Wie viel Futter braucht ein Welpe pro Portion?

8 Antworten

Mit dem Züchter reden, was er wann und wieviel füttert, und das solltest du vorerst übernehmen.

Bei Dosenfutter kann man es gut schätzen. Bei Barf kann man es ein mal abwiegen und dann schätzen.

Trockenfutter sollte man eh nicht geben, deswegen brauch ich da keine Angabe zu machen.

Abwiegen bringt dir aber nichts, je nach Bewegung und Verhalten kann ein Welpe mehr oder weniger brauchen, als auf den Verpackungen steht.

Selbst beim Barf gibt es ganz unterschiedliche Mengen. Die meinsten gehen von 5 % vom Körpergewicht aus bei Welpen - trotzdem können 5 schon zuviel sein, oder aber auch zu wenig.

Ein Tier füttert man nicht stur nach Plan (oder ernährst du dich stur nach Plan?) jeden Tag variiert das ein bisschen. Schnell entwickelt man ein Auge für die richtige Menge an diesem Tag.

Mein Hund ist jetzt bei 450 g Fleisch angekommen, sie bekommt aber durchaus mal auch nur 350 oder 400 g und auch mal 600 g. Z.B. heute gab es Lammrippen und das normale Futter, das waren bestimmt schon 600 anstatt 450 g. Fütterung ist eine fließende Sache und geht nicht genau nach Plan.

Bitte halte dich an den Futterplan, den dein Züchter den Welpeneltern mitgeben wird.

Ein 2 Monate alter Welpe braucht noch vier Mahlzeiten täglich. Wie viel er zu fressen bekommt, kann man nur individuell feststellen, denn jeder junge Hund verwertet Futter anders. Da der Hund noch viele Monate im Wachstum sein wird, ist es völlig verkehrt, jetzt schon auf die Figur zu achten - andersherum soll er natürlich auch nicht dick werden.

Und bitte setze dich mit einer hochwertigen qualitativen Fütterung auseinander - nur mit Trockenfutter ernährst du einen Hund weder ausreichend noch gesund noch artgerecht.

Gutes Gelingen

Daniela

Wenn du unbedingt Fertigfuttermüll füttern willst, halte dich an die Angaben des Herstellers. Die Tagesmenge teilst du einfach auf die Mahlzeiten auf.

3 Punkte sind dabei unsinnig:

Welpenfutter ist nur ein Marketinggag um dir mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Im Idealfall ist es ncht schädlicher als "Erwachsenen"futter.

Die Anzahl der Mahlzeiten ist für den Hund völlig egal.

Fertigfutter - auch teures - besteht aus Abfällen und Chemie. Ein Hund sollte rohes Fleisch mit Knochen bekommen, ergänzt mit frischem Gemüse.

Selbst Essensreste vom Mittagstisch der Menschen sind gesünder als Fertighundefutter.

Selbst Essensreste vom Mittagstisch der Menschen sind gesünder als Fertighundefutter.

Das ist eine völlig haltlose, sinnfreie und gefährliche Behauptung!! Alleine schon die Gewürze und der Fettgehalt und die viel zu vielen nicht verwertbaren Kohlenhydrate, die vielen vielen künstlichen Zusatzstoffe (CHEMIE!) machen menschliches Essen für einen Hund absolut ungeeignet!! Hunde sind Fleischfresser - und keine Resteverwerter menschlicher Nahrung!

Gutes qualitatives Nassfutter besteht auch nicht aus Müll und Chemie.

0
@dsupper

Hunde waren schon immer Resteverwerter.

Das von dir gemeinte Nassfutter kostet mehr als Barf und kann nicht besser sein als Barf - also sinnloser Luxus.

0

Das müsste auf der Verpackung ihres Futters stehen. Fertigfutter hat in den meisten Fällen jedoch eine sehr minderwertige Zusammensetzung. Ich empfehle Frischfütterung, da würde man 2% des Endgewichts als Tagesmenge nehmen, oder wenn es gar nicht anders geht, eine gute Dose wie Gran Carno oder Terra Canis.

Bei Rohfütterung beim Welpe reichen 2 % nirgends hin. Ein Welpe im Wachstumssprint braucht 5 % (manche gar noch mehr)

1
@friesennarr

Bitte doch genau lesen. 2% vom ENDGEWICHT. Die Alternative ist es, 4-5% des AKTUELLEN Gewichts zu berechnen.

0
@Pfoten

2 % vom Endgewicht geht auch nicht. Meine damals mit 9 Wochen alte Hündin hatte ein Gewicht von 6 kg - bei 5 % sind das 300 g.

Vom Endgewicht 2 % gerechnet wären das 450 g also viel zu viel für diesen jungen Welpen.

Und es ist auch viel leichter vom aktuellen Gewicht zu berechnen, als ein hypotetisches Gewicht anzunehmen. Wer weis schon genau was sein Hund mal als erwachsener wiegen wird. Rüde bzw. Hündin ist schon unterschiedlich. Größter oder Kleinster vom Wurf. Oder ein Mischling, wo man gar nichts weis und nur raten kann.

0

Hi, jeder Hundefutter Hersteller gibt eigentlich eine Fütterungsempfehlung auf der Verpackung an. Dazu wird eigentlich immer das Gewicht des Hundes herangezogen und ob er sein Gewicht halten oder auf Diät gesetzt werden soll, um die Menge auszurechnen. 

Sehr wichtig ist hierbei zu wissen, dass man hochwertiges Futter füttern sollte. Es ist ein Irrglaube das gutes Futter viel teurer ist als das vom Discounter. 

Wenn Du gesundes Hundefutter (am besten ohne Getreide und Zusatzstoffe) fütterst, braucht Dein Hund auch weniger Futter, da er es viel besser verwerten kann.

Was möchtest Du wissen?