Hundewelpe beißt bzw. zieht an der Hose und zwickt in die finger bzw arme und egal ob man sagt "Aua" oder "Aus" er hört nicht auf. Was kann man dagegen tun?

13 Antworten

Die Antworten hier sind schon alle ganz klasse :)

Manche Welpen, putschen bei Quietschgeräuschen aber auch erst richtig auf ;) (kenn da ein paar). Nicht viele, aber manche...

In jedem Fall das Spiel sofort unterbrechen, Hund zu seinem Platz oder in die Box bringen und eine Ruhepause geben. Nach müd kommt blöd. 

Oder gib ihm eine Alternative zum "Draufrumbeissen", z.B. Milchziemer o.ä. die sind auch für Welpenzähne weich genug.

Unser Akita hat mir die ersten 2 Wochen und dann wieder beim Zahnen so fest auf Händen und Armen rumgebissen, dass ich Blutergüsse gekriegt hab... Wenn man seinem Maul beim Spielen zu nah kommt, lässt er sofort los :) Er ist ein richtiges Schaf. Ich bin total verliebt^^

Mein Aussie lässt auch jedes Spielzeug los, wenn ich meine Finger ins Maul stecke. Beide machen sofort auf und drehen den Kopf weg (beschwichtigen). Sie war vorher auch nicht zimperlich.

Ihr müsst meine 10 Bücher lesen oder so, wenn der Welpe schon da ist habt ihr eh keine Zeit mehr dazu. Schon sch**** sowas, ne? Sich uninformiert nen Hund holen. Am besten, es war noch ein Geburtstagsgeschenk o.ä....

Geht in eine gute (!) Hundeschule. Dann klärt sich das. 

Gute Hundeschulen arbeiten körpersprachlich also ohne Hilfsmittel. Keine Stachelhalsbänder oder so, aber auch keine Leckerchen. Gewaltfrei... Körpersprachlich...

Nein, Aus, Pfui, Sitz, Platz usw. muß erst mal gelernt werden. Hund kann das nicht von Geburt aus.

Dein Hund muß lernen, das wenn er dir weh tut, eine sofortige Reaktion kommt - das wäre auch bei seinen Hundegeschwistern und der Mama so - sie würden quitschen und weg gehen. Der beissende Welpe hat dann gelernt, "ups das war zu wild". Das dauert meistens nur ein paar mal und das Welpchen hats gelernt, das man bei Softie Mensch nicht so einfach reinbeissen kann.

Hilfreich sind, außer der konsequenten Erziehung, hier auch etliche Kaumaterialien, die er aber stark benagen darf und auch muß. Das Maul ist bei kleinen Hunden das Entdeckungsinstrument. Greifen, riechen, schmecken berühren und belecken - alles in einem. Und wie jeder weis tun alle Säuglinge und Aufwachsenden alles in den Mund um zu lernen.

Wenn sie aber ihre 5 Minuten Spinnerei haben, dann haben sie die und da sollte man sich lachend in eine Ecke der Wohung stellen und zusehen - das wird besser und immer weniger wenn sie älter werden.

Wie soll der Hund auch auf "nein" oder "aus" hören nach zwei Tagen?

Er versteht deine Sprache nicht, ein Abbruchkommando muss genauso erlernt werden wie ein Sitz oder Platz Kommando.

Warum tickt der Welpe aus? Überfordert? Zu viele Reize ? Zu wildes toben? Immer hoch nehmen und antatschen? Welpen brauchen Ruhe und müssen langsam an Reize und neue Umgebung gewöhnt werden. Lasst den Vierbeiner ankommen.

Warum dein Welpe beißt , bring ihm die Beißhemmung gegenüber Menschen bei.
Ist völlig normal, das der Hund das noch nicht kann nach zwei Tagen.

Besorgt euch das Buch "Welpen" von Clarissa von Rheinhardt.

Am besten mal vorher informieren, bevor sich die neuen Halter dann erschrecken. Wieder ein Welpe , der in eine Familie gekommen ist ohne das die Leute Ahnung haben. Aufwachen!!!!

Lenke das Verhalten um ohne Gewalt ohne den Welpen zu unterwerfen,ohne Nacken packen oder aggressiv zu werden.

Positives bestärken!!

Was möchtest Du wissen?