Ich verstehe dass nicht (Mathe)?

 - (Mathe, Wahrscheinlichkeit, Stochastik)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du tausend Marmeladenbrote auf den Boden wirfst, gibt das eine Riesensauerei. Wenn du tausend Mal eine aus 4 Kugeln ziehst, ist das Ergebnis das gleiche, aber du musst hinterher nicht putzen. Deswegen macht man Simulationen.

;-)

Gut, jetzt noch warten, bis ich Sterne vergeben kann. Aber ich finde es oft nervig, dass GF ständig die selbe nachricht schickt und zwar ..wähle die hilfreichste Antwort zu ...´´ und das sogar noch bei der selben Frage tausend mal.

0
In dieser Aufgabe müsste das doch eher mit einer Münze gemacht werden.

Das ist nicht die Aufgabenstellung! Wenn es mit Münzen durchgeführt würde, müsste der Versuchsablauf völlig anders gewählt werden!

Kopf 50% fällt auf Marmeladenseite, Zahl 50% tut das eben nicht.

Damit würdest du einen Vorfall simulieren, bei dem die Wahrscheinlichkeiten 50/50 sind - das hat nichts mit dem hier Gefragten zu tun!

Verändert sich dadurch nicht komplett das Ergebnis, wenn das Objekten, mit denen man es ausprobiert, ganz andere Wahrscheinlichkeiten haben?

Natürlich! Deswegen ist "Dein" Ansatz auch in keinster Weise zielführend.

Also ich kenne es ja so, dass ...

Dass es hier nicht so ist, geht schon aus dem ersten Satz der Aufgabenstellung hervor!

Mein Tipp: weniger auswendiglernen, mehr nachdenken!

Hä, aber bei jeder Aufgabe, die ich (in Simulation) kenne, wird ein Gegenstand verwendet, der bei jeder Seite die gleiche Warhscheinlichkeit hat. Also denke ich ja nach, ich überlege, wie meine Erfahrungen dazu sind, aber es leuchtet mir einfach nicht ein.

Wenn die Wahrschienlichkeit schon gegeben ist, warum soll ich die Wahrscheinlichkeit ausrechnen. Es ist doch logisch, dass wenn bei Meinem Objekt die Wahrscheinlichkeit eine grüne Kugel zu ziehen 75% ist, dass es bei der Simulation auch so ist, also eher relativ unnötig.

0
@erenmirac55

Wenn du tausend Marmeladenbrote auf den Boden wirfst, gibt das eine Riesensauerei. Wenn du tausend Mal eine aus 4 Kugeln ziehst, ist das Ergebnis das gleiche, aber du musst hinterher nicht putzen. Deswegen macht man Simulationen.

1
@Schachpapa

Danke das war die hilfreichste Antwort. Schreibe das als Antwort (nicht als Kommentar), damit ich das mit einem Stern besiegeln kann, falls ich das nicht vergesse. :D

0

Die Forscher haben eine Vermutung aufgestellt. Wahrscheinlich haben sie den Versuch mit Marmeladenbroten ein paar mal durchgeführt und dabei festgestellt, dass die Marmeladenseite öfters unten landet, als die trockene Seite. Es handelt sich hierbei also nicht um ein Laplace-Experiment, bei dem alle möglichen Ergebnisse gleichwahrscheinlich wären - echter Würfel immer 1/6, geworfene Münze immer 50/50, Ziehen einer Kugel aus 5 roten und 5 grünen Kugeln 50/50. Zur besseren Anschauung mal ein Video:

https://www.studienkreis.de/mathematik/laplace-experiment-beispiele/

Dieses Beispiel soll zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit ein "Grenzwert" für die relative Häufigkeit ist. Bei 50 Versuchen kamen als Ergebnisse raus: 32 rote und 18 grüne Kugeln, das entspricht 64 % rot und 36 % grün. Wenn du 100, 1000 oder gar 10000 Versuche machen würdest, dann kämst du zunehmend an die Werte 75 % rot und 25 % grün heran.

0

Mein Tipp: Genauer lesen, nicht nur überfliegen und dann das verstehen, was einem am besten in den Kram passt.

Bei Aufgaben aus diesem Mathebereich (Stochastik) ist jedes Wort wichtig. Später lernst du den Unterschied zwischen mehr als und mindestens, weniger als und höchstens und ähnliche Spitzfindigkeiten. Nicht, dass du derlei Aufgaben für das spätere Leben direkt anwenden könntest ("Wofür braucht man das???"). Aber du lernst (hoffentlich) genau hinzugucken. Das macht sich bezahlt, wenn man auch das Kleingedruckte liest und nicht sagen muss "Och, ich dachte ..."

 In dieser Aufgabe müsste das doch eher mit einer Münze gemacht werden. Kopf 50% fällt auf Marmeladenseite, Zahl 50% tut das eben nicht

Nein. Denn laut Aufgabenstellung landet das Brot ja zu 75% auf der Marmeladenseite.

https://www.google.com/search?q=nicht+lustig+katze+marmeladenbrot&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=Us2DETJnOm_Y1M%253A%252CEl0hWveoNVnw9M%252C_&vet=1&usg=AI4_-kTPzOdUkFSjQ_tqnXmTbGBFud2Kgw&sa=X&ved=2ahUKEwjMv5PeoZLkAhXIC-wKHfAxBywQ9QEwAHoECAYQBA#imgrc=Us2DETJnOm_Y1M:

Was möchtest Du wissen?