Hund knurrt und zeigt mir die Zähne?

4 Antworten

Die schöne Pubertät^^

Er will seine Grenzen austesten und gucken wo sein Platz im Rudel ist.

Du darfst ihm das auf keinen Fall durchgehen lassen. DU bist das Oberhaupt im Rudel, gefolgt vom Rest deiner Familie... ganz am Schluss kommt der Hund. Und das musst du Ihm klar machen!

Bei jedem Anzeichen von Drohgebärden dir oder der Familie gegenbüber, solltest du ihn DIREKT auf dem Rücken legen und ihn dort so lassen (zur Not auch mit leichter Gewalt) bis er sich nicht mehr bewegt und sich dir unterwirft. Das Spiel wirst du ein paar mal spielen müssen, aber dann wird relativ schnell klar sein, wer das Alphatier ist.

Ich hoffe es hilft!

Hinknien wie Tim774 meint ist der völlig falsche Weg. Sich kleiner machen entspricht, sich unterzuordnen. Im Tierreich wirst du immer beobachten können, dass Tiere eine Rangordnung haben. Dem Alphatier ordnen sich alle unter und das in der Form, dass sie sich hinlegen, meist auf den Rücken. Damit zeigen sie ihre Unterwürfigkeit gegenüber dem ranghöheren Tier.

Du als Hundehalter bist das "Alphatier" und dein Hund hat dich zu respektieren, nicht umgekehrt.

Da du auch Kinder hast, würde ich dir empfehlen, mit dem Hund in eine Hundeschule zu gehen, damit er lernt, wie er sich zu verhalten hat.Wenn der Hund dich, oder deine Töchter anknurrt muss man ihm das abgewöhnen.

Hunde die so reagieren, sollte man nicht direkt in die Augen schauen und selber nicht die Zähne zeigen, wie das bei einem Lächeln der Fall ist. Zähnezeigen ist ein Warnsignal, bevor ein Tier zum Angriff übergeht.

Vielleicht machst auch du einiges falsch im Umgang mit dem Hund, ohne dass du dir dessen bewusst bist.

Deshalb gehe in eine Hundeschule und du wirst danach viel Freude mit deinem Hund haben, wenn er dir folgt und dich als "Herrchen" akzeptiert und du sicher sein kannst, dass von dem Hund auch keine Gefahr für deine Töchter ausgeht.

Der ist jetzt hochpubertär und hat dich einfach voll im Griff. Es klingt jetzt erst mal nur nach jugendlichen Unsinn. Schicke ihn ins Körbchen und lass ihn da eine ganze Weile, bis er wieder runter kommt. Aber: das so ein Verhalten überhaupt kommt, kommt auch von mangelnder Beschäftigung. Er braucht jetzt eine Aufgabe und Tätigkeiten, die sein Hirn fordern. Spazieren gehen alleine reicht nicht mehr. Wenn du nicht weißt wie das geht, Buche Kurse in einer Hundeschule zB Grunderziehung und einen Schnüffelkurs

Du musst versuchen ihn zu beruhigen. Versuch Mal dich hinzukniehen und halt deine Hand zu ihm (vorsichtig) und dann Zwitsch mit den Lippen ich denke du weißt was ich meine. So habe ich einen Hund beruhigt der böse vor mir stand und geknurrt hat. Dann ist er langsam zu mir gekommen und hat gemerkt das ich nichts böses will.
LG Tim774.

Genau! Hinknien! Damit man schnell eine Nase weniger hat!

0

Was möchtest Du wissen?