Ingenieurstitel zu Bachelor-Titel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke, dass das schwierig wird. Denn wenn ich das richtig verstanden habe (in der österreichischen Hochschullandschaft bin ich nicht heimisch), bekommen die Absolventen der HTL auch heute keinen Bachelor verliehen, sondern der von diesen verliehene Ingenieurstitel wird "nur" mit einem Bachelor gleichgestellt.

Das heißt, dass dieser Ingenieurs-Titel wie ein Bachelor behandelt wird. Es bedeutet aber nicht, dass man einen Bachelor-Abschluss hat oder den akademischen Grad führen kann.

Zur Sicherheit frage nochmal an einer Hochschule nach, die den Bachelor verleihen darf oder direkt beim Bildungsministerium. Ich würde die Erwartungen aber vorsichtshalber niedrig halten.

Das halte ich nicht für sinnvoll, jetzt mal unabhängig von der Frage, ob es dahin überhaupt einen Weg gibt.

In allen Berufen ändern sich Ausbildungswege, Bezeichnungen und Abschlüsse alle paar Jahre. Ingenieurstudiengänge bilden da keine Ausnahme (ich bin selbst Ingenieur).

Der normale Weg ist, dass man Zeit Lebens seinen Akademischen Grad behält (so heißt das. Ein akademischer Titel ist nur der Doktor-Titel sowie die Habilitation), den man als Abschluss seines Studiums erworben hat.

Wenn man sich später um eine Stelle bewirbt, für welche ein Bachelor-Abschluss gefordert wird, schreibt man im Anschreiben einen kurzen Satz dazu, dass z. B. der im Jahr 19?? erworbene Ingenieurs-Abschluss von der HTL einem heutigen Abschluss als BSc entspricht. Punkt.

In Deutschland hätte man sinngemäß das gleiche Thema bei einem Abschluss als graduierter Ingenieur, wenn man vor der Hochschulreform Anfang der 1970er Jahre sein Studium abgeschlossen hat. Das entspricht dem späteren Abschluss als Dipl.-Ing. (FH), und das wiederum dem heutigen BEng (Bachelor of Engineering) oder BSc (Bachelor of Science) - je nach Hochschule.

Dürfte schwierig sein, da die Verleihung des Bachelors zB die Abgabe einer Bachelorarbeit voraussetzt. 

Das Prüfungsamt der Uni, bei der dein Vater den Abschluss gemacht hat, muss die erbrachten Leistungen vergleichen. Ggf muss dein Vater dann Kurse nachbelegen und Prüfungen ablegen, und/oder eine Bachelorarbeit schreiben. 

Falls er eine Abschlussarbeit für seinen jetzigen Abschluss abgegeben hat, so darf diese nicht ein zweites Mal für einen anderen Abschluss eingereicht werden. 

Sicher weiß ich nur, dass gerade eingeschriebene Studenten bei der Umstellung auf den Bachelor ihr Abschlussziel ändern konnten oder mit zusätzlichen Leistungen diesen Grad zusätzlich erhalten haben. 

Wie es mit bereits erreichten Abschlüssen aussieht, da kann ich wie oben nur vermuten. Erstmal die Uni kontaktieren, würde ich vorschlagen!

Er müsste sich mit der Hochschule in Verbindung setzen,an der er studiert hat.Nur die könnten ihm helfen.Ich komme aus Deutschland.Mir ist es unverständlich, was Dein Vater vorhat.Ingenieur klingt doch besser als ein nichtssagender Bachelor.Aber wohl Geschmacksache.

Jersyyy 20.01.2017, 19:58

Sein Hintergedanke dabei ist, dass der BSc "mehr wert" (Stufe 6 von 8) ist als der Ingenieur (Stufe 5 von 8). Und das obwohl die Ausbildung 1:1 die gleiche war und ist.

0
SelfEnergy 20.01.2017, 20:21
@Jersyyy

Wenn dein Vater bereits Jahre an Berufserfahrung hat wiegen diese für jeden potentiellen Arbeitgebener deutlich mehr als Ingenieur vs BSc.

0
Jersyyy 20.01.2017, 20:41
@SelfEnergy

danke aber darum geht's nicht. Mein Papa arbeitet in einer sehr guten Position in einem internationalen Unternehmen (und genau deswegen wäre ihm die internationale  "Vergleichbarkeit", die ein BSc im Gegensatz zum Ingenieur hat, sehr recht)

0

Was möchtest Du wissen?