Hund macht wieder ins Haus

3 Antworten

Dafür kann es zig Gründe geben, ein neuer Hund am Löseplatz, den noch keiner gesehen hat, den dein Hund aber riecht, eine Störung/Erschrecken beim Koten draußen, ne Spooky-Period (6 Monate paßt da nicht so richtig, aber jeder Hund ist anders), das ist eine Entwickungsphase, in der sie sehr emfpindsam sind und sich manchmal komisch verhalten, eine Blasenenzündung, ein Verdauungsproblem/Futterwechsel, Zahnwechsel, eine Veränderung im Tagesablauf und mehr, was mir jetzt nicht alles einfällt.

So ein Rückfall ist nicht ungewöhnlich, mach keine Aufhebens davon, weiterhin drin ignorieren/wortlos wegwischen, draußen loben und die Gassiabstände nochmal verkürzen. Also ein Schritt zurück - Erziehung ist nicht immer progressiv, ist eher 2 Schritte vor, ein Schritt zurück ;). Wird schon werden.

Hat er denn gesundheitliche Probleme oder irgendwelche anderen Symptome: macht er z.B. sehr oft, hat er vielleicht eine Blasenentzündung, trinkt er in letzter Zeit extrem viel, etc.? Lass das am besten mal vom Tierarzt abklären.. Wenn gesundheitlich alles ok ist, würde ich an deiner Stelle wieder von vorne anfangen, d.h. alle paar Stunden raus, nach jedem spielen, essen und schlafen, wenn er ins Haus macht ein klares "Nein" und dann sofort nach draußen. Natürlich solltest du die Stellen wo er hin gemacht hat sehr gründlich reinigen um erneutes makieren zu vermeiden.. dann wird das schon wieder.

du mußt länger draußen bleiben bis er gemacht hat und ihn in der wohnung besser beobachten. viel loben nicht vergessen wenn es draußen geklappt hat!

Was möchtest Du wissen?