Hund(Welpe) beißt aggressiv , wenn man ihm Sachen aus dem Mund holt?

9 Antworten

Hunde erkunden in diesem Alter ihre Umwelt über ihr Maul. Ist bei menschlichen Kleinkindern ja nicht anders, die stecken auch alles in den Mund. Außerdem hat der Hund das, was Du von ihm forderst, nicht mit in die Wiege gelegt bekommen. Du musst es ihm beibringen. Sein Verhalten ist für einen jungen Hund absolut normal!

Wenn Du dem Hund, wie hier vorgeschlagen, einfach Dinge aus dem Maul nimmst und mit Schnauzengriff & Co arbeitest, hast Du eine gute Chance, Dir einen Hund heranzuziehen, der dauerhaft Ressourcen verteidigt und Probleme bereiten wird.

Fang an, in der Wohnung zu arbeiten und zwar in ganz kurzen Einheiten. Nimm ein Stück trockenes Brot und ein paar kleine Stückchen Gouda, Bockwurst oder etwas ähnlich Tolles, was der Hund nicht regelmäßig bekommt. Nimm das Brot in die geöffnete Hand, zeig es dem Hund, sag freundlich (!) Nein und wenn der Hund zugreifen will, schließt Du ruhig (!) die Hand. Beobachtet der Hund Hand und Brot, ohne sich das Brot nehmen zu wollen, sagst Du "fein" und gibst ihm ein Stück Wurst oder Käse. Der Hund muss nicht können, was Du forderst, er muss es überhaupt erst verstehen und das dauert. Wiederhole das in kurzen Einheiten, bis der Hund kapiert hat, dass er belohnt wird, wenn er nicht an das Brot geht. Wichtig: das Training kurz halten und immer mit einem positiven Erlebnis für den Hund abschließen. 

Das wiederholst Du mehrere Tage und wendest das Nein im Alltag ansonsten nicht an. Dann gehst Du dazu über, das Brot auf den Boden zu legen. Will der Hund an das Brot, ruhig die Hand über das Brot legen, Rest wie oben. 

Hat der Hund auch das verstanden und reagiert zuverlässig, steigerst Du ganz langsam die Attraktivität des Futters auf dem Boden. Klappt die Übung zuverlässig in der Wohnung, fängst Du an, draußen zu trainieren. Auch dort erst mit einem unatttaktiven Futter (Brot) auf dem Boden.

Es wird Wochen dauern, bis der Hund das beherrscht. Hab also bitte Geduld. Meine Hunde zeigen alle zuverlässig draußen Essbares an, aber in den ersten Monaten musste ich immer den Weg auf Futter absuchen. Die Hunde können es einfach nicht besser, aber mit Geduld und Training lernen sie, was Du von ihnen willst. 

Wieder einmal DH für deine Antwort. Gerade das aus dem Maul nehmen, ( meist ist es ja kein nehmen sondern schon ein unsouveränes  zerren), sollte vermieden werden.

0

Versuche es mit "aus" sagen. Wenn er das Spielzeug fallen lässt, bekommt er ein Leckerli.

Wenn er es nicht freiwillig fallen lässt, lenke ihn mit einem Leckerli ab, so dass er es fallen lässt. Dann sagst du "prima" oder "super" und belohnst ihn nochmals mit einem Leckerli.

Das machst du so lange, bis er es gelernt hat. Sei konsequent, Hunde sind sehr lernfähig. Und niemals etwas aus dem Mund nehmen, das ist ganz klar, denn der Hund möchte es behalten. Bring ihn zur freiwilligen Abgabe - unbedingt!

Biete deinem Welpen etwas Besseres an als er gerade im Maul hat.

Solche Dinge kann man sehr spielerisch üben. Warum man immer gleicht mit Kraft und Gewalt auf einen Welpen einwirken muss, ist mir unbegreiflich.

Meist löst das Verhalten des Besitzers den Kampf erst aus.

genau so ist es.

1

versuche ich es raus zu holen.

nicht großartig rumwerkeln sondern beherzt zugreifen und rausholen/wegnehmen.

wenn Du das nicht schaffst, nimm die Hilfe einer Hundeschule oder die eines Hundetrainers in Anspruch!

außerdem sollte dem Hund das Kommando "Aus" beigebracht werden, damit er Dinge auf Zuspruch sofort ablegt! 


Wir sind mit ihm schon in der Welpenschule und "aus" hat er auch schon gut begriffen. Es ist ja komischer weiße nicht immer so, manchmal lässt er es dann schon aus dem Mund fallen, wenn ich mit der Hand komme, aber manchmal geht er dann richtig ab

0
@Dogcharles

wenn ich mit der Hand komme

lenk ihn erst mal kurz ab und dann greif zu.

und wenn Ihr in der Hundeschule seid wird sich das ja auch legen!

4

Nun ja, welcher "Wolf" lässt sich schon gern seine Beute aus dem Maul nehmen?!

Man kann spielerisch lernen, dass der Hund unangemessene Dinge wieder hergibt. Sogennante "Tauschspiele" sind da sehr sinnnvoll! Vonwegen gibst du mir das Ding aus deinem Maul, kriegst du ein Leckerchen dafür.

Und das gängie "Pfui" wirkt auch Wunder, wenn man es früh genug antrainiert.



Was möchtest Du wissen?