Inwiefern unterscheiden sich Hunde und Wölfe?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

  • Für mich ist der deutlichste Unterschied zwischen Wolf und Hund, dass der Wolf in Freiheit lebt, ein sogenanntes Wildtier ist und unser Hund eben ein Haustier und durch die Zucht auf unsere Bedürfnisse "zugeschnitten" ist.

  • Der Wolf frisst schnell und auf Vorrat.

  • Der Wolf bewegt sich, wenn er jagt oder mit Artgenossen spielt.

  • Der Wolf hat Ruhephasen, wenn er sie braucht.

  • Das natürliche Ausleseverfahren fällt beim Hund praktisch weg.

  • Das Verhalten des Hundes hat sich auf genetischer Grundlage verändert und sich auf ein Zusammenleben mit dem Menschen angepasst.

  • Der Wolf heult-Der Hund bellt und heult nur sehr selten

  • Der Wolf ist ein Raubtier

  • Im allgemeinen trägt der Wolf die Rute waagrecht oder etwas gesenkt. Der Hund dagegen hält die Rute erhoben, oft auch eingerollt. Der Wolf hat eine Violdrüse, diese fehlt beim Hund.

  • Die Hinterpfoten setzt der Wolf auf die Spur der Vorderpfoten, der Hund seine Hinterpfoten zwischen die Spur der Vorderpfoten.

  • Die Unterschiede zwischen Wolf und Hund liegen vor allem bei den Schädelmerkmalen. Besonders auffällig ist die unterschiedliche Größe des Augenhöhlenwinkels. Ein weiterer Unterschied besteht im Volumen der Gerhirnkapsel, die beim Wolf entschieden größer ist. Die Größe des vorderen Teiles des Unterkiefers und die Anordnung der Schneidezähne: Beim Wolf ist dieser Teil des Unterkiefers verhältnismäßig schmal, seine Schneidezähne sind dicht zueinander angeordnet. Beim Hund ist der Unterkiefer verhältnismäßig breiter, die Zähne sind in Abständen weiter zueinander angeordnet.

  • Und, und und......................

  • Der Unterschied zwischen Wolf und Hund Es gibt über 400 Rassen von Haushunden. Alle haben eines gemeinsam, den Ahnen WOLF als Stammvater!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onename
11.10.2010, 17:24

Für mich ist der Hund,auch noch ein Raubtier.Genauso wie die Katze.

0
Kommentar von James131
11.10.2010, 18:21

In einem Punkt wiederspreche ich ..... es gibt KEINEN beweis, dass der wolf ausgangspunkt fuer Hunde ist ..... es ist eine theorie

0
Kommentar von elenore
05.05.2011, 09:48

Danke für das Sternenbanner!

0

Unterschiede Wolf – Hund Äußeres Erscheinungsbild ( Morphologische Unterschiede) Der Wolf trägt seine Rute im Allgemeinen waagrecht oder Etwas gesenkt.. Der Hund trägt seinen Schwanz meißt erhoben oder eingerollt Wölfe besitzen wie Füchse und Dachse eine Violdrüse. Diese sitzt oberhalb der Schwanzwurzel und dient der Kommunikation dieser Tiere. Hunde besitzen diese Drüse nicht. Beim Laufen setzt der Wolf die Hinterpfoten auf die Abdrücke der Vorderpfoten. Der Hund jedoch dazwischen Anatomische Unterschiede: Der Augenhöhlenwinkel beträgt beim Wolf 40 bis 45 Grad, beim Hund 53 – 60 Grad. Das Volumen der Gehirnkapsel ist beim Wolf wesentlich größer. Der Unterkiefer des Wolfes ist schmaler als der des Hundes und die Zähne stehen enger zusammen. Sonstige Unterschiede: Wölfe können einmal im Jahr Nachwuchs bekommen, Hunde zweimal. Hunden kann man Aufgaben antrainieren, die sie mit der Zeit auch ohne Belohnung erledigen. Wölfe kann man auch trainieren, sie erfüllen ihre Aufgaben aber nur gegen Belohnungen und lassen sich leicht ablenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wölfe hat es gibts schon sehr lange. seit anbeginn galten sie als feinde der menschen weil sie ihre schafe und rinder rissen oder sonstige lebensmittel klauten. das vorurteil dass wölfe grundsätzlich gefährlich sind, ist falsch. genau wie menschen versuchen sie sich in der wildnis durchzuschlagen und tun alles um an essen zu kommen. irgendwann hat man begonnen, wölfe zu zähmen und zu züchten. aus diesen zuchten ergaben sich im laufe der zeit die heutigen hunderassen, welche natürlich viel zahmer sind, weil sie gefüttert werden. Der Wolf ist der Vorfahre des Hundes und die beiden unterscheiden sich bis auf manchmal das aussehen und aggressivität kaum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onename
11.10.2010, 16:31

Das mein ich ja :).Ein Hund ist doch eigentlich fast das gleiche wie ein Wolf,nur eben etwas zahmer.

0
Kommentar von James131
11.10.2010, 18:24

Der beleg, dass der Hund der handzahme wolf ist fehlt. Diesen hat NIEMAND erbracht. Die genetischen unterschiede sind gering, aber vorhanden, im verhalten unterscheiden sich woelfe, wildhunde und Haushunde erheblich voneinander. Ein direkter vergleich ist nicht moeglich.

0

Nein, beide sind Canien unterscheiden sich aber wesentlich.
Durch die genetische auslese bei der jahrtausende waehrenden domestikation wurden auch bestimmte eigenschaften unterdrueckt, andere gefoerdert. Daneben steht zwischen Wolf und Hund noch der wildhund, der noch andere eigenschaften zeigt.
Was die gleichheit betrifft ..... nun beide sind genetisch kompartibel, was enorme schwierigkeiten bereitet (Wolsfshyberiden) aber sonst in wesentlichen eigenschaften sehr unterschiedlich. Selbst, was die Verhaltensforschung angeht, ist es eher nicht sinnvoll vom Wolf unmittelbar auf den hund zu schliessen, da es erhebliche unterschiede gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Wolf unterscheidet sich vom "Haushund" in sehr vielen Aspekten; diese Unterschiede liegen in der mehrtausendjaehrigen Domestizierung. Der Hund ist vom Wolf soweit entfernt wie etwa ein Unimog von einem Ferrari!Mit beiden kann man fahren! Aber "Gebrauchen" kannst Du eigentlich nur den Unimog,oder? Wie weit entfernt diese beiden "Arten" voneinander sind hat die Natur dadurch gewuerdigt, dass Hybriden aus beiden Gattungen nicht paarungsfaehig sind. Leider wird von sehr vielen "Sachkundigen" immerwieder,gerade in der Hundeerziehung, bezug auf die sog. Lupusbluetigkeit der Hunde genommen und auf der "Dominanzschiene" versucht was zu erreichen. Aber Hunde gucken kein TV und lesen keine "oberschlauen" Buecher. Die denken nicht ueber Abstammung nach und sind meist sehr irritiert, wenn der menschliche Part versucht sich als Rudelfuehrer und "Leitwolf" zu profilieren! Es bestehen sehr , sehr grosse Unterschiede im Artverhalten, auch in der Anatomie etc. hier hat der Mensch den Hund geformt nach seinen jeweiligen Beduerfnissen. Ich konnte u.a. waehrend und nach dem Balkankrieg vorort beobachten, dass wildlebende Hunderudel,welche bereits mehrere Generationen der "Zivilisation" ferngeblieben waren, sich eher wie Hunde, denn wie Woelfe verhalten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe mir mal sagen lassen, dass Hunde eigentlich Wölfe sind die nie richtig erwachsen werden, da Sie vom Intellekt (sofern man das so nennen kann) auf dem Stand eines Wolfs-Welpen bleiben...

Ich finde das ist eine recht putzige Vorstellung und soll zwar grob vereinfacht aber richtig sein (sagt eine befreundete Biologin)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von User2241
11.10.2010, 16:27

Du verwechselst das mit den Männern ;) Die bleiben auf dem Niveau eines Kleinkindes.

0

> Der Wolf bekommt keine Nahrung, wenn er sie braucht, sondern nur, wenn sie vorhanden ist.

> Der ranghöhere Wolf bekommt immer die nahrhaften Stücke.

> Der Wolf frisst schnell und auf Vorrat.

> Der Wolf bewegt sich, wenn er jagt oder mit Artgenossen spielt.

> Der Wolf ist nur naturbedingten Temperaturunterschieden ausgesetzt.

> Der Wolf hat Ruhephasen, wenn er sie braucht.

> Der Wolf ist nur wenigen Unweltbelastungen ausgesetzt.

> Der Hund soll gewisse Verhaltensmerkmale des Wolfes nicht haben.

> Der Hund frisst regelmäßig, bedächtig und hoffentlich ausgewogen.

> Der Hund muss immer parat stehen, wenn sein Führer das will.

> Temperaturunterschieden und Schadstoffbelastungen ist der Hund jedoch schon ausgeliefert. (Heizung, Klimageräte)

> Die starke züchterische Bearbeitung hat auch die Hunde sensibilisiert.

> Das natürliche Ausleseverfahren fällt beim Hund praktisch weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Robertater
11.10.2010, 16:28

Es gibt auch reine Hofhunde die keine Heizung kennen

0
Kommentar von onename
11.10.2010, 16:28

Aber das mit dem Futter..Der Hund frisst regelmäßig,weil er Futter vom Mensch bekommt.Der Wolf muss es sich erarbeiten,und deswegen frisst der Wolf auch auf Vorrat.

0

Ist nicht jeder Hund eigentlich nur ein Wolf.... sehr sehr philosophisch :) Hunde stammen vom Wolf ab. Man hat sich Wölfe genommen und sie gezüchtet. Klar würde ein Hund, der in der Wildnis aufwächst sich anders verhalten. Aber mit der Züchtung haben sich auch die Wesen der Hunde geändert, dem Wolf am nächsten ist der Huski. Man kann es mit dem Menschen und dem Affen vergleichen. Manche Menschen ähneln den Affen auch noch sehr ;-) Wenn ein Mensch in der Wildnis aufwächst, verhält er sich ja auch anders, siehe Mowgli!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onename
11.10.2010, 16:33

Könnte man nicht sich nicht auch fragen:Inwiefern unterscheiden sich Katzen und Tiger? Wo ist der Unterschied zwischen den beiden?Ist die Katze nicht nur die gezähmte und herangezüchtete Form eines Tigers?

0

Nehmen wir mal den Schäferhund der sieht dem Wolf doch sehr ähnlich. Die domestizierung des Wolfes hat aber auch Arten hervor gebracht die einfach dumm sind wie chihuahua oder faltenhunde die nen Hitzschlag bekommen. An sich ist der Hund ein Wolf siehe Rudelverhalten und JAgdtrieb und vor allen Intelligenz und Sozialverhalten aber das Schwein Mensch musste ja perverse Arten züchten und so den Wolf versauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onename
11.10.2010, 16:30

Ich mag Chihuahuas :).Aber stimmt,mich überrascht es sehr wie viele Hunderassen es gibt und das die über Jahrhunderte aus den verschiedenen Wolfarten entstanden sind.

0
Kommentar von James131
11.10.2010, 18:26

gruebel ein jemand, der behauptet eine Rasse sei dumm, muesste dies beweisen. Da es mindestens einen gegenbewies fuer diese behauptung gibt UND der schreiber NICHT im ansatz verstanden hat, was hund und rassespeziefisches verhalten sowie zucht bedeutet, disqualifiziert dieser sich aus dummheit

0

Was möchtest Du wissen?