Hufeisen runter gerissen! - Reiten?!

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob du sie reiten kannst richtet sich vorrangig danach, warum sie die Eisen trägt. Fernerhin wäre auch zu beachten, ob sie ohne Eisen klar und taktrein geht. Sollte es nichts auffälliges geben, steht einem Ritt auf entsprechendem Untergrund nichts im Wege. Dass Verunreinigungen in die Nagellöcher kommen ist sicher kein Problem, das allein beim Reiten entsteht - kann auch passieren, wenn sie nur im Stall steht. Eine Verunreinigung der Nagllöcher ist ansich unprolematisch, da diese durchgängig sind und da sie sich im Hufhorn befinden.

Ich würde dir raten zum Termin wenn der Hufschmied kommt hinzugehen und die Fragen dem Schmied zu stellen. Er wird dir ganz konkrete Auskünfte auch unter Berücksichtigung der speziellen Besonderheiten des Pferdes geben können.

als ich sie gekauft habe, lief sie immer ohne eisen, ich habe ihr die eisen nur drauf gemacht, weil sie im gelände schnell ausbrechen, sieht einerseits nicht schön aus und ist auch nicht gerade gesundheitsfördernd.. sie läuft auch ohne eisen taktrein..

0

Ruf den Hufschmied an und frag ihn!

Hallo,

ich würde sie lieber stehen lassen. Wenn der Hufschmied sowieso morgen kommt, dann macht der eine Tag nun auch nichts aus.

Dass sich der Dreck in den Nagelschäften entzündet denke ich nicht, da das ja nur im Horn ist und nicht ins innere hineinkommt. Aber deine Freundin hat in sofern Recht, dass der Huf weiter einreißen könnte, da durch das Abreißen des Eisens mit Sicherheit größere oder auch kleinere Risse im Huf entstanden sind. Ausreiten würde ich schon mal gar nicht! Allerhöchstens in der Halle auf dem weichen Sand, aber dort natürlich auch nicht übertreiben, d.h. lieber nur Schritt und vllt gemäßigter, ruhiger Trab.

Dennoch rate ich dir lieber davon ab, ich würde da nichts riskieren. Wenn der Huf nacher tatsächlich ausbricht, dann hast du nämlich ein großes Problem und dann steht sie länger als nur einen einzigen Tag, mal von den Schmerzen und natürlich den Tierarztkosten abgesehen!

LG Nashita

Was macht ein Hufschmied mit den alten Eisen?

Hallo :)

auf der Suche nach Ideen für Tischkärtchen, kam mir die Idee, alte Hufeisen zu gravieren und mit den Namen zu versehen. Nun, da ich noch einige Monate Zeit habe, wollte ich die Eisen meiner Reitbeteiligung sammeln, aber ob der für alle Gäste genug Eisen abwirft (wobei er desöfteren auch noch eins verliert) ist die Frage. Dann fragte ich mich, was der Hufschmied mit den alten Eisen macht, wenn die Besitzer die nicht aufheben wollen für was auch immer.

Hab auch schon gegoogelt aber keine Antwort gefunden. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen :)

Vielen Dank schonmal im Voraus

Grüße muffin2102

...zur Frage

Was kann ich tun bei einem verlorenen Hufeisen und ausbrechendem Horn?

Hallo Ihr lieben Pferdefans :-)

malwieder ein neues Problem von meinem Vierbeiner: ich kam aus dem Urlaub zurück und er hat ein Eisen links vorne verloren. Der Hufschmied kommt erst in vier Tagen wenn er aus dem Urlaub zurückkommt (diese Ironie in meinem Schicksal...)

Er meinte ich soll versuchen den Huf zu bandagieren... wie geht das ohne Verletzungsgefahr ?

Das Problem ist, dass der Schmied vor drei Wochen nur mit Mühe und Not ein Eisen nochmal aufnageln konnte weil auch da zu viel ausgebrochen ist :( Hatte schonmal versucht das Ausbrechende Horn zu stoppen indem ichs mit Silberband eingewickelt habe ( natürlich nur ein zwei Tage vorübergehend) aber das hat sich mein Wallach gleich durchgelaufen und hat überhaupt nichts gebracht.

Er steht auch 6 Stunden auf der Koppel.

Fetten ist ja auch so eine umstrittene Sache....

Hab ihr Tricks um ein ausbrechen durch Hilfsmittel zu verhindern?

...zur Frage

Kann man ein verbogenes Eisen wieder gerade klopfen?

Frage steht oben. Mein Pferd ist ins Eisen gestanden, weshalb ich es runtermachen musste. Gibt es eine Möglichkeit es ohne Hufschmied, also eigenständig, gerade zu machen?

gibt es eine Möglichkeit das Abtreten vorzubeugen, bspweise. hufglocken? Danke im Voraus

...zur Frage

Thema Hufeisen

Hallo Community! Ich habe ein Problem bei meinem Pferd. Und zwar wollte ich für den Winter die Hufeisen vorne abmachen, weil er in einem Offenstall steht und falls es schneit dann nicht auf "Stelzen" steht. Kann nämlich nicht jeden Tag vorbei kommen, um ihm nie Hufe frei zu machen. Weil er auch bei den Vorbesitzern im Winter immer ohne gelaufen ist und bei mir auch schon über 1 Jahr mal barfuß war, dachte ich mir, dass es kein Problem sei. Nun sind die Hufeisen runter und klar war er jetzt ein paar Tage seeeeehr fühlig, aber mittlerweile ist er wieder reitbar. Doch der Hufschmied meint, dass er unbedingt Hufeisen bräuchte! Ja er hat eine Fehlstellung (vorne etwas x beinig = ab den Fesseln dreht das Bein/Huf nach außen) und läuft sich dadurch die Hufe nicht gerade ab (innen wird stärker belastet), aber einen Spezialbeschlag hatte er jedoch nie. Der Schmied meint, dass es sich innen total einrollen würde und dadurch dann Hufgeschwüre entstehen (hatte er noch nie). Jetzt bin ich unsicher, weil der Schmied die Hufe jetzt immer so kurz schneiden wird, dass mein Pferd ne Woche nicht laufen kann. Andererseits hatte er bei dem anderen Schmied nie Probleme barfuß und der hatte auch sowas wie die Fehlstellung nie bemängelt und die Hufe sahen gesund und rund aus...... Was meint ihr, hat mein jetziger Schmied Recht? Braucht der unbedingt Hufeisen oder kann man ne Fehlstellung auch ohne Eisen korrigieren ohne dass das Pferd eine Woche lahmt? Habe halt auch schon viel negatives über Hufeisen gehört, wie z.B, dass das Wachstum des Hufes gehemmt wird und dass sie den Hufmechanismus beeintächtigen und die Gelenke stärker belastet. Es sei laut vielen besser dass Pferd barfuß zu lassen. Ich bin mir so unsicher, weil der Schmied echt beharrlich ist und ich wüsste nicht, ob ich einen anderen Schmied hier in der Gegend finde, denn der ist angeblich der beste hier in der Gegend... Ich würde mich über eure Meinung freuen :) LG Kathy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?