Ist die Seite Lernu.net gut, um Esperanto zu lernen?

4 Antworten

Darauf kann man nicht individuell antworten. Die größte Herausforderung ist, das eigene Lernverhalten herauszufinden. Ich habe mehr als 3 Wochen gebraucht, um Esperanto sprechen und schreiben zu können. 1975 gab es noch kein Lernu.net und es funktionierte recht gut autodidaktisch mit Büchern. Schnelle Lernerfolge halfen mir immer wieder den inneren Schweinehund zu überwinden und täglich an die Lernarbeit zu gehen, wenn auch nur für eine viertel Stunde. Wichtig ist m. E. auch anzuerkennen, dass Esperanto nicht simpel ist, es ist nur wegen Fehlens von Ausnahmen von Grammatikregeln leichter zu lernen als andere Sprachen. Das mühsame Geschäft des Vokabellernens bleibt einem auch in Esperanto nicht erspart.
Wichtig erscheint mir noch folgender Hinweis: Viele Esperanto"sprecher" hören mit dem Lernen auf, wenn sie ihr Niveau erreicht haben, das sie von ihrem Radebrechenglisch kennen. Das macht dann wirklich auf Außenstehende den Eindruck, dass Esperanto eine Pidginsprache sei. Tatsächlich ist in Esperanto die Chance groß, eine muttersprachähnliche Fertigkeit zu erwerben, auch wenn es kein Land im herkömmlichen Sinne gibt, in dem Esperanto gesprochen wird. Gleichwohl gibt es eine bunte Sprechergemeinschaft, in der die Esperantokultur gepflegt wird. Mein Beitrag hierzu: maklerejo.de
Falls Du Unterstützung beim Lernen brauchst: www.staunberater.de/?Esperanto___Esperanto_lernen

Da das Lehren von Esperanto kaum mehr ist, als die Regeln, von denen es nicht viele gibt, aufzuzählen, eignet sich jedes Medium, das ein paar Eigenheiten der Sprache aufzählt, dafür, die Basis zu legen. E, wie die Esperantisten kurz sagen, ist eine Sprache, die du aus dem Wörterbuch lernen kannst.
Alle Substantive auf -o, alle Adjektive auf -a, alle Verben im Präsens auf -as, keine Unregelmäßigkeiten bei Hilfsverben. Kleines Schmankerl: Adjektive gibt es nur die Hälfte: bona ist gut, malbona ist schlecht; granda ist groß, malgranda ist klein.

La "Bona Demando* estas tre bona aĵo por lernhelpo.
Die GuteFrage ist eine sehr gute Sache für Lernhilfe.

Esperanto lernst du in Stunden, dann nur noch Vokabeln, von denen du viele ableiten kannst. In drei Wochen hat man die Sprache drauf.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

(Zitat) "Da das Lehren von Esperanto kaum mehr ist, als die Regeln, von denen es nicht viele gibt, aufzuzählen, ..."

Rund heraus gesagt: das ist Unsinn!

Man lernt auch in einer Stunde, wie man die Schachfiguren bewegen darf, aber deshalb kann man noch lange nicht Schach spielen.

Durch seine Regelhaftigkeit ist Esperanto zwar leichter als andere Fremdsprachen, aber absolut gesehen keineswegs leicht; es gibt überhaupt keine "leichten" Fremdsprachen.

(Zitat) "Esperanto lernst du in Stunden, dann nur noch Vokabeln, von denen du viele ableiten kannst. In drei Wochen hat man die Sprache drauf."

A2 kann man in 15 Doppelstunden schaffen, aber wie bei jeder Sprache muss man laufend üben und weiterlernen. Um Esperanto fließend zu sprechen (etwa Niveau B2) habe ich zwei Jahre gebraucht. Es gibt Leute, die es trotz allem Bemühen nicht schaffen, Subjekt und Objekt zu unterscheiden, und die werden auch kein Esperanto lernen, bei dem man bekanntlich das Objekt kennzeichnen muss.

Das alles nach meinen Erfahrungen aus mehr als 30 Jahren Esperanto-Unterricht. Selbst heute (Niveau C2) muss ich bei seriösen Aufsätzen Fachwörterbücher über semantische Feinheiten im Esperanto konsultieren, im Deutschen übrigens auch :-)

0

lernu.net ist eher ein Kontaktforum, in dem man Menschen aus aller Welt findet, die Esperanto lernen oder gelernt haben.

Die angebotenen verschiedenen Einstiegskurse sind nicht unnütz, können aber nur begrenzten Erfolg haben. Sprache muss gesprochen werden; also sollte der Anfänger, der sich die Grundzüge selbst beigebracht hat (wie ich damals) möglichst bald zu Esperanto-Veranstaltungen im Ausland fahren, um sprechend zu lernen, wie ich das zurzeit bei Spanischaufenthalten mit Spanisch mache.   

Wichtig ist außerdem, dass man jemanden kennt, der einen verbessern kann, weil sich sonst individuelle Fehler einschleifen. Aber auch so jemanden (etwa einen Mentor) kann man über lernu.net finden.

Ich habe nur die Forums benutzt, das war gut. Ich habe die Sprache aus Bücher gelernt, aber durch diese kann ich nicht helfen, da sie auf Ungarisch und Esperanto sind.

Kuraĝon al vi mia kara amiko!

Mut dir mein Freund!

Was möchtest Du wissen?