Gibt es Wolfshunde zu Kaufen? Also ne Mischung aus Haski und Wolf.

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sowas nennt man Hybride. Mischung Wolf mit Hund.

Problem: Meist kommt im Alter von Ca. 4 Jahren der Wolf durch. Das Tier wird unkontrollierbar und gefährlich. Zuhause halten kannste es dann nicht mehr, einschläfern geht auch nicht weil Wölfe und ihre Mischlinge nicht getötet werden dürfen. Also wird das Tier in einem Ausbruchsicheren Gehege Leben müssen.

Und das nur weil sie so schön sind ?.

Wölfe, Wolfshunde und Hybriueden sind nichts für Anfänger.

Bitte unterstütz die bekloppten nicht die sowas "züchten" (Hybriden).

Um deine Frage zu bneantworten in gewissen Gegenden in Osteuropa gibt es fü+r Geld jede Mixtur zu kaufen - mit Zucht hat das allerdings nichts zu tun.

>Ansonsten wegen Wolfshund (irisch, tschechisch, saarlouis) such über den VDH nen züchter

DH, allerdings habe ich zwei kleine Korrekturen: es ist kein Saarlouis, sondern ein Saarloos Wolfhund. Und der Irische Wolfshund hat nichts mit Einzüchtung eines Wolfes zu tun. Wolfhunde (ohne S in der Mitte) sind Wolfshybriden, WolfShunde sind Hunde, die zur Wolfsjagd gezüchtet wurden oder eine wolfsähnliche Fellfarbe haben. Gruß, Kerstin

1
@Tibettaxi

DH beiden @bignose danke für deine Korrektur hab schon überlegt ob ich was dazu schreibe! Bitte die Züchtungen Saarloos und Tschechischer Wolfshund nicht unterstützen es sind Hunde mit meist um die 25% Wolfsblut wobei der Saarloos noch leichter zu zähmen ist als der TSW ! Sie eignen sich wirklich nur für fortgeschrittene Hundeprofis welche viel Platz ,Zeit und Land haben!

0
@Narva

Ich würde das strenger Formulieren, jeder der auch Wölfe liebt sollte sich so eine Hund überhaupt nicht zulegen, da unterstützt man nur Skrupellose Geschäftemacher. Man sollte sich keine Hund zulegen der durch Einkreuzung mit eine Wolf entstanden ist. Ja ich weiß der Hund stammt von Wolf ab, aber da liegen Jahrzentausende zwischen und nicht wenige Generationen

0
@bignose

falsch der tschechische wolfshund ist eine tschechische (wie der name schon sagt) Mischung aus Wolf und schäferhund

0
@Tibettaxi

Ich hab was einzuwenden: Wolf-Hund-Mischlinge bezeichnet man auch als Hybriden, doch letzteres ist falsch, denn Hybriden zeichnen sich dadurch aus, daß sie nicht fortpflanzungsfähig sind, und die Wolf-Hund-Mischlinge sind es ohne Ausnahme, denn Wolf und Hund sind eine Art.

Quellen:http://www.wolfshunde-wolfhunde.de/hybridenwolfhund/index.html

0
@JuniorZa

Wie wir das Kind nennen ist eigentlich egal. Es gibt da mehrere definitionen.

Mittlerweile werden unter der Bezeichnung hybriddog auch die sogenannten designerhunde (früher nannte man sowas bastadt oder Mischling) genannt.

0
@kruemel992

Ich muss deine Verbesserung verbessern, die Rasse heißt Tschechoslowakischer Wolfshund und stammt nicht vom normalen europäischen Wolf ab sondern vom Karpatenwolf.

0
@Kleene2106

Die erwähnte Rasse heißt tschechoslowakischer Wolf-(kein"S")-hund und ist ein Hybrid aus Wolf (Karpatenwolf) und Hund (Schäferhund).

Natürlich pflanzen sich Hybridzuchttiere fort, sonst gäbe es keine Hühner, die aufs Eierlegen gezüchtet wurden und andre, die der Fleischgewinnung dienen. Genauso bei den Kühen: durch die Hybridzucht gibt es Kuhrassen, die Überwiegend der Milchgewinnung dienen und andere, die zur Fleischgewinnung (Mast) gezüchtet wurden.

Bei der Hybridzucht werden oft heutige Zuchtformen mit (relativen) Wildformen gekreuzt, um das gewünschte Ergebnis zu erlangen.

Der Wolfhund (vor allem der tschechische) ist zwar im Gegensatz zum Schäferhund recht scheu und schwer zu sozialisieren, aber er hat einen unbedingten Arbeitswillen und eine große Spurtreue (logisch, der Wolf muss ja mit möglichst wenig Aufwand an sein Futter kommen). Leider machen ihn diese Vorteile interessant für Menschen, die mit dem Hund Fährtensuche oder Mantrailing ausüben möchten (wobei ich persönlich einen "Hund", der nicht absolut menschenfreundlich ist, nicht als Mantrailer (Personenspürhund) oder für eine andere Form der Rettungshundearbeit ausbilden würde.

0

Hallo, ich hoffe, dass du dir niemals einen Hund anschaffst, weder einen mit blauen Augen noch einen mit wolfsartigem Fell. Wer solche Kriterien nennt und sich ansonsten weder mit den Eigenheiten, Bedürfnissen und Risiken einer Rasse auskennt noch (das unterstelle ich mal) daran denkt, sich dieses Wissen anzueignen und einen solchen Hund so zu halten, dass der nicht binnen kürzester Zeit 'am Rad dreht', der sollte keinen Hund halten. Gruß, Kerstin

Ich hab eine Freundin die eine Tschechoslovakische Wolfshündin hat - sie ist jetzt 9 Jahre alt und superlieb. Allerdings sollte man mit ein paar Eigenschaften rechnen die eher ein wenig in Richtung Wolf gehen: vorsichtiger gegenüber Fremden, etwas scheu, sie bellt nicht und singt (heult) gelegentlich. Diese Rasse gehört unbedingt in erfahrene Hände - dann spricht absolut nichts dagegen

Das glaube ich dir gerne, aber eine Kreuzung zwischen Wolf und Haushund ist etwas ganz anderes. Da kommt kein liebes Haustier raus, das nur einen Erfahrene Halter braucht, da kommt ein Wildtier raus das überhaupt nicht als Haustier gehalten werden sollte, sonder das man überhaupt nicht züchten sollte. Wenn es also um eine Kreuzung zwischen Wolf und Haushund geht verweise ich gerne auf den Link den ich oben angegeben habe. Da stehen für mich unmissverständlich die Gründe warum es ein Verbrechen ist Haushund und Wolf bewusst zu kreuzen.

0
@Drachentoeter

Das ist sachlich falsch. Gerade die ersten Generationen von Wolf und Hund haben eine deutliche Beißhemmung gegenüber Menschen, mehr noch als unser normaler Haushund.

0

Husky und Wolfs(hund)mischungen sind klassische Schlittenhunde. Aber als Privatperson würde ich sowas nicht nehmen, die brauchen mehr Auslauf als du ihnen geben kannst.

Ihr macht ein ja klirre... Also ich kann nur auf die obige Antwort verweißen, bei der geklärt wird wo der unterschied zwischen Wolfhund und WolfShund erklärt wird. Ich hab schon einen Wolfhund in der Hundeschule gesehn. Das ist zu krass. Die sind wirklich schön aber auch nicht Therapiefähig im Sinne einer Hunde(halter)verhaltenstherapie. Die einzig sinnvolle Art diese Tiere "auf zu fangen" (weils halt immer wieder Leute gibt die sowas kaufen) ist ein riesen Gelände mit entsprechender Einzeunung wo diese Tiere im Rudel leben können. Der Mensch fungiert hier aber nur als Futterspender und beobachter. Wenn man super gut ist schafft mans noch einige Tiere handzahm zu bekommen. Jede Eingliederung in unsern Alltag bedeutet die hoffnungslose überforderung. Wenn solche Wolfhunde die Wahl haben würden sie immer flüchten. Durch zu beengten Raum und Halsband und Leine wird ihn diese Wahl genommen. Die Tiere kreifen nur an, weil sie aus ihrer sicht Todesangst haben. Deswegen stimmen beide Aussagen. Die Beißhemmung ist grundsätzlich größer aber die Reizsschwelle zur Überforderung geringer.... so dass es mit fast Allen zu Beißunfällen kommt. Man kann nur hoffen, dass sich Liebhaber für die leider zahlreich vorhandenen Wolfhunde finden die die vorhandenen Tiere entsprechent unterbringen und versorgen. Die "Zucht" bzw. die Unterstützung solcher Aktivitäten durch kauf ist grundsätzlich als Tierquälerei anzu sehn und sollte mit allen Mitteln verhindert werden.

Was möchtest Du wissen?