Ist das normal das meine Katze so viel trinkt?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Katze ausschließlich Trockenfutter bekommt, ist es klar, dass sie viel trinkt. Denn während sie beim Nassfutter allein durch das Futter schon Wasser aufnimmt, muss sie es beim Trockenfutter extra aufnehmen. Also sorge dafür, dass sie immer genug Wasser da hat. wenn sie nur trockenfutter bekommt, braucht sie das.

1 Esslöffel Trockenfutter braucht 4 Esslöffel Wasser zum Quellen. Es wäre wünschenswert, wenn deine Katze wirklich soviel trinkt. Die meisten machen es eher nicht.

Auf Dauer gesehen ist Trockenfutter aber auch nicht das non plus ultra für deine Katze. Katzen, die hauptsächlich mit Trockenfutter ernährt werden, bekommen leicht Harn- und Nierensteine. Ein gutes Nassfutter als Hauptmahlzeit ist besser, und nur als Zugabe ein bisschen Trockenfutter.

Wegen dem Erbrechen: Hat dein Tierarzt die Katze auf Würmer kontrolliert? Das ist auch oft ein Zeichen dafür, dass sich die Katzen häufig und über längere Zeit erbrechen.

Genau, meine hatte das auch, mit Erbrechen und so, es waren Würmer. Mach mal ´ne Wurmkur. Aber aufpassen, nicht mit anderen Medikamenten, Antibiotika kann sogar tödlich sein!

0

Meine 5 Katzen bekommen zwar Nass- und Trockenfutter, zusätzlich noch Fleisch und Fisch jeden Tag, aber alle sind wahre Säufer. Wasser trinken sie aus dem Eimer im Garten, allerdings mehrmals am Tag und reichlich, dazu bekommen sie noch ne laktose- und fettreduzierte Milch, von der ich täglich mindestens auch noch einen halben Liter brauche.

Wenn Deine Katze ausschliesslich Trockenfutter bekommt muss sie viel trinken und wenn sie das von selbst tut, ist es umso besser!

wieso nimmst du fettreduzierte milch? tierisches fett ist ein wichtiger nahrungsbestandteil für fleischfresser. bei laktose sollte man vorsichtig sein, das stimmt schon, gibt genug katzen, die unter einer intoleranz leiden, aber auch hier sind es nicht alle. meine beiden vertragen laktose zB ohne probleme.

0

mein Hund bricht und frisst nicht mehr?

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Meiner 12 jährigen Hündin wurde letzte Woche Freitag die Zitzenleiste entfernt weil sie Tumore (Kirschkern groß) hatte. Ich habe lange mit mir gerungen , tue ich es oder nicht, aber ich habe mich dafür entschieden. Die Op hat sie gut verkraftet und abends schon etwas Getrunken. Am nächsten morgen war sie noch schläfrig aber hat getrunken und gefressen.. Sonntag Abend fing es dann an das sie erbrochen hat, die wunde war leicht entzündet und Montag sind wir gleich zum Doktor.(Antibiose bekam sie seit freitag schon) die Ärztin meinte sie verträgt die Antibiose vllt nicht in Tablettenform und spritzte sie ihr, sowie ein mittel gegen Übelkeit. Wunde wurde begutachtet und sah wieder gut aus, keine Rötung keine Schwellung, meine Hündin hatte kein fieber alles gut. Zu hause abgekommen verweigerte sie mir ab Montag das futter, Tabletten hat sie gerade so mit etwas wurst aufgenommen, Nassfutter, Tockenfutter, Leckerli, oder etwas "vom Tisch" lehnt sie ab, und schon fing sie wieder an zu brechen. Dienstag gleich wieder zum Doktor. Nun bekamen wir Infusionen, neue Antibiose per spritze und Schmerzmittel mit nach hause. Die Infusionen hat sie gut vertragen und ich finde auch sie ist wieder mobiler, sie scheidet gut aus- trinkt seit der op sehr viel. aber sie bricht weiterhin wenn auch "nur" 1-2 mal am tag. Da sie nun nicht mehr frisst war ich gestern-Freitag, eine Woche nach der OP wieder beim Doktor und fragte was los ist mit ihr, sie konnte es mir nicht sagen gab mir neue Infusionen mit und anderes Futter auf probe, nun ja was soll ich sagen? sie verweigert!! ich weiß nicht weiter, was kann das sein? sie schläft sehr viel, trinkt sehr viel und plötzlich springt sie auf leckt sich die Zunge und erbricht Galle artig, und es ist nicht mal vom Wasser abhängig, meist bricht sie jetzt nachts.. ich mach mir so sorgen...

...zur Frage

Pferd hat eine Heustauballergie! - Was tun?

Hallo, unser Hafi (19) hat seit letztem Jahr immer wiederkehrenden Husten, den die Tierärztin nun auf eine Heustauballergie zurückführt. Wir haben allerhand Medikamente, Akupunktur, Homöopathie und desweiteren ausprobiert, leider mit nur immer mal zeitweiser Verbesserung. Nun rät die Tierärztin das Heu nur nass zu verfüttern, bzw vor dem Füttern in Wasser zu schwänken. Das gestaltet sich bei uns allerdings problematisch. Unsere 3 Pferde leben in Offenstallhaltung mit ganztägigem Zugang zum in der Heurafe liegenden Rundballen. Es gibt am Stall weder Strom noch fließendes Wasser. Wie macht ihr sowas? Habt ihr Ideen? Ich wäre für jeden Rat dankbar!

...zur Frage

Hilfe, Hundefutter alle, Reis füttern?

Hallo,

habe momentan noch einen zweiten Hund in Pflege der leider "nur" sein Nassfutter frisst, da wir momenta durch extremes Glatteis und Schnee nicht einkaufen können und das Futter höchstens noch für 2 Portionen reicht, dachte ich das ich Ihm von meiner Labbi Hündin unser Trockenfutter geben kann. Habs mal versucht, aber leider frisst sie es nicht - die Besitzerin ist in Urlaub, sie meinte zur Not soll ich einfach Reis kochen und Ihn verfüttern, das würde sie fressen und wär für Hunde auch gut verdaulich.

Denkt Ihr das ganze kann man machen, nur fürn paar Tage, bis wir wieder freie Straßen haben und problemlos einkaufen können. Soll ich das mit etwas mischen ? Hab es beim Abend- essen mal mit zwei Löffeln ausprobiert, scheint Ihr besser zu schmecken als Trockenfutter.

...zur Frage

10 Wochen alter Chihuahua Welpe trinkt so gut wie nichts und frisst kein Trockenfutter, was tun?

Hallo, ich mache mir total Sorgen um unseren neuen Hundewelpen den wir seit Donnerstagabend haben. Er ist 10 Wochen alt, ein Chihuahua Welpe. Beim Vorbesitzer hat er hauptsächlich Trockenfutter bekommen. Seitdem er hier ist frisst er aber eigentlich kein Trockenfutter mehr und frisst nur Dosenfutter. Am Trockenfutter riecht er aber frisst nichts von. Das worüber ich mir die meisten Sorgen mache ist, dass er nichts trinkt :(. Er trinkt manchmal nur aus dem Blumenuntertopf aber das war es dann auch :(. Seither ich im Internet gelesen habe das der Welpe schnell dehydrieren kann und sterben kann habe ich total angst um den kleinen. Er schläft fast nur, gegen Vormittag ist er am fittesten und ab Nachmittag gegen abend wird er sehr müde und schläft fast nur noch, ist richtig schlapp...könnt ihr mir sagen was ich machen soll wegen dem Trinkproblem? Habe echt angst und finde keine Ruhe :(....bitte antworten wenn ihr euch auskennt. Milch darf er nicht trinken meinte die Vorbesitzerin weil er davon Durchfall bekäme... Bitte helft

...zur Frage

Meine Ratte frisst und trinkt nicht! Ich war schon mein TA.

Meine Ratte hatt vor 4 tagen einen Hitzeschlag. Ich war auch mein TA und sie meinte, wenn er Morgen noch lebt, dann bekommt er Medizin, aber sie hatte keine guten Aussichten gesehen. Am nächsten Tag ging es ihm wieder besser. Aber heute ist er wieder so schlapp. Kippt um, frisst nicht und trinkt nicht. Die Medizin muss ich ihm auch schon reinzwingen.. Was kann ich jetzt machen? Ich hatte schon Brei aus Trockenfutter, Wasser, Honig und Vitaminpaste gemacht, aber das war auch eher ein reingezwinge..

Hat jemand hier ein Tipp, wie ich ihm zum Fressen bekomme?

Ich danke schon einmal im vorraus!

...zur Frage

Hund riecht plötzlich etwas streng

Mein fast 3 jähriger Rüde hat gestern morgen etwas Magensäure erbrochen,leider kommt das hin und wieder mal vor,wenn er zu lange nüchtern ist.

Seit diesem Moment riecht er sehr stark nach Hund,was vorher nie war. Mir kommt es so vor,als ob es hauptsächlich in der Rückenregion ist. Als ob er momentan vermehrt Fett für sein Fell produziert.

Kann es mit dem Fellwechsel zusammenliegen,da er momentan wieder mehr haart? Oder kann es am Unwohlsein des Erbrechens gelegen haben? Ansonsten ist er fit wie immer,frißt normal,Fell glänzt,Output top,alles also normal.

Das Futter haben wir auch nicht gewechselt,er bekommt morgens Platinum Trockenfutter und abends Lukullus Gustico aus der Dose. Zwischendurch gibts mal einen Apfel/Möhre oder was zu kauen vom Rind usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?