Hund holen aber alle raten es mir ab?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie du richtig sagst wird sich dein Leben in den nächsten 15 Jahren stark ändern, da stellst du die Weichen für dein ganzes Leben.

Die entscheidende Frage ist, ob du im Zweifelsfall bereit bist, ALLE deine Entscheidungen an einem Hund auszurichten.

Also eben dann NICHT 3 Wochen wegzufahren wenn dann doch keine gute Betreuung für den Hund da ist oder ein Auslandssemester das du eigentlich gerne machen. Ist es ok für dich deine Traumwohnung vielleicht nicht zu bekommen weil man da keine Tiere halten darf und stattdessen die 3-4 Monate länger nach einer weniger schönen Wohnung zu suchen in der man einen Hund halten darf? Geld zu investieren oder sogar  einen anderen Job anzunehmen wo der Hund mitkann?

Meist bildet man sich ein dass ich für alles eine Lösung findet die einen nicht einschränkt (siehe "Ich kenne Leute die ihn dann nehmen") aber oft klappt das dann nicht wie man es sich vorher vorstellt, der Hund ist nicht das niedliche Schätzchen sondern jagt, bellt, ist unverträglich, haart stark... Dann braucht man einen Plan B und muss das selber lösen ohne Frust am Hund auszulassen.

Machbar ist es fast immer, genauso wie man auch als 18jähriger alleinerziehend ein Kind großbekommt. Aber Spaß ist oft anders,  Prioritäten verschieben sich und man ist für ein abhängiges Lebewesen verantwortlich 24/7.

Man muss sich einfach bewusst sein, dass der Hund dann Dreh und Angelpunkt aller auch grundsätzlicher Lebensentscheidungen ist die zu der Zeit kommen, man auf vieles verzichten muss was man sonst viel freier und müheloser entscheiden kann.

Den Hund wieder abgeben weil die Belastung dann doch zu groß ist wäre unfair, für mich ist er wie ein Kind ein Familienmitglied zu dem man steht. Und da man eher ungewollt schwanger wird und der Hund immer eine freie Entscheidung war hat man eine doppelte Verpflichtung das dann gut durchzuziehen und sich selbst stattdessen einzuschränken.

Ich halte den Zeitpunkt daher auch für eher schlecht aber letztlich musst du wissen wie wichtig dir ein Hund ist. Nur darfst du später nie dem Hund anlasten dass du gebunden bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
12.05.2016, 07:04

Sehr gute Antwort!

0
Kommentar von geheimbaby
12.05.2016, 10:36

Wie gesagt ich hatte einen Hund und ich weiss was für Umstände Hünde machen können. Von Auslandsemester war nie die Rede?

0
Kommentar von geheimbaby
12.05.2016, 10:43

In Zukunft werde ich sowieso deutlich weniger weg sein müssen. Meine Mutter die ebenfalls eine Bezugsperson zum Hund haben wird, wird meistens zuhause sein.

0

Da ich so Unabhängig von der Schule bin, passiert es oft das ich mal 3 Wochen weg

Wenn Du nicht dazu bereit bist, darauf zu verzichten, lass die Finger von einem Hund. Einen Hund drei Monate pro Jahr von anderen Leuten betreuuen zu lassen, weil Du Dich nicht einschränken willst, finde ich indiskutabel und auch dem Hund gegenüber, der immer wieder seine Bezugsperson verliert, reichlich unfair. Ein Hund ist kein Gegenstand, den man für Wochen abstellen kann, wenn er gerade nicht in die Lebensplanung passt. Er ist ein Lebewesen, das sich eng an seinen Menschen bindet und sensibel auf längere Trennungen reagiert.

Ich habe immer Hunde gehabt, auch in der Phase zwischen Abi, Ausbildung und Studium. Das ist schwierig, aber machbar, wenn man dazu bereit ist, das Leben auf einen Hund auszurichten und auch mal zu verzichten.

Du kannst Dein Leben nicht für die nächsten 15 Jahre planen. Du kannst aber prüfen, ob Du dazu in der Lage bist, Dich dem Leben mit Hund so anzupassen, dass Du dem Hund gerecht werden kannst. Du bist scheinbar nicht dazu bereit und solltest Dir unter diesen Voraussetzungen keinen Hund holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von geheimbaby
12.05.2016, 10:28

Ich will gar nicht weg, am liebsten würde ich nur zuhause bleiben! Letztes Jahr war dies eher eine Phase aber es kann durchaus wieder vorkommen aber seltener als letztes Jahr.

0
Kommentar von geheimbaby
12.05.2016, 10:40

Meine Mutter die ständig zuhause ist wäre auch eine Bezugsperson. Mir ist durchaus bewußt wie stark man sich einschränken muss, wie gesagt ich hatte selber mal einen Hund!

0

Du musst immer kalkulieren, dass die drei Leute keine Zeit haben, sich um Deinen Hund zu kümmern. Dazu kommen noch die Kosten für Futter Tierarzt, Impfungen, Zubehör. Kann man sich das ohne Einkommen leisten ?

Ich würde Dir auch davon abraten solange Du diese Frage nicht mit "Gesichert" beantworten kannst.

Ich finde es aber sehr anständig von Dir, dass Du das Alter Deines Hundes berechnest und das Dein Leben dann von  einem Hund ergänzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gerade die zeit zwischen schule/ausbildung/studium und beraufsanfang hat soviele unsicherheiten, dass es absolut kein richtiger zeitpunkt ist, einen hund zu holen.

warte bitte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es passiert oft, daß du mal 3 Wochen weg bist - wozu brauchst du dann einen Hund? Du sagst es selbst, dein Leben ist noch zu instabil, du wirst ja nicht ewig von zu hause aus studieren. Und auch nicht ewi bei deiner Mutter leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von geheimbaby
11.05.2016, 23:40

dies passiert vielleicht 4 mal im Jahr. Wenn ich dann meine eigene Freundin habe und ausziehe kommt der Hund selbstverständlich mit mir.

0
Kommentar von Berni74
12.05.2016, 07:10

4 mal im Jahr 3 Wochen weg?

Seit ich Hunde habe (also seit etwa 17 Jahren) war ich insgesamt einmal eine Woche und einmal 3 Tage ohne die Hunde von zu Hause weg. Und das nur, weil es aus beruflichen Gründen war und sich nicht vermeiden ließ.

Wenn du schon im Vorfeld überlegst, wie du ohne Hund deinen Urlaub verleben kannst, solltest du wirklich auf die Anschaffung verzichten.

4
Kommentar von geheimbaby
12.05.2016, 10:33

wie gesagt ich kann wenn dann 4h am Tag arbeiten mehr liegt nicht drin. Ich wohne NOCH bei meiner Mutter. Es sind keine Urlaube am liebsten würde ich darauf verzichten! Es werden im Zukunft deutlich weniger und meine Mutter ist meistens Zuhause also hat der Hund immernoch eine Bezugsperson.

0
Kommentar von geheimbaby
12.05.2016, 14:07

ich muss mein Leben NOCH nicht finanzieren, da ich wie gesagt noch bei meiner Mutter Lebe und werde bestimmt nicht ausziehen solange ich keinen anständigen Boden habe.

0

Wie du sagst. In 15 Jahren kann viel passieren. Einen Hund zu holen bedeutet Verantwortung zu übernehmen. Man muß täglich Zeit, Arbeit und Geld investieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
11.05.2016, 23:50

Ja, und dazu muß man Zeit, Zeit, Arbeit und Geld haben...

3

Was möchtest Du wissen?