Tipp: Wie wäre es mit einem Tauschprogramm beim Verwöhnen: Eine Woche Er, eine Woche Sie??

Oder- wie ich finde noch besser -  ihr arbeitet zusammen. Versucht euch die Arbeiten nach Talent oder auch Vorlieben  aufzuteilen, unterstützt euch gegenseitig mit dem Ziel, mehr gemeinsame Freizeit zum Verwöhnen zu haben. So haben das jedenfalls - ohne jede Absprache - mein verstorbener Mann und ich erfolgreich 39 Jahre und 42 Wochen erfolgreich praktiziert.

...zur Antwort

So wird das hier auch gemacht - wenn man es möchte.

...zur Antwort

Wenn jemand "esssüchtig" ist und nicht selbst in der Lage, seine Nahrungsaufnahme auf ein gesundes Maß zu beschränken, so ist das ein Fall für eine Ernährungsberatung, eine ärztliche Betreuung durch einen Facharzt.

Übergewicht - das zwangsläufig mit einer "Esssucht" einher geht - ist behandlungsbedürftig, um bleibende Schäden am Organismus und am Körper insgesamt zu vermeiden.

...zur Antwort

Ich könnte mir vorstellen, dass du eine "Bechamelsauce" meinst:

https://www.google.de/search?source=hp&ei=vxk_XJ2gKIeLlwT5vJx4&q=bechamelsauce+rezept&oq=Bechamel&gs_l=psy-ab.1.3.0i131j0j0i131l2j0l6.1167.3112..5830...0.0..0.107.536.7j1......0....1..gws-wiz.....0.AGQZqKv03ws

Link kopieren und bei Google eingeben

...zur Antwort

Um "ruhiger" zu werden musst du dir angewöhnen, die Pille immer zum gleichen Zeitpunkt einzunehmen. Ich habe meine - ist schon einige Jahrzehnte her .... - immer morgens nach dem Zähneputzen genommen. Packung stand auch neben dem Zahnbecher. Auf diese Weise wird es zur Routine und du musst gar nicht mehr überlegen ob du sie nun genommen hast oder nicht.

Dieser evtl. "Minirest" Spülmittel/Seife am Löffel dürfte keinen Einfluss auf die Pilleneinnahme haben. Erst wenn es wirklich so viel "Seife" gewesen sein sollte (davon ist in deinem Fall aber nicht auszugehen) dass du davon Durchfall bekommst oder dich übergeben musst - also die eingenommene Pille keine Gelegenheit hatte ihre Wirkstoffe in deinen Körper abzugeben - solltest du - oder besser dein Partner mit Kondom - vorsichtshalber in diesem Zyklos zusätzlich verhüten.

Alternative: Ihr unternehmt mal etwas anderes. Die Welt ist voller Abenteuer.

...zur Antwort
Currywurst

Ich habe auf Currywurst getippt - weil die meiner Auffassung von Fast Food noch am ehesten entspricht.

Flammkuchen ist für mich kein Fast Food. Kann man hier im Norden Deutschlands auch nicht als "Imbiss" kaufen, höchstens aus der Tiefkühltruhe.  

Für Reibekuchen - hier Kartoffelpuffer genannt - gilt eigentlich gleiches. Gelegentlich auf irgendwelchen Veranstaltungen gibt es mal ein "Büdchen" das auch Kartoffelpuffer mit Apfelmus als "Fastfood" anbietet. Da kommen die vorgegarten Kartoffelpuffer halbfertig aus dem "Karton" und werden nur noch frisch aufgebacken und dazu gibt's einen  "Klacks" Apfelmus.

...zur Antwort

Hier kannst du dir in einem Video ansehen, wie Claudia Poletto ein Spiegelei brät:

https://eatsmarter.de/video/das-perfekte-spiegelei-braten

Versuchs einfach mal!!!

...zur Antwort

Ob Butter zum braten von Spiegelei "Bläschen" bildet, ist völlig egal. Es ist völlig ausreichend, wenn sie erhitzt ist, bevor du das Ei in die Pfanne gibst. Vielleicht lässt du dir einmal von einer des Kochens kundigen Person zeigen, wie man ein Spiegelei brät. Mir scheint, es fehlt dir an jeglichem Grundwissen.

...zur Antwort

Das ist doch absoluter Quatsch!! Seit wann berechnet man den Kaloriengehalt nach Gewicht?

Und ob du in 1 Woche theoretisch 1 kg Gewicht verlieren könntest, kannst du so nicht berechnen. Wenn du meinst abnehmen zu müssen, solltest du vielleicht einmal eine Ernährungsberatung aufsuchen. Wir können das hier mit deinen dürftigen Angaben nicht beurteilen.

...zur Antwort

Wenn du jeden Tag zusätzlich zu deiner "normalen" Kalorienaufnahme 1 Stück Torte isst, nimmst du entsprechend der Kalorienzahl des Tortenstücks kontinuierlich zu. Willst du das nicht, müsstest du die Kalorien des Tortenstücks bei deinen anderen Gerichten einsparen oder das Tortenstück anstatt einer anderen Mahlzeit verzehren.  

Grundsätzlich "passiert" also nichts.

...zur Antwort
Nein

Vanillezucker und Backpulver sind zwei völlig unterschiedliche Produkte, die man hinsichtlich der Haltbarkeit nicht einheitlich bewerten kann.

Den Vanillezucker kannst du auch nach 2 Jahren bedenkenlos verwenden. Ob der Vanillegeschmack allerdings noch so intensiv ist wie bei einem frischen Produkt, kann ich dir leider nicht sagen. Einfach mal eine Messerspitze davon probieren und bewerten.

Beim Backpulver könnte es sein, dass evtl. die Triebkraft gelitten hat. Das Risiko würde ich vorsichtshalber bei dem geringen Preis eines Tütchens nicht eingehen und lieber neu kaufen.

...zur Antwort

Ich empfehle dir diese Site:

https://ketex.de/blog/

...zur Antwort
Ja irgendwie schon.

Ja, so kann's mit dem Zusammenleben natürlich klappen - Arbeitsteilung nennt man das :-))

Ich bin allerdings der Ansicht, dass beide Partner zumindest so kochen können sollten, dass die gesunde Ernährung der Familie - es könnten ja zu gegebener Zeit noch Kinder dazu kommen - gewährleistet ist.

Und kochen kann man lernen - der eine sehr gut, der andere gut, und ein anderer vielleicht sehr gut, weil er sogar Freude daran hat. Aber die Zubereitung einer einfachen Mahlzeit sollte sowohl für Männlein und Weiblein zum Standard gehören. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Kochkurs???

Meinem Sohn habe ich das "ganz nebenbei" beigebracht. Er kocht inzwischen gerne und häufig.

...zur Antwort

Mein Schwiegervater war Forstamtmann in der Lüneburger Heide und oft bekam er von der Direktion einen "Jagdgast zugeteilt". Meistens hatte er dann tagelang schlechte Laune und nur ganz selten war er mit dem Jagdgast und dessen Vorstellungen einverstanden. Wenn aber ja, konnte derjenige immer wieder zu ihm kommen.

Ja, ganz sicher gibt es einen Förster/Jäger, der deinen Sohn nach einem persönlichen Gespräch mit auf die Pirsch nehmen würde. Aber ganz sicher nicht zum Erlegen eines Tieres.

Vielleicht setzt du dich einmal mit dem örtlichen NABU in Verbindung, wo für deinen Sohn die Möglichkeit besteht,  an einer Naturbeobachtung teilzunehmen und wo er den Unterschied zwischen seinem Wunsch zu schießen und der Freude an der Beobachung eines  guten und gesunden Tierbestands begreift.  

Und dann solltest du deinem Sohn auf jeden Fall klarmachen,  dass Tiere Lebewesen sind wie er selbst und nicht erlegt werden, weil jemand "Spaß" daran findet zu schießen, sondern um den Wildbestand  wenn nötig zu reduzieren oder kranke und schwache Tiere zu entnehmen.  Die überwiegende Tätigkeit eines Försters besteht in der Tier- und Waldhege und nicht im Abschuss. 

...zur Antwort