Hundenase verfärbt sich?

Nase - (Hund, Tierarzt, hundenase)

5 Antworten

Es muss nichts zu bedeuten haben: Viele Hunde haben im Winterhalbjahr einen helleren Nasenspiegel, eine Erscheinung, die sich mit zunehmendem Alter oft verstärkt, vergleichbar mit dem menschlichen Teint, der ja auch oft im Winterhalbjahr anders "gefärbt" ist wie im Sommerhalbjahr (denk' beispielsweise an die Sommersprossen).Es ist allerdings nicht aus zu schließen, dass es sich um einen Pilzbefall handelt. Im Zweifelsfall also lieber einen Tierarzt um Rat fragen.

Hallo!

West-Highland-Terrier haben häufig ein etwas schwaches Immunsystem, daher muss man mit den Ohren ziemlich aufpassen, denn sie neigen zu Milbenerkrankungen. Natürlich müssen diese tierärztlich behandelt werden. das beste Produkt, das ich kenne ist Advokat, ein Flüssigkeit, die man im Nackenbereich auf die Haut träufelt, wie das bekannte Antiflohmittel Frontline.

Wegen der Nase keine Sorge. es kommt bei manchen Rassen,wie z. B. den Labrador im Winter zu einer Aufhellung des Nasenschwamms, da es im Winter sehr wenig Sonneneinstrahlung gibt. Mangels dieser Lichteinwirkung wird die Nase heller, erscheint rosaner. Liegt dann an dem manger der Melanine in der Haut und wird im Sommer wieder dunkler, da es dann heller und sonniger ist. Also keine Sorge, das ist keine Erkrankung.

Die Ohren aber unbedingt behandeln und zur Verbesserung des Immunsystems kann man dem Hund Zink und Echinacea geben. Gibt es in jedem Drogeriemarkt, z. B. von Abtei.

Liebe Grüße

Jana und die Mädels

Das ist eine "Wechselnase" - kommt vor durch veränderte Lichtverhältnisse (Sommer - Winter), im Sommer braucht die Nase einfach mehr Pigmente um sich vor der Sonne zu schützen.

Was möchtest Du wissen?