Ist es peinlich ein Vertrauen zu einer Lehrerin zu haben bzw sie als Bezugsperson zu sehen?

11 Antworten

Es muss Dir nicht peinlich sein, auch die Stärksten unter uns, oder die, die vorgeben, dies zu sein, sind mal verletzlich und schutzbedürftig.

Kein Grund, Dich dafür zu schämen. Du solltest dazu stehen und schliesslich hast Du Dir deine Angststörung ja nicht ausgesucht und jedem von uns kann dies schneller geschehen, als wir gemeinhin vermuten.

Mach nur nicht den Fehler, sie in ihrem privaten Bereich zu stören, es sei denn, du hättest diesbezüglich Absprachen mit ihr.

Freu Dich, dass du eine warmherzige Lehrerin gefunden hast, die ihren Job nicht nur als Job sieht und der Du vertrauen darfst.

Sie freut sich ganz sicher mit Dir über jeden Fortschritt, den du auf Deinem Weg und in Deiner Therapie machst.

Alles Gute!

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Ganz im Gegenteil, das spricht umso mehr dafür dass die besagte Lehrerin eine tolle Person ist und sich auch um dein Wohlergehen sorgt.

Nee ganz und gar nicht durchaus nachvollziehbar

Das einzige was ich dir raten würde damit es eben nicht peinlich wird ist

Ihr selbst zu zeigen dass du begreifst dass du nur ihr Schüler bist

Also nicht bei ihr zu Hause anrufen oder ständig vor ihrer Haustür stehen

Wenn du dich mal bei ihr bedanken möchtest dann mach das am besten wenn sie irgendwann nicht mehr deine Lehrerin ist

konfrontation oder angstbewältigungstherapie? was ist hilfreicher?

hallo ihr lieben ich habe eine angststörung mit angst vor der angst und panikattacken. ich kann seid kurzen also seid einen monat ungefair nicht mehr bus und ubahn fahren oder alleine Spazieren gehen. Ich habe einen Rückfall . ich mache seid November eine Therapie und meine Thera sagte zu mir das ich mich endscheiden soll was für mich besser wäre also konfrontation oder angstbewältigungstherapie . Da ich sehr viel angst habe vor eine panikattacke (so das ich langsam garnicht mehr alleine rausgehe) weiss ich nicht ob eine konfrontationtherapie das richtige ist. Meine Frage ist was meint ihr welche therapie wäre die sinvollste um endlich ruhe zu haben. und habt ihr Skills für mich? ich möchte nicht mehr zu hause hocken ich will raus.

...zur Frage

Ertrage meine angststörung nicht mehr?

Hey leute

Ich leide seid mein 12 Lebensjahr an einer Angststörung und es ist wirklich die hölle, ich werde im sommer 19 und wen ich mich jetzt z.b mit ein typen treffe dan krieg ich sofort Sprachschwierigkeiten und alles. Das ist so peinlich für mich, ich will gar nicht wissen was die von mir gedacht haben. Es ist mittlerweile so das ich Alkohol brauche um bisschen runter zu kommen von meinen Ängsten. Es ist wirklich jeden tag ein kampf für mich. Ich habe auch angst auf die leute zuzugehen und die anzusprechen weil ich angst davor habe was falsches zu sagen. Ich bin eigentlich auch nicht gerade so selbstbewusst und wäre das gerne. Ich kann auch nicht ohne nacht licht schlafen, das ist so peinlich als wäre ich noch ein kind. Ich habe vor kurzem mit Therapie angefangen, aber nicht nur wegen meiner Angststörung sondern auch wegen Depressionen und alles. Jedenfalls Medikamente bekomme ich noch keine. Ich weiß ehrlich nicht wie ich noch damit kämpfen soll :/ will so gerne Selbstbewusstsein werden und alles.. ich kann doch nicht jeden zweiten tag Alkohol trinken ?? :/

...zur Frage

Angst vor dem Urlaub (Mallorca)?

Hallo zusammen,

kurz zu mir, 32 Jahre, männlich, verheiratet, Sohn 4 Jahre.

Ich habe seit 2016 eine Angststörung ausgelöst durch eine einmalige Panikattacke. Ein Jahr zuvor habe ich aufgrund von Stress Somatische Symptome gehabt, diese Symptome habe ich regelmäßig gegoogelt bis 2016 die erste Panikattacke kam.

Wurde im Krankenhaus durchgechekt. Alles Prima.

Also ab zum Psychologen. Habe da Escitalopram bekommen und eine Überweisung zur Therapie.

In der Therapie kam ich gut vorran sodass ich frei von Panikattacken bin.

Jetzt mein akutes Problem.

Escitalopram habe seit 14 Wochen ausgeschlichen. Jede 6 Wochen ein bisschen weniger.

Ich fliege mit Frau und Kind am Mittwoch 9 Tage nach Mallorca. 

Jetzt kommen meine Ängste zurück sobald ich nur an den Urlaub denke.

Keine Panik, nur dauerhaftes Angstgefühl inkl. Appetitlosigkeit, höherer Ruhepuls, Schlafprobleme etc. Habe auch schon 2 Kg in 7 Tagen abgenommen da ich keinen Appetot habe.

Mein Psychiater meinte, es wäre der nächste Schritt in Richtung Freiheit und da müsste ich jetzt durch. Zum absoluten Notfall habe ich Tavor bekommen.

Hat jmd Erfahrungen mit Reisen und seiner Angststörung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?