Ist die Qualität des Motoröls eine reine Glaubenssache?

8 Antworten

Ja, das ist etwa wie das mit dem Kraftstoff oder der Glaube dass ein bestimmtes Waschmittel reiner wäscht, oder für weniger Kalkschäden sorgt,... alles nur Manipulation durch Werbung.

Sogar die angestrebte Viskosität von 5W40 ist eine Manipulation der Hersteller um den Werkstätten mehr Arbeit zu bescheren, wenn Du nicht nach Skandinavien oder ähnlich kalten Gebieten fährst ist dies Unsinn und dient lediglich dazu besser durch undichte Stelle zu gelangen die von Werkstätten abgedichtet werden sollen.

Ich nutze seit Jahrzehnten das so ziemlich billigste Motorenöl, 10W40 oder 15W40, überziehe auch den empfohlenen Wechselintervall recht grosszügig und hatte trotz sehr hohen Km-Laufleistungen nie ein Problem welches auf mangelnde Ölqualität zurückzuführen wäre.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Motoröle sind genormt (ähnlich wie Kraftstoffe) und müssen dieselben Standards erfüllen, es wird viel Schindluder damit getrieben, Mercedes z. B. verkauft teure Motoröle, diese werden aber zugekauft.

Hallo,

das liegt an der guten Manipulation durch die Werbung und Presse gesponsert von den Herstellern der Produkte :-)

Tatsächlich gibt es aber Normen, denen sich die Produkte unterwerfen müssen und die sie auch einhalten müssen.

Ob da jetzt Götterweich für 20 € verkauft wird oder Göbelitis für 5 € ,beide müssen die auf ihnen befindliche Angabe SAE 5 W 40 oder die Pkw-Hersteller eigenen Nummernkreise (Beispiel XX 504 321 ) erfüllen und mischbar untereinander sein.

Lediglich "Normale" und Synthetische Öle sollte man nicht mischen, aufgrund der etwas anderen Zusammensetzung derselben.

Nur in der Garantiezeit eines Pkw-Neuwagens sollte man sich an die Werksangabe halten,damit in einem Schadenfalle nicht deswegen der Garantieanspruch abgewehrt wird.

Danach kann und sollte man sich aber ein billigeres Öl suchen und dann dabei auch bleiben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wo kann ich die ultrasynthetischen Wunderöle Götterweich und Göbelitis kaufen?? Konnte ich im Internet nicht finden

1

Nicht ganz. Aufwendige Labore betreiben eher die größeren Hersteller. Aber offensichtlich liefern sie auch an kleinere Zweithersteller, die Öle mit der gleichen Spezifikation viel billiger anbieten.

Früher waren die Unterschiede sehr viel drastischer wie heute, das ist soweit richtig. Selbst bei Benzin gab´s z.T. riesige Qualitätsunterschiede. Durch engere Normen und Anforderungen, die für alle gelten, sind diese Unterschiede stark zurückgegangen. Doch natürlich haben beispielsweise Mobil1, Castrol und all die anderen namhaften Hersteller einen sehr guten Ruf, den sie nicht verlieren sollten und bestimmt auch nicht verlieren wollen. Da hat es ein No-Name-Produkt schon einfacher. Wenn da mal ne Charge nicht 1000%tig ist, ist das höchstens schade sonst nix.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, würd ich auf jeden Fall mindestens jedes zweite mal eine höherpreisige Marke kaufen. Für zwischendurch tuts auch ein billigeres.

das ist nur Angsttreiberei, alle Motoröle müssen denselben Standards erfüllen, ähnlich wie Kraftstoffe.

2
@eppursimuove

trotzdem rutscht immer wieder eines durch die Kontrollen, da nur Stichproben der Chargen kontrolliert werden können. Wobei man wirklich sagen muss die Rückrufe bei Motoröl sind verglichen mit Lebensmitteln extrem selten!

0
@McDuffee

wenn es danach geht, passiert das auch bei anderen Firmen, das ist unnötige Angstmacherei und betrifft auch andere Produkte.

Viele Menschen glauben wirklich, das mehr Geld automatisch mehr Qualität bedeutet, das ist nur Gewissensberuhigung.

0

Was möchtest Du wissen?