Mein Hund ist zu dick. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Leichter ist es, wenn der Hund Trockenfutter bekommt und kein Nassfutter. Dann kann man nämlich morgens schon die Tagesdosis abwiegen, die der Schnuffel bekommen darf und davon dann einen Teil als Leckerchen und eben einen Teil als normales Futter nehmen. Besonders in einer Familie, wo mehrere Leute Zugriff auf Hundefutter und Leckerchen haben ist das ja wichtig, weil irgendwann keiner mehr weiß, was der Hund nun schon hatte und was nicht.

Dann muss man halt nur das Futter so abwiegen, dass es für das Wunschgewicht passen würde.

das meiste trockenfutter enthaelt viel zu viel getreide/zucker etc..es macht dick und fuehrt spaeter oft zu nierenversagen!

0

Dankeschön für das Sternchen! ;-)

0

Eigentlich gibt es immer 2 Dinge zu beachten das Futter und die Bewegung. Ist der Hund zu dick kannst du weniger füttern oder mehr Bewegung mit dem Hund machen. Wenn du nicht weisst wie viel Energie dein Hund braucht kannst du das grob berechnen. Zum Beispiel bei mywoofi steht auch in dem Artikel verlinkt wie man überhaupt sieht ob der Hund zu dick ist https://mywoofi.de/hund-zu-dick/ Zum Glück hast du schon erkannt, dass dein Hund zu dick ist viele ignorieren das einfach....

1/3 weniger füttern dafür etwas mehr spielen. Futter immer abwägen! Nur einer der Familie sollte füttern, dann hat man im Blick was der Hund bekommen hat.

Der Hund braucht mehr Bewegung. Die Futterangaben auf tüten und Dosen stimmen nie richtig, da kannst du ohne weiteres um 50 % reduzieren. Nicht regelmäßig zwischendurch Leckerli geben. Der Hund wird es dir verzeihen wenn seine Beinchen wieder weniger Last tragen dürfen.

50 %? Das ist aber zuviel.

Man legt besser einen Fastentag pro Woche ein, wo es nur frisches Wasser gibt. Daran gewöhnt sich ein Hund schnell. Bei uns gibt es samstags nichts zu fressen, die ersten zwei Samstage hat der Hund noch gebettelt, jetzt kennt er es nicht mehr anders.

Aber die Futtermenge um die Hälfte reduzieren? Das ist sehr gewagt und überdies auch ungesund.

0

Das Futter reduziert man sehr langsam. Leckerchen kann man Knall auf Fall weglassen.

Dazu bewegt man den Hund - gewichtsbeachtend - mäßig und steigert das Pensum.

Man kann auch Diätfutter beim Tierarzt kaufen, das ist wohl etwas teurer, aber es hilft gut, wenn man es richtig anwendet.

Mehr Bewegung und Obst und Gemüse anbieten. Er wir nur fressen was er auch verträgt. Meine mochten sehr gerne rohe Möhren auch ins Futter gerieben, andere fressen Äpfel oder Birnen. Probiere es aus. Einen Fastentag in der Woche ist von Vorteil...

Das hier "Er wir nur fressen was er auch verträgt" ist leider nur Wunschdenken und funktioniert leider nicht.

0
@LucieTommy

Bei Obst und Gemüse ist das meist der Fall, von Wurst oder Fleisch ist ja nicht die Rede...

0

Mach FdH mit ihm und schau, dass er mehr Bewegung bekommt. Manche raten zu einem Fastetag in der Woche, das finde ich persönlich aber nicht so gut.

Unser Hund war auch mal zu dick. Bei uns lag es am Futter,denn wir haben ihm zu lange Welpenfutter gegeben.(Auf dem Sack stand bis 24 Monate)Nach 13 Monaten haben wir es rausgefunden. Wenn das nicht der Fall ist mach ein bisschen Sport wie Agility,Flyball oder du gehst laange spazieren,joggen. Vielleicht musst du mal anderes Hundefutter probieren? Wir haben Eukanuba, das ist ziemlich gut.Unser Hund ist jetzt eher zu dünn. ;-) Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Noch weniger Futter, keine Leckerchen, kein zwischendurch vom Tisch schnabulieren und viel mit ihm rausgehen.

Da hilft nur eins: Weniger Futter, mehr Bewegung!

Was ist es für ein Hund? Was füttert ihr? Wie schwer ist er? Ist der Hund kastriert? Wie lange geht ihr spazieren? Wie alt? Fragen über Fragen? ;-)

Mischling aus Jack Russel und Spitz, 2 Jahre alt, Kastriert, ca. 14kg schwer, spazieren gehen wir jeden Tag mind. 1 Stunde, am Wochenende dann auch mal 2-3 Stunden. Futter haben wir meist von Happy Dog.

0
@Minimilk

Eine Stunde pro Tag ist für einen Terrier viel zu wenig! Viel zu wenig! Dieser Hund braucht lange, bis er ausgelastet ist. Er will nicht geführt werden, er will rennen, schnüffeln, graben - bis zum Umfallen. Drei Stunden pro Tag müssen da drin sein, sonst wird er nicht nur dick, sondern irgendwann auch problematisch.

0
@turalo

Dann lest mal auf der Packung nach. Ich schätze ein Gewicht von 10 kg wäre normal. Schau mal auf die Futterempfehlung und wiege das Futter immer ab. Ein kastrierter Hund braucht etwa 1/3 weniger als angegeben. So würde ich erstmal füttern. Auf zwei Portionen am Tag aufteilen. Hinstellen, was er nach 15 Minuten nicht gefressen hat, hochstellen und zur nächsten Futterzeit wieder anbieten. 15 Minuten warten und wieder hochstellen. Falls ihr Leckerchen verwendet nimm Dir von der abgewogenen Tagesration was mit auf sie Spaziergänge und lass ihn für sein Futter "arbeiten". Das wird dann schon. Ansonsten nichts nebenher geben!

0

Dasselbe wie bei jedem KLebnewesen das Übergewicht hat:

Entweder die zugeführte Energiemenge veringern oder den Energieverbrauch steigern. Heißt entweder weniger Futter oder mehr Bewegung.

Ne Kombination aus beidem mgeht natürlich auch

Diätfutter braucht ein krankes Lebewesen - kein ansonsten gesundes Lebewesen.

Spezielles Diätfutter kaufen oder dir vom Tierarzt Tipps geben lassen,was der Hund zu fressen bekommen soll.Kannst auch selber kochen für den Hund-Putenfleisch und Reis oder anderes Geflügelfleisch.Leckerchen weg lassen,statt dessen mehr gassi gehen

bitte lies dich mal ins barfen ein. von hochwertigem, hundegerechten, naturnahem futter muss ein hund viel weniger essen. es enthält weder zucker noch getreide, und die qualität der zugesetzten öle hat man selbst im griff.

meine freundin hat drei magyar vizslas, die alle zu dick und träge waren. durch barfen ist sogar die 14 jährige nun muskulös und agil geworden und wirkt wesentlich jünger. wenn du rohfleisch nicht magst, kann ich dir anifit.de empfehlen. nassfutter sollte mind. 70% fleisch und ansonsten nur gemüse enthalten.

entschuldigung, anifit.com.

0

Gassi gehen :)vll. in eine hundeschule da tollt er dann mit amnderen hunden rum und kommt mal auf andere gedanken :D

Weniger (und besseres) Futter, mehr Bewegung.

Gib Ihm ein Futter,das er nicht so gerne mag.Leckerchen etwas abbauen.Einfach Durchscheiden.

Was möchtest Du wissen?