Manchmal darf man nicht länger darüber nachdenken, was man denn aus "Kohle" noch machen könnte. Da hilft nur ein schneller Entschluss und ab in den Müll. Das nächste Mal besser aufpassen.

Altes Sprichwort: Aus Schaden wird man klug!

...zur Antwort

Wenn kein Tortenbehälter vorhanden ist, kannst du sie auch gut zusammen in Alufolie einwickeln und kühl stellen.

...zur Antwort

Eine umfangreiche Informationskampagne der Lebensmittelindustrie über die Bezeichnung:

MHD = Mindesthaltbarkeitsdatum

halte ich für eine dringend notwendige Maßnahme, um zukünftig  große Mengen wertvoller Lebensmittel vor der sinnlosen Vernichtung zu retten.

Schon allein, wie häufig hier bei gutefrage diese Frage schon gestellt wurde, wo doch das Wort "Mindest" bereits bei Einschaltung des Gehirns - sofern vorhanden - ausreichen sollte, um jegliche Zweifel auszuräumen.

...zur Antwort

 Richtwerte für die durchschnittliche Kalorienzufuhr                                   

                                        Männer                             Frauen

19 bis unter 25 Jahre  10.460 kJ/2.500 kcal     7.950 kJ/1.900 kcal

25 bis unter 51 Jahre 10.040 kJ/2.400 kcal      7.950 kJ/1.900 kcal

51 bis unter 65 Jahre   9.200 kJ/2.200 kcal      7.530 kJ/1.800 kcal

65 Jahre und älter        8.370 kJ/2.000 kcal      6.700 kJ/1.600 kcal

Aus Goggle .........

...zur Antwort

Seit ich vor vielen, vielen Jahren 13 kg abgenommen habe,  um mein Idealgewicht zu erreichen (viel Sport und eine der ersten Diäten von Brigitte) , habe ich mein Gewicht "im Griff". Damals habe ich gelernt, wie viel und was man "ungestraft" essen kann, um sein Idealgewicht zu halten. 

Dazwischen gibt es durchaus Tage, an denen ich hingebungsvoll schlemme und dabei ganz sicher auch mehr als  2.000 kcal erreiche.  Aber dann wird das schnell wieder "zurecht gerückt" durch diszipliniertes essen und/oder ein längeres Stickwalking im nahen Wald, Aquajogging und 750 - 1000 m flottes schwimmen mit wechselnden Stilen. Auch mein ständiger Kampf gegen die Wild-/Unkräuter in meinem Garten und Rasenmähen ist sicher hilfreich. Ein Tag mit 2.000 kcal - und auch durchaus mehr! -  führt nicht zwingend zu bleibendem Übergewicht. Aufnahme und Verbrauch müssen insgesamt über längeren Zeitraum im richtigen Verhältnis stehen. Das kann man lernen.

...zur Antwort

Ich liebe sowohl die italienische wie auch die chinesische Küche. Ich habe jeweils mehrere Kochkurse bei der VHS bei einer Italienerin wie auch bei einer Chinesin besucht. Leider ist bei mir die chinesische Küche in den letzten Jahren sehr vernachlässigt worden. Bei meiner "Lieblingsitalienerin" werde ich aber demnächst wieder einmal kochen.

...zur Antwort
12/Jünger

Bei mir Zuhause wurde schon immer gesund gekocht, so dass ich bereits mit gesunder Küche aufgewachsen bin. Wir hatten einen Kleingarten, in dem neben verschiedenen Obstsorten auch Gemüse angebaut wurde. Der Ertrag wurde natürlich  in der Küche verwertet.

Meine Großmutter - die überwiegend bei uns gekocht hat - hatte schon als junge Frau eine entsprechende Ausbildung bekommen und viele Jahre mit Mann und Kind bei einem ledigen Arzt gewohnt und für diesen gekocht und den Haushalt geführt. Da wurde auch ich früh mit in die Küche genommen und "durfte helfen".

Nach meiner Heirat war ich da gut "vorbereitet", habe allerdings die Küche dann nach und nach den modernen Ernährungsrichtlinien angepasst und auch internationale Gerichte "eingebaut".

...zur Antwort

Lange nicht gemacht, aber wo ich es jetzt wieder lese ..... Ich bin immer "zu träge" um es für mich allein zu machen :-(( was aber ja eigentlich einfach nur blöd ist. Beste Erfahrungen habe ich mit diesem Rezept von "Meine Familie und Ich" (2004)gemacht. Wenn dir die Lasagne damit gelingt, bleibt durchaus Raum für eigene Ideen, um sie ganz nach deinem Geschmack zu variieren:

Lasagne Bolognese

Kategorien: Hackfleisch, Italien, Pasta, Backofen

Menge: 4 Portionen

Zutaten:

1 Möhre

2 Stangen Staudensellerie (100 g)

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

75 Gramm Speck

100 Gramm Butter

2 Essl. Olivenöl

400 Gramm Gemischtes Hackfleisch

1 Dose Geschälte Tomaten (Abtropfgewicht: 425 g)

200 ml Rotwein (ersatzweise Tomatensaft)

200 ml Gemüsebrühe (Instant)

Salz, Pfeffer, Zucker

2-3 Essl. Mehl

500 ml Milch

16 Lasagne-Platten (ca. 250 g)

150 Gramm Reibekäse

Quelle: Meine Familie & ich - Schnupperrezept aus 2004

Zubereitung:

1. Möhre und Sellerie putzen, Möhre schälen. Zwiebeln und Knoblauch abziehen, ebenso wie den Speck würfeln.

2. 1 EL Butter und das Öl erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Speck, Möhre und Sellerie darin anbraten. Hackfleisch zugeben, unter Rühren in etwa 5 Minuten krümelig braten.

3. Tomaten leicht zerdrücken, zugeben. Wein und Brühe angießen, alles etwa 20 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

4. Übrige Butter bis auf 1 EL zerlassen, Mehl darin 2-3 Minuten unter Rühren andünsten. Milch nach und nach zugießen, glatt rühren. Béchamel-Sauce unter Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen. Salzen, pfeffern.

5. Mozzarella würfeln. Elektro-Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Eine Auflaufform (ca. 20 x 30 cm) mit etwas Béchamel-Sauce ausgießen.                   4 Lasagne-Platten hineinlegen. Abwechselnd Hackmasse, Béchamel-Sauce  und Lasagne-Platten in die Form schichten. Mit Béchamel-Sauce abschließen. Käse und übrige Butter darüber verteilen.

Im Ofen bei 200 Grad (Gas: Stufe 3) 30-40 Minuten backen.

...zur Antwort

Für das nächste Mal: Vielleicht hast du zu viel Teig in das Waffeleisen gefüllt?

Mein Waffeleisen zeigt an, wenn der "Backprozess" beendet ist. Vielleicht noch einmal Gebrauchsanweisung lesen??

...zur Antwort

Eine präzisere Antwort könnte man geben, wenn Vwuwvww eine Infot geben würde, wie die restliche Zusammensetzung des Teiges ist - Mengen!! So sind alle Angaben reine Vermutungen.

...zur Antwort

Schau doch einmal hier: https://www.lecker.de/suche-rezept/Zucchini?search=eyJsYXN0U2VhcmNoIjoiWnVjY2hpbmkiLCJvZmZzZXQiOiIiLCJzb3J0Ijoic2NvcmUiLCJjaGVja2JveGVzIjp7Im1lYWwiOnsic2VsZWN0aW9uIjpbXSwiaGFzRmFjZXQiOltdLCJmYWNldHMiOiJ0cnVlIn0sImNvdXJzZSI6eyJzZWxlY3Rpb24iOlsiSGF1cHRzcGVpc2UiXSwiaGFzRmFjZXQiOltdLCJmYWNldHMiOiJ0cnVlIn0sImRpZXRhcnlDb25zaWRlcmF0aW9ucyI6eyJzZWxlY3Rpb24iOltdLCJoYXNGYWNldCI6W10sImZhY2V0cyI6InRydWUifSwiY3Vpc2luZSI6eyJzZWxlY3Rpb24iOltdLCJoYXNGYWNldCI6W10sImZhY2V0cyI6InRydWUifSwicHVibGljYXRpb24iOnsic2VsZWN0aW9uIjpbXSwiZmFjZXRzIjoiZmFsc2UifX0sInNsaWRlciI6eyJ0aW1lIjp7InZhbHVlIjoxMjB9LCJjYWxvcmllcyI6eyJ2YWx1ZSI6MTIwfX19

Das müsste eigentlich reichen, um dir eine Idee zu geben

...zur Antwort

Ich muss jetzt mal weit, weit, weit zurückdenken in meine Kindheit. Da erinnere ich mich, dass wir die gefüllten Dosen zum gegenüber ansässigen Klempner gebracht haben und der hat sie mit einem neuen Deckel versehen und die Dose war geschlossen. Ende der Erinnerung ....... leider. Ganz ganz ganz verschwommen sehe ich sie dann in unserem "Badeduplex" Einkochapparat, was ich aber aufgrund meines damaligen Alters und der seitdem vergangen Zeit nicht beschwören würde.

Dann meine ich mich noch zu erinnern, dass die Dosen zum Teil immer kleiner wurden, vermutlich durch mehrmaliges verwenden und mehrmaliges abschneiden. 

Ob es den "Klempnerservice" oder etwas ähnliches auch aktuell noch gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber vielleicht weiß ja hier jemand etwas dazu.

...zur Antwort