Schelle Hilfe Welpe Beisst!?

10 Antworten

Mit 17 Wochen ist Euer Goldie schon ein Junghund und kein Welpe mehr!

Ihr habt schlechte Berater gehabt wenn ihr Euren Welpen mit Nein am Nacken gegriffen und auf den Boden gedrückt habt. Wo ist denn Euer Bauchgefühl und die Zuneigung zum Hundewelpen gewesen?

Er konnte gar nicht anders - er musste immer wilder werden - Weil er um sein Leben kämpft!

... Oder was soll er sonst denken wenn ihn der fremde Mensch, wenn er nur spielt, mit Tötungsgriff im Nacken packt und eisern auf den Boden presst?

Ich zeige Dir hier jetzt ein Video. So geht das, damit ein Hund, auch wenn jetzt schon alles schief gelaufen ist, die korrekte Beißhemmung lernt!

https://youtube.com/watch?v=A1L8HeZDOKM

Ihr müsst jetzt aber trotzdem unbedingt noch einen guten Hundetrainer, der pro Hund wirkt, hinzuziehen. Keine "Rangreduktionsmaßnahmen" sind jetzt gefragt, sondern Euer Junghund muß nun unbedingt lernen "Frustrationstoleranz" und Stressabbaumaßnahmen....

Das müsst ihr nun beigebracht bekommen, damit es Euer Hund noch schaffen kann ein "normaler Hund" und kein Problemhund zu werden.

Holt Euch professionelle Hilfe zu diesem Vertrauenaufbauprogramm für Hund!

Bitte Googeln: IBH-hundeschulen, Deine Postleitzahl, bei den dort angeführten Trainern in Deiner Nähe, anrufen, kurzfristig Termin ausmachen. Es ist dringend und fünf vor Zwölf!

Alles Gute auf diesem Weg, Euch zusammen mit Eurem bisher missberstandenem Hund.

Wir haben Ihn nicht an den Boden gepresst, nur am Nacken gepackt "Dort wo er kein Gefühl hat und dort wo Fell ist" und wenn man Ihn dort packt geht er von aleine zu Boden. Er kämpft um sein Leben? Was ist denn mit dem vorhin, als er uns gebissen hat? Wir machen "Den Griff am Nacken" nur so lange bis er Ruhig geworden ist, dann lassen wir langsam los und er springt wieder auf uns zu.

0
@hundekuchen13

Das in dem Video haben wir schon Alllleees Tausendmal gemacht! Auf AU oder OUCH Reagiert er nicht! Das ist Ihm sowas von egal! Eben er macht dann weiter, Timeout gibts da auch nicht! Wenn er Hochspringt in die kleider beisst und man nichtmal laufen kann wie soll man dann ein Timeout machen? Und gegen die Wand drehen könnte man mal machen aber die Chancen finde ich stehen 0% weil er dann einfach von hinten zubeisst und die Kleider zerreisst. Wir haben auch keine absperrung und wie geschrieben in der frage kann man in kein anderes zimmer gehen!

0
@hundekuchen13

Du siehst doch am Verhalten des Hundes was Eure Methode "den Hund mit Griff" zu fixieren bis er "den Kampf ums Leben aufgegeben hat" und still hält bewirkt - Nichts!

Außer, dass Euer Hund immer wilder, weil zum Stresshormonjunkie - von Euch "anerzogen", geworden ist....

Wenn er dann ins Erwachsenenalter kommt wird er Euch stellen und auch ernsthaft beißen.

Solche Hunde kommen dann, aber nur wenn sie viel Glück haben, zu liebevoll mit Hund agierenden Menschen und werden wunderbare Hunde. Denn es wurde diesen Hunden ein Angst-Verteidigungstrauma, von völlig herzlosen Menschen anerzogen.

Die Hunde, welche kein solches Glück haben, weil es zuwenig Menschen gibt welche diese "Arbeit mit Hunden machen", landen ins den ungezählten Tötungsstationen der Welt, oder werden in Deutschland klammheimlich eingeschläfert...

Das alles nur weil diese Hunde das Pech hatten von Beginn an zu den verkehrten, weil beratungsresistenten und empathiefreien Menschen einziehen zu müssen.

Und weil das im Video bei Euch "nicht funktioniert" (irgendwas macht ihr falsch und der Hund hat ja schon Angst vor euch) habe ich Dir gleich geraten und den Suchtipp gegeben, einen pro Hundeverhalten positiv wirkenden Hundetrainer - so schnell als möglich - hinzuzuziehen!

Du solltest das sofort umsetzen, oder den Kleinen Junghund Retriever so schnell als möglich beim Züchter zurück geben, oder den Tierheim zur Vermittlung in bessere und kundigere (mit ❤️ für 🐾 ) Halterhände abzugeben.

8

Ich denke aber trotzdem, dass da Reichlich beim Züchter oder bzw. Vermehrer schiefgegangen ist. Die Sozialisierungsphase ist vorbei. Was hat der Hund gemacht in der Zeit? Im Keller gehaust oder eine vernünftige Sozialisierung durchlaufen. Vermutlich ist er auch ein Rückläufer, so lange bleibt ein Hund nicht beim Züchter

1
@FrauFanta

@FrauFanta, da vermute ich, daß der Welpen bereits seit der 8 Woche bei seinen neuen Haltern ist. Wäre er bei seiner Mutter geblieben hätte er die Sache mit der Beißhemmung gelernt.

Werden solche 8 wöchigen Welpen dann mit Nackengriff und Geschrei "Aus" von den Haltern bedacht, kommen sie in Panik und beginnen "wild" zu werden.

Also intensivieren die Menschen den Griff, das Fixieren... Eine unheilvolle Spirale kommt in Gang...

1

Hallo, ich habe mir alles durchgelesen und denke ihr solltet den Hund schnell abgeben. Ich kenne sollche Fälle und das wird nichts mehr. Das Vertrauen ist auf beiden Seiten weg.

Ihr könnt diesen Hund nicht erziehen! Das ist eine Tatsache und kein Vorwurf. Ihr versteht nicht wie ein Hund denkt.

Das muss man einsehen und den Hund abgeben. Da ist auf beiden Seiten schon alles falsch gelaufen und es läuft weiter falsch.

Ich denke der Hund kommt aus keiner guten Zucht, wobei gut für mich nicht Teuer oder Papiere bedeutet. Sicherlich wurde der Welpe viel zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt. Diese Welpen fallen dann oft durch ungezügeltes beissen auf.

Sucht Euch bitte zügig eine Hundeschule.

Der Hund scheint gestresst zu sein, weil er Euer "Verbieten" nicht versteht, schraubt sich dadurch noch mehr in seine Aufregung rein, reagiert mit Übersprungshandlungen und wird zudem von Euch gepusht. Ihr müsst Euch zeigen lassen, wie man 1. den Hund zur Ruhe bekommt, 2. erkennt, wann er überdreht ist, 4. das gewüschte Verhalten aufbaut und 4. wie ihr mit dem Zahnwechsel umgeht, den er gerade durchlaufen wird.

Das kann eine Plattform wie diese nicht leisten.

Wir sind in einer Hundeschule und die wissen auch nicht weiter, wie soll man den zur Ruhe bringen wenn man hingeht beisst er also wenn man nicht an ihn ran kommt wie soll man Ihn dann beruhigen? Er wird ja überdreht wenn man Ihm was verbietet, und das müssen wir ja sonst haben wir nachher das Problem. Ja der Zahnwechsel, wird das nach dem Zahnwechsel wieder besser? Weil den hat er gerade, aber das kann ja so nicht weitergehen Zahnwechsel hin oder her.

0
@hundekuchen13

Das, was Du beschreibst, ist vollkommen normales Verhalten eines reichlich überdrehten Hundes in diesem Alter. Wenn eine Hundeschule damit überfordert ist, dann solltet Ihr ganz zügig wechseln.

Ob es nach dem Zahnwechsel besser wird, hängt davon ab, wie gut und wie zügig Ihr jetzt gegenlenkt. Die Probleme werden in der Pubertät nicht weniger, sondern mehr, weil es Job Eures Hundes ist, seine Grenzen auszutesten.

Runterfahren kann man den Hund, indem man ihn

a) so auslastet, dass er entspannt ist und nicht den Zeitpunkt verpasst, an dem es ihm zu viel wird und er überdreht

b) den Tagesablauf strukturiert und darauf achtet, dass er genügend Schlaf bekommt

c) ruhig mit ihm umgeht, ohne zu schimpfen und unberechenbar zu reagieren

d) verständliche Alternativen aufbaut und sie verstärkt

e) die Schmerzen durch den Zahnwechsel lindert

f) dem Hund Wege aufzeigt, wie er sich selbst regulieren und runterfahren kann

All das kann Euch ein guter und erfahrener Trainer zeigen. Per Fernanleitung über diese Plattform funktioniert es nicht.

Such Dir einen Trainer aus dem Verbund von cumcane, Trainieren statt dominieren oder Easy Dogs.

4
@Naninja

Naja ist eben schwer zu verstehen das, das was er da macht normales verhalten ist. Ich probiere diese Tipps mal aus danke, und wir suchen uns einen Hundetrainer.

2

Welpen das Kommando "Pfui" Rich zog beibringen ...?

Hey, und zwar habe ich schon in vielen Videos und Internetseiten gesehen/gelesen, dass wenn der Welpe etwas fressen will, ich ihn leicht (aber bestimmend) "weg schubse" (ihn also daran hindern es zu fressen) und dann bekommt er von mir ein leckerlie.

Würde das nicht heißen, wenn ich das so mache, dass ich dieses Verhalten (vom Boden etwas fressen zu wollen) stärken tue? Dann denkt sich doch der Welpe, also wenn ich was vom Boden auffressen will bekomme ich ein leckerlie?!

Und wenn er schon was im Maul hat, dann raustun, "Pfui" sagen und leckerlie geben? Und wenn er es dann nochmal ins Maul nehmen will, solange das gleiche tun bis er aufhört?!

Jedoch denke ich auch hier, dass ich das Verhalten (etwas vom Boden auffressen) durch die leckerlies nur stärken tue?! Ich verstehe einfach nicht, wie das funktionieren soll!

Ich würde mich freuen, wenn mir das jemand erklären kann und/oder andere Möglichkeiten vorschlägt, wie ich dieses Verhalten unterbinden kann! Ach so, es handelt sich bei mir um einen 12 Wochen alten Golden Retriever Welpen und wir haben sie schon seit 2 Wochen ;-)

Mit freundlichen Grüßen Jalu44

...zur Frage

Darf ein Welpe (2,5 Monate) raus ins Freie?

Hallo, wir haben seit 2 Wochen einen Golden Retriever Welpe. Er ist schon fast stubenrein und darf oft in unseren Garten. Doch ich möchte ihm natürlich auch die Welt zeigen und mal kurze Strecken (max. 10 min) spazieren gehen. Im Internet habe ich bisher nichts lesen können, das junge Welpen nicht auf die Straße oder in den Wald gehen sollen. Die Züchterin, Tierarzt und auch meine Freundin sind da aber anderer Meinung. Sie meinten, man müssen warten, bis alle Impfungen (das wäre am 20. Mai) abgeschlossen sind. Erst dann darf man hinaus. Ist das wirklich so streng? Gegen Zecken/Flöhe hat er bereits etwas bekommen und die erste Impfungen hat er auch hinter sich. Mir ist es klar, das er nicht alleine durch einen Wald springen soll und dabei den Kot anderer Tiere begutachten soll. Mir geht es mehr darum, an der Leine auf einem Feldweg/wiese zu spazieren.

Vielen Dank

...zur Frage

Labradormix stubenrein erziehen?

HHallo zusammen

Ih verzweifel solangsam... wir habe jetzt einen 9 Monate alten Labrador Golden Retriever Mix zuhause und von Anfang an bin ich sehr oft mit ihr raus (ob tag ob nacht )hab Sie gelobt und es gab leckerlies wenn sie draußen ihr geschäft gemacht hat... das hat sich bis heute nicht geändert nur irgendwas mach ich wohl falsch... unsere Lady nimmt zu gerne den Teppich oder geht in Ihren Raum ... sogar wenn alle Türen auf sind und wir mit ihr draußen sind habe ich sie nun leider schon ein paar mal dabei erwischt wie sie rein geht und dort ihr geschäft macht... natürlich gibt es dann ein scharfes pfui und sie muss wieder mit raus... den Teppich Hab ich bislang immer mit Essig und waschpulver lauge sauber gemacht bis er.letzendlich rausflog aber die Stelle blieb die gleiche... Ihr Raum ist gefließt und wird zwangsläufig täglich geschrubbt...

Solangsam verzweifel ich echt daran. Was mach ich falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?