Ist das Rhabarber

Rhabarber1 - (kochen, Pflanzen, Garten) Rhabarber2 - (kochen, Pflanzen, Garten) Rhabarber3 - (kochen, Pflanzen, Garten)

9 Antworten

Auf jeden Fall scheint es dort viele Schnecken zu geben, denn die waren es wohl, die die Blätter zu einem solchen Lochmuster verarbeitet haben.

Da im Wald auch viel "Abfall" abgeladen wird - bei uns hier jedenfalls - finden sich dort auch einmal Kulturpflanzen.

Wenn du aber einen guten Rhabarber haben möchtest, hol die eine Pflanze aus der Gärtnerei und wähle dann einen rotschaligen. Sieht bei der Verarbeitung - auch Kuchen, Kompott usw. - schön aus und schmeckt meiner Meinung nach auch milder als grüner.

Könnte vielleicht auch Bärenklau sein, der hat auch so große Blätter und ist giftig! Würde sowieso nichts aus dem Wald nehmen... Tollwut Gefahr


Bitterkraut  14.07.2014, 18:50

Barenklau ist es ganz sicher nicht - und daß man von sich bei Pflanzen mit tollwut anstekcen kann, wär ja was ganz neues! Da hat dir wohl jemand einen sehr großen Bären aufgebunden!

2
Lirva2014  14.07.2014, 19:34

Naja das hat mir mein Opa als Kind eingetrichtert :-D keine Beeren essen die im Wald wachsen... Wegen den Füchsen die darauf urinieren :-D stimmt das nicht? :-D wenn nein wurde grade mein Weltbild zerstört und ich muss mit meinem Opa ein erstes Wörtchen sprechen! Sorry ich hab das bis heute geglaubt...

1
Bitterkraut  14.07.2014, 20:18
@Lirva2014

Dein Opa hatte nicht ganz unrecht, allerdings hat er den Fuchsbandwurm gemeint und nicht die Tollwut. Seit die Füchse wieder leben dürfen und nicht mehr ausgerottet werden, ist die Gefahr, sich mit dem Wurm zu infizieren möglicherweise wieder gestiegen. Die Eier, die man aufnehmen klönnte, werden beim Garen zerstört. Es spricht also nix dagegen, Pilze zusammeln oder Blaubeerkuchen mit selbstgsammelten Blaubeeren zu backen;). Und ich ess heute noch risikofreudig Walderdbeeren, wenn ich welche finde.

Die Tollwut wird nur durch Serumkontakt mit infizierten Tieren übertragen, sprich, wenn die ein infiziertes Tier beißt.

0
Grauspecht  14.07.2014, 20:21
@Lirva2014

Ja es stimmt, Beeren sollte man nicht so ohne weiteres aus dem Wald pflücken und essen. Durch den Fuchs gelangen Fuchsbandwürmer in die Beeren, die sich durch den verzehr in der Leber festsetzen und sie zerstört. Es ist nicht heilbar. Der Fuchsbandwurm kann nur durch abkochen abgetötet werden.

1

Den Blattstielen nach könnte das sehr gut verwilderter Rhabarber sein. Wenn man ihn nicht düngt, nicht gießt und wenn er verwildert, könnte er so aussehen Aber es gibt etliche andere Pflanzen mit so großen Blättern, wenn auch nicht mit solchen Stielen. Wenn man ihn nicht erntet, treibt erBlüte aus, aber die Blätter ziehen erst im Herbst ein, wie andere Knöteriche auch.

Am leichtesten findest du es raus, wenn du ein Blatt abschneidest und den Stiel probierst - und keine Angst, ne tödlich gibtge Pflanze ist das garantiert nicht und auch die Giftigkeit von Rhabarber hält sich in Grenzen. Toxisch ist die Oxalsäure nur gößeren Mengen und du mußt ja keine große Menge essen, um rauszufinden, wie es schmeckt.

Lass die Finger davon, das ist Pestwurz!

Das wächst oft in der Nähe von Wasser und ist giftig. Außerdem ist Rhabarber zu dieser Jahreszeit auch nicht mehr genießbar, Rhabarber erntet man ungefähr im Mai.

LG Korsikafeeling

leider kann ich dir nicht sagen, WAS das ist, aber Rhabarber ist das auf keinen Fall. Aber selbst echten Rhabarber könntest du jetzt auch nicht mehr essen. Der ist nur eine kurze Zeit genießbar - ich glaube im Mai/Juni - nach der Blüte ist er ungenießbar und sogar giftig.


Salzprinzessin  15.07.2014, 18:48

Blüten werden ausgebrochen, damit die Pflanze nicht geschwächt wird. Mit der Blüte hat das nichts zutun. Schau dazu meinen obigen Kommentar.

0