Gibt es Wolfshunde zu Kaufen? Also ne Mischung aus Haski und Wolf.

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sowas nennt man Hybride. Mischung Wolf mit Hund.

Problem: Meist kommt im Alter von Ca. 4 Jahren der Wolf durch. Das Tier wird unkontrollierbar und gefährlich. Zuhause halten kannste es dann nicht mehr, einschläfern geht auch nicht weil Wölfe und ihre Mischlinge nicht getötet werden dürfen. Also wird das Tier in einem Ausbruchsicheren Gehege Leben müssen.

Und das nur weil sie so schön sind ?.

Wölfe, Wolfshunde und Hybriueden sind nichts für Anfänger.

Bitte unterstütz die bekloppten nicht die sowas "züchten" (Hybriden).

Um deine Frage zu bneantworten in gewissen Gegenden in Osteuropa gibt es fü+r Geld jede Mixtur zu kaufen - mit Zucht hat das allerdings nichts zu tun.

>Ansonsten wegen Wolfshund (irisch, tschechisch, saarlouis) such über den VDH nen züchter

DH, allerdings habe ich zwei kleine Korrekturen: es ist kein Saarlouis, sondern ein Saarloos Wolfhund. Und der Irische Wolfshund hat nichts mit Einzüchtung eines Wolfes zu tun. Wolfhunde (ohne S in der Mitte) sind Wolfshybriden, WolfShunde sind Hunde, die zur Wolfsjagd gezüchtet wurden oder eine wolfsähnliche Fellfarbe haben. Gruß, Kerstin

1
@Tibettaxi

DH beiden @bignose danke für deine Korrektur hab schon überlegt ob ich was dazu schreibe! Bitte die Züchtungen Saarloos und Tschechischer Wolfshund nicht unterstützen es sind Hunde mit meist um die 25% Wolfsblut wobei der Saarloos noch leichter zu zähmen ist als der TSW ! Sie eignen sich wirklich nur für fortgeschrittene Hundeprofis welche viel Platz ,Zeit und Land haben!

0
@Narva

Ich würde das strenger Formulieren, jeder der auch Wölfe liebt sollte sich so eine Hund überhaupt nicht zulegen, da unterstützt man nur Skrupellose Geschäftemacher. Man sollte sich keine Hund zulegen der durch Einkreuzung mit eine Wolf entstanden ist. Ja ich weiß der Hund stammt von Wolf ab, aber da liegen Jahrzentausende zwischen und nicht wenige Generationen

0
@bignose

falsch der tschechische wolfshund ist eine tschechische (wie der name schon sagt) Mischung aus Wolf und schäferhund

0
@Tibettaxi

Ich hab was einzuwenden: Wolf-Hund-Mischlinge bezeichnet man auch als Hybriden, doch letzteres ist falsch, denn Hybriden zeichnen sich dadurch aus, daß sie nicht fortpflanzungsfähig sind, und die Wolf-Hund-Mischlinge sind es ohne Ausnahme, denn Wolf und Hund sind eine Art.

Quellen:http://www.wolfshunde-wolfhunde.de/hybridenwolfhund/index.html

0
@JuniorZa

Wie wir das Kind nennen ist eigentlich egal. Es gibt da mehrere definitionen.

Mittlerweile werden unter der Bezeichnung hybriddog auch die sogenannten designerhunde (früher nannte man sowas bastadt oder Mischling) genannt.

0
@kruemel992

Ich muss deine Verbesserung verbessern, die Rasse heißt Tschechoslowakischer Wolfshund und stammt nicht vom normalen europäischen Wolf ab sondern vom Karpatenwolf.

0
@Kleene2106

Die erwähnte Rasse heißt tschechoslowakischer Wolf-(kein"S")-hund und ist ein Hybrid aus Wolf (Karpatenwolf) und Hund (Schäferhund).

Natürlich pflanzen sich Hybridzuchttiere fort, sonst gäbe es keine Hühner, die aufs Eierlegen gezüchtet wurden und andre, die der Fleischgewinnung dienen. Genauso bei den Kühen: durch die Hybridzucht gibt es Kuhrassen, die Überwiegend der Milchgewinnung dienen und andere, die zur Fleischgewinnung (Mast) gezüchtet wurden.

Bei der Hybridzucht werden oft heutige Zuchtformen mit (relativen) Wildformen gekreuzt, um das gewünschte Ergebnis zu erlangen.

Der Wolfhund (vor allem der tschechische) ist zwar im Gegensatz zum Schäferhund recht scheu und schwer zu sozialisieren, aber er hat einen unbedingten Arbeitswillen und eine große Spurtreue (logisch, der Wolf muss ja mit möglichst wenig Aufwand an sein Futter kommen). Leider machen ihn diese Vorteile interessant für Menschen, die mit dem Hund Fährtensuche oder Mantrailing ausüben möchten (wobei ich persönlich einen "Hund", der nicht absolut menschenfreundlich ist, nicht als Mantrailer (Personenspürhund) oder für eine andere Form der Rettungshundearbeit ausbilden würde.

0

Tschechoslovakischer Wolfshund und Saarloos Wolfshund sind beides "Rassen" welche eine Kreuzung von Haushund und Wolf als Grundlage haben bei beiden Rassen wurde auch später noch Wolf "eingekreuzt" diese Tiere sind wunderschön anzusehen aber aus eigener Erfahrung möchte ich vom Kauf solcher "Hunde" abraten sie eignen sich einfach nicht um in unserer modernen Gesellschaft gehalten zu werden!

 - (Hund, Wölfe)  - (Hund, Wölfe)

Kauf dir einen Stoffhund und ein Poster von einem Wolf welches Du an die Wand klebst! Alles andere ist selbst für einen erfahrenen Hundehalter ein unübersehbares Abenteuer! Habe mal vor Jahren so ein Tier aufgenommen welches von einem Paar gehalten wurde. Die Wohnung der Beiden war in Trümmern und beide hatten Verletzungen von ihrem "Hund" sie hatten ihn zum Schluss nur noch im Zwinger wo das Tier krank wurde. In einem unterernährten Zustand nahm ich das Tier bei mir auf und brauchte über ein Jahr um sie zu zähmen...ganz sozialisiern konnte ich das Tier nie, aber ich konnte Ihr ein angenehmes Leben bieten, mit etlichen Einschränkungen für mich!

Ihr macht ein ja klirre... Also ich kann nur auf die obige Antwort verweißen, bei der geklärt wird wo der unterschied zwischen Wolfhund und WolfShund erklärt wird. Ich hab schon einen Wolfhund in der Hundeschule gesehn. Das ist zu krass. Die sind wirklich schön aber auch nicht Therapiefähig im Sinne einer Hunde(halter)verhaltenstherapie. Die einzig sinnvolle Art diese Tiere "auf zu fangen" (weils halt immer wieder Leute gibt die sowas kaufen) ist ein riesen Gelände mit entsprechender Einzeunung wo diese Tiere im Rudel leben können. Der Mensch fungiert hier aber nur als Futterspender und beobachter. Wenn man super gut ist schafft mans noch einige Tiere handzahm zu bekommen. Jede Eingliederung in unsern Alltag bedeutet die hoffnungslose überforderung. Wenn solche Wolfhunde die Wahl haben würden sie immer flüchten. Durch zu beengten Raum und Halsband und Leine wird ihn diese Wahl genommen. Die Tiere kreifen nur an, weil sie aus ihrer sicht Todesangst haben. Deswegen stimmen beide Aussagen. Die Beißhemmung ist grundsätzlich größer aber die Reizsschwelle zur Überforderung geringer.... so dass es mit fast Allen zu Beißunfällen kommt. Man kann nur hoffen, dass sich Liebhaber für die leider zahlreich vorhandenen Wolfhunde finden die die vorhandenen Tiere entsprechent unterbringen und versorgen. Die "Zucht" bzw. die Unterstützung solcher Aktivitäten durch kauf ist grundsätzlich als Tierquälerei anzu sehn und sollte mit allen Mitteln verhindert werden.

Liebe Leute , ich habe seit 2004 einen treuen und geliebten Wolfshybriden, den ich aus Spanien bekommen habe, weil er sonst als Welpe erschossen wurde. Was ich aber zum damaligen Zeitpunkt noch nicht wusste, das er zu den Wolfshybriden gehörte. Doch durch meinem Tierarzt wurde ich dann aufgeklärt und er war richtig erstaunt und bewunderte mich, wie ich mit dem Tier umging. Ich habe ihn über den ersten Jahren sehr hart erziehen müssen, da er seine Gene nie verbergen konnte, doch dann wurde er mir ein so lieber und treuer Freund, der mit mir durch Dick und Dünn gehen würde. Wir haben vieles zusammen erlebt und ich hatte ihn immer gut im Griff, keinerlei Beisserein oder Rauferein, ausser wenn ich es mit ihm tat.Wir Zwei sind seit Jahren ein super Team und als ich vor zwei Jahren geheiratet habe, war es ein wenig das Problem, das er meine Frau trotze, aber nun hat er sie sehr gut angenommen und er geht auch mit ihr sehr gut spazieren und passt auf sie auf, da er sie als Rudelmitglied angenommen hat. Ich muss aber dazu sagen, das ich seit 2003 auch schon Rentner bin und viel Zeit mit ihm verbringe, ja, er ist immer an meiner Seite. Nur wenn ich Einkäufe oder Arzttermine habe blieb er mal für kurze Zeit alleine, aber ansonsten verbringen wir die Zeit immer zusammen. Auch jetzt da ich verheiratet bin, ist er immer mit uns zusammen. Wenn ich den Quatsch höre ein Hybrid ist gefährlich, dann sage ich nur, man solle sich die Zeit nehmen und ihm vertrauen schenken, zeigen wo er sein Zuhause hat und ihm viel Aufmerksamkeit geben, dann klappt es auch mit den Hybriden, Sicher ist er schneller gereizt wie normale Hunde, doch sollte man als erfahrener Hundehalter auch dies im Griff bekommen. Aber Jemand der nur wenig Erfahrung hat, nur ein Kuscheltier möchte, den rate ich von einem Wolfshybriden ab, denn er ist ein Wolf in seinem Inneren und wird es auch bleiben. Ein Wolfshybriden sollte man als Lebensaufgabe sehen, da sich das Tier voll und ganz sich auf seinem Führer fixiert und ihm ein sehr viel Freude machen kann, aber auch bei fehlender Kenntnis sehr gefährlich werden kann. Jeder der sich für einen Wolfshybriden entscheidet, ist und sollte sich damit klar werde, das es solang das Tier lebt, eine Aufgabe ist. Ich kann nur wiederholen, Wolfshybriden, sind herrliche Tiere, solang man mit ihnen vernünftig und ohne Groll und brutaler Gewalt sie erzieht. Er wird ein Lebenlang ein treuer Freund an Eure Seite sein, wenn ihr euch für ihn entscheidet. Eine Trennung von seinem Herrchen ist oft sein Tot, da er sich sehr selten einem neuen Herrchen unterwirft.

g.l.G. Last Wolf

Was möchtest Du wissen?