Ist ein Sechs Zylinder Auto immer besser?

2 Antworten

Bei sonst gleichen Randbedingungen (gleicher Hubraum, gleiche Leistung) ist der einzige Unterschied zwischen den Motoren mit 4 bzw. 6 Zylindern die bessere Laufruhe, die sich aber auch erst bei höheren Drehzahlen bemerkbar macht. Die Inspektionskosten sind bei einem 6-Zylinder höher; man braucht halt 6 Zündkerzen statt 4, bei anderen Verschleissteilen verhält sich das ähnlich.

Richtig, Dola...DH. (ich sage ja wärste nicht in die IT-Branche abgestiegen...ggg).

0
@Knowledge

Moin, Knowledge. Dunkle Erinnerungen an KFZ Technik I bzw. eigene Erfahrungen mit Motoren unterschiedlicher Bauformen ;-)

0

Nein, nicht notwendigerweise. Die Kurbelwelle (und der Block) ist länger als bei einem Vierzylinder und deshalb nicht so steif (siehe die Erfolge des damaligen BMW-Vierzylinder-Turbomotors in der Formel 1 mit Nelson Piquet). Allerdings ist ein Sechzylinder wegen des kleineren Zylinderwinkels laufruhiger als ein Vierzylinder. Und der Hubraum kann (bei vergleichbarem Volumen) auf kleinere Zylinder aufgeteilt werden, was wiederum geringe Massen (und Laufruhe) zur Folge hat. Man kann einen Sechzylinder theoretisch auch mit geringeren Drehzahlen und damit verbraussparender fahren, die kleineren bewegten Massen lassen dennoch höhere Drehzahlen und mehr Leistung zu.

Was möchtest Du wissen?