Hund frisst/trinkt nicht. Eingewöhnungszeit oder fühlt er sich bei mir unwohl?

4 Antworten

Ich denke er braucht seine Zeit um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Stelle ihm sein Fressen und Trinken hin und lass ihn in Ruhe. Er muss erst mal selber mit sich klar kommen. Auch ein Tier kann Heimweh und Abschiedsschmerz haben. Das kann durchaus einige Tage dauern. Bitte auf keinen Fall jetzt hin und her mit dem armen Tier. Du bist jetzt sein Leittier also muss er dich auch als solches akzeptieren lernen. Wenn er Hunger hat wird er schon fressen und trinken. Das geht nur mit Zeit und Geduld deinerseits. Ich wünsche dir viel Glück.

dein hund trauert heftig. er sit durch den verlust des bff und dann dessen familie sehr verunsichert. war er noch nie von seinen leuten weg?

lass ihm noch eine wenig zeit -so 2-3 tage. wenn es gar nicht besser wird, oder wenn er wirklich morgen noch nichts trinkt gib ihn zurueck. wie alt ist denn der hund?

Nein also seit 2007 war er immer bei meinem bff und dessen Familie... er ist ein Labrador-Mischling und 6 Jahre alt. Also er hat gerade getrunken, nicht viel aber immerhin etwas^^ bin jetzt beruhigt.

0

Dein neuer Hund hat einen Wechselschock hinter sich.

Ich würde von meinen Erfahrungen her sagen, jeder Hund trauert, egal ob du den Hund für 3 Wochen zu Freunden gibst oder ihn Umständehalber abgeben musst.

Darum wird er mindestes 3-4 Tage brauchen, bis er sich damit abgefunden hat und dann wird sich sein Körper melden. Zuerst der Durst und dann das Fressen.

In deinem Falle sind die Umstände des Wechsels doch besonders gut, er kennt dich schon und hat auch schon Vertrauen zu dir gefunden, denn sonst würde er nicht zum Trostholen zu dir kommen.

Gib ihm einfach ein wenig Zeit und halte bestimmte Rythmen ein, die du auch später halten kannst. also feste Fresszeiten, Gassizeiten, wie vor allem stelle gleich zu Anfang die Hirarchie klar, dass du der Boss bist. damit hilfst du dem Hund am 'Besten sich bei dir zurechtzufinden.

Habt ihr Erfahrungen/Tipps, wenn ein Straßenhund aus dem Ausland einzieht?

Wir sind hundeerfahren, hatten auch schon einen Hund, der als nicht mehr vermittelbar galt.

Die Hündin ist ca. 7 Jahre alt, kastriert, lebte mit Mutter und Schwester 2 Jahre im Tier"asyl" (mehr ist es wirklich nicht, finanziert mit Spendengeldern), wird als ruhig und freundlich eingestuft und kommt zunächst als Pflegehund zu uns, wir leben auf dem Land und haben keine weiteren Tiere, dafür aber ganz viel Zeit, uns zu kümmern.

Besonders interessant wäre, wie sich die Eingewöhnungszeit bei euch darstellte? (Stubenreinheit kriegen wir hin.)

Wie schwierig ist es für den Hund, sich an Geschirr und Leine zu gewöhnen?

Welche Schwierigkeiten können für den Hund auftreten, sich an den neuen Tagesablauf zu gewöhnen?

Sind die Hunde von dem langen Transport im Transporter verstört? Wirkt sich das auf zukünftige Fahrten im PKW aus?

Vielen Dank für eure Erfahrungen!

...zur Frage

Hund haut ab, überforderung pur.

Hallo, es ist nun fast eine Woche her, als ich mit meiner Hündin spazieren war. Sie ist läufig gewesen und daher war sie an der Leine. Plötzlich kam ein mir schon bekannter Hund angerannt, der beste Freund von ihr, dessen Besitzerin, mit einem alkohol Problem war auf dem Fahrrad. Obwohl ihr Hund auf keinen Fall abrufbar ist und unkastiert, lässt sie ihn immer frei laufen. Er ist erst ein Jahr alt, genau wie meine Hündin und ziemlich groß, er sprang mir in die leine und riss sie mir aus der Hand, meine Hündin suchte das weite, da sie nicht gut damit klar kommt wenn andere Hunde zu ruckartig mit ihr umgehen. Die Frau schaffte es ihren Hund zu schnappen, nahm ihn an die Leine und fuhr wortlos weg, obwohl sie sah, dass mein Hund irgendwo in der Pampa rumrannte. Warum sie mir helfen sollte? weil ich ihren Hund schon 5 mal nachhause gebracht habe, einmal auf der Bundesstraße, einmal im Wald, er war ständig irgendwo und sie saß betrunken zuhause. Ich habe ihn sogar einmal aufgenommen als Nachbarn ihn mir vorbei brachten (sie sahen mich durch das nachhause bringen öfter mit dem Hund und dachten er gehört zu mir), da brachte ich ihn um 23 uhr nachhause. (30 min fußmarsch) es ist nur eine Vermutung, jedenfalls habe ich nach einer Stunde erfolglosem suchen die Polizei angerufen, diese meinte es wurde ein Hund der auf die Beschreibung passt abgegeben. Eine Dame hätte die Polizei gerufen als ein herrenloser Hund um ihren rumhüpfte sie wisse nicht wem er gehört. Sie kennt mich!! weiß auch wo ich wohne. Ich musste meine süße aus einem Hundezwinger der Polizei abholen und nun geht es mir total mies, ich hab angst dass sowas nochmal passiert, wenn ein Hund öfter bei der Polizei abgegeben wird, wird er einem doch weggenommen oder? außerdem weiß ich nicht wie ich mich der frau gegenüber verhalten soll, immerhin habe ich ihr immer geholfen, ich weiß nicht was ich tun soll wenn ihr Hund mir nochmal entgegen kommt, rache oder tierliebe. Sollte ich auch mal so freundlich die Polizei rufen?

...zur Frage

Hunde aus dem Tierheim zum Spaziergang abholen - ist das in jedem Tierheim möglich? Wer haftet?

Ich habe von einer Freundin erfahren, dass sie mehrmals im Monat bei einem Tierheim in ihrer Nähe vorbeischaut und dort Hunde abholt, um mit ihnen spazieren zu gehen. Grundsätzlich eine tolle Idee, um sich selbst Bewegung zu verschaffen, finde ich... Ist so etwas grundsätzlich in jedem Tierheim möglich? Hat das jemand von euch schon einmal ausprobiert? Und wer übernimmt eigentlich die Haftung, wenn während des Spaziergangs dem Hund etwas passiert oder er jemanden beißt?

...zur Frage

Hund /Malteser/ hat Durchfall, milchige Schicht an den Augen, etc.Was tun?

Mein Hund hat seit 2 Tagen Durchfall und seit heute etwas milchige Augen, beziehungsweise eine milchige Schicht an den Augenrändern, die jetzt aber auch nicht so intensiv ist.Hatte gestern Nacht auch Fieber, was aber nach einer gewissen Zeit auch wieder vorbei ging.Heute war von Fieber nichts zu merken. Ist absolut schlapp und schläft nur noch durch.War zwar heute mit ihr ca. 20 Minuten spazieren aber das war auch eher eine Qual als Entspannung für sie.

Sie ist aber ganz normal und trinkt auch viel Wasser, wo ich besonders Acht darauf gebe.

Was könnte es sein?Beziehungsweise..hat jemand Erfahrungen mit diesen Symptomen und wüsste ungefähr woran es liegen könnte?

Ich bitte um ernst gemeinte Antworten.Mir ist durchaus bewusst, dass ich zum Tierarzt gehen sollte, so blöd bin ich nämlich auch nicht aber da es ihr immer etwas besser geht, möchte ich etwas warten.

Danke im voraus!

...zur Frage

Kater faucht neues Kätzchen an. Hund verteidigt. Hilfe!

Hallo ihr lieben! Ich habe ein kleines problem. Also ich hab gestern ein kleines verwaistes vllt 8 woche altes Kätzchen aus dem stall mit heim genommen weil sie halb verhungert war. Mein hund liebt sie über alles und leckt sie ständig ab (was auch zum Problem werden kann wegen wund lecken -.-) najs auf jeden fall faucht mein alter kater (6) die kleine ständig an unf knurrt. Darauf reagiert mein hund wieder und verjagt den Kater vom Kätzchen obwohl die sich vorher super verstanden haben (also hund und kater). Mein alter verkriecht sich jetzt dauernd unterm sofa und kommt auch nicht mehr zum streicheln. Selbst wenn ich die kleine wegsperre. Vorhin sind sie sich mal allein begegnet. Der kater hat gefaucht und geknurrt und die kleine wollte schmusen. ... er hat sie nicht gekratzt, zum Glück, oder angefallen.... Was soll ich tun? :(

...zur Frage

Darf das Tierheim mein Hund einbehalten?

Hallo, ich habe einen Dalmatiner, 2 Jahre alt, der vorübergehend bei einer Hundenanny untergebracht war. Sie hat sich immer aufopferungsvoll um die Hunde, die sie hat gekümmert und es gab mit unserem Hund keine Beanstandungen. Vor cirka 4 Wochen konnten wir sie nicht mehr per Handy erreichen und sie und auch der Hund waren vorerst verschwunden. Die Sorgen hielten sich in Grenzen, da sie schon mal 2 Wochen nicht erreichbar war, weil sie ihr Telefon verloren hatte. Jetzt aber meldete sie sich und sagte uns, das der Tierschutz die Hunde bei Ihr abgeholt hat und sie ins Krankenhaus kam. Also haben wir natürlich sofort bei Tierheim in Berlin angerufen, und siehe da...unser Macky ist schon 4 Wochen da. Wir wollten ihn natürlich sofort abholen, wo man uns sagte, das das nicht gehe, wir müssen uns bei Veterenäramt melden. Wie kann das sein, das sie mir meinen Hund vorenthalten? und warum haben die mich nicht informiert, obwohl der Hund gechipt ist? Ich will morgen unbedingt ins Tierheim fahren und meinen Hund abholen. Müssen sie mir meinen Hund nicht aushändigen??

Vielen Dank für die Antworten Doro

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?