganze 10 Tage.

Das mag sich anhören, als sei er einen hinterwälderischen "Kluten-treter" aber nichts ist weniger wahr. Er weiß extrem viel, auch über andere Länder, die Weltwirtschaft, die internationale Politik, über Geschichte und Sprachen. Jede freie Minute liest er, und er interessiert sich für alles mögliche. Nur Reisen ist nicht darunter, und es fehlt ihm nicht.

Das ist doch gut so wie es ist. Und für dich gilt das Gleiche: nicht ins Ausland zu fahren ist kein großer Verlust. Du kannst die Zeit auch sehr gewinnbringend in der eigenen Umgebung verbringen. Wo du bist, ist nicht entscheidend, aber wie und mit wem du die Zeit verbringst.

Was möchtest Du wissen?