Hündin hat ersten wurf und benimmt sich seltsam

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

eine Hündin, die einen Welpen aus der Welpenkiste "entfernt", zeigt damit deutlich an, dass sie diesen Welpen für nicht lebensfähig hält. Instinktsichere Hunde haben dafür ein Gespür.

So schlimm es klingt, aber du solltest tatsächlich überlegen, ob du diesen Welpen aufziehen willst. Ansonsten musst du ihn immer wieder der Hündin an die besten Zitzen legen, die anderen Welpen, die kräftiger sind, würden ihn verdrängen und nicht aus allen Zitzen kommt gleich gut und gleich viel Milch.

Es kann aber auch passieren, dass die Hündin das nicht möchte und ihn "wegstößt", dann bleibt dir nichts anderes als eine Handaufzucht, die extrem zeitraubend und nervtötend ist, weil so kleine Welpen alle 2 Std.(auch nachts) gefüttert werden müssen. Danach muss das Bäuchlein und der After massiert werden, denn die Kleinen können noch nicht selber Kot und Urin absetzen.

Du solltest auch deine Hündin gut beobachten. Eine zunächst leichte Unruhe, die sich allmählich zur Ruhelosigkeit steigert, gepaart mit "Verwirrtheit" könnte auch auf eine beginnende Eklampsie hindeuten. Eklampsie kann recht schnell durch eine Kalziumunterversorgung bei der Hündin entstehen und kann tödlich für sie enden und zwar auch in recht kurzer Zeit - also bei einer Hündin niemals zu lange warten, bevor man den Tierarzt ruft! Lieber dreimal zu oft, als einmal zu wenig.

Gutes Gelingen für die Kleinen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie macht sich Sorgen um den Kleinen weil sie merkt das irgendwas mit ihm nicht stimmt. Es hat ja einen Grund warum er kleiner als seine Geschwister ist. Ihr könnt aber nicht mehr machen als ihr schon tut. Da bleibt nur abwarten wie er sich entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hay :) meine Hündin IST auch 3 Jahre und hat auch unbeabsichtigt letzte Woche 6 Welpen bekommen. Das es einen schwachen gibt ist völlig normal. Bei mir ist das auch so gewesen. Ich wusste gar nicht ob die kleine durchkommt und habe sie immer an die Zitze der Mutter gelegt. Jetzt nach einer Woche ist sie immernoch schwächer als die anderen Welpen aber sie nimmt jeden Tag zu. Wichtig ist die kleinen zu wiegen, dadurch siehst du auch ob sie gut zunehmen. Am besten immer nach dem die getrunken haben um die gleiche zeit dann sieht man direkt wieviel sie zugenommen haben. Meine Hündin sitzt auch vor den Welpen und fiebst aber das ist nur weil sie es nicht gewohnt ist. Jetzt nach fast 10 tagen ist sie schon ruhiger und geht wieder gerne Gassi. Wichtig ist auch für deine Hündin das sie Gassi geht, damit der Kreislauf in Schwung kommt :) und gib ihr viel zu fressen. Das ist sehr wichtig. Frisst sie den gerne und viel? Die ergänzungsmilch kannst du auch der Mutter Hündin geben da sind viele Vitamine drinnen. Aber nicht damit Satt machen. Sondern z.b nach dem sie gefressen hat ein bisschen davon geben. Wenn du noch fragen hast schreibe grade :) ach und wenn die Hündin nicht genug Milch hat schreien die kleinen ganz laut, nicht das fieben sondern sie schreien richtig laut. Und wenn die Mutter nicht da ist machen sie das auch um nach ihrer Mutter zu rufen. Ich hoffe es klappt alles :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dsupper 25.03.2014, 11:49

Du gehst mit deiner Hündin Gassi, obwohl sie so kleine Welpen hat? Sie kann sich auf der Straße alle möglichen und unmöglichen Krankheiten einfangen, die sie dann an ihre Welpen weitergibt - die sich, außer durch die Muttermilch, noch kaum gegen Infektionen aller Art geschützt. Das ist sträflich leichtsinnig von dir.

Und die Hündin muss nicht VIEL fressen - sondern sie muss das Richtige fressen, vor allem hoch kalziumreiches und energiereiches Futter.Das erreicht man nicht über die Menge, sondern durch die Qualtität.

7
dianaW1980 26.03.2014, 14:24
@dsupper

Im Grunde gebe ich Dir recht, aber soll die Hündin 8 Wochen lang im Hause bleiben? man muss mit dem Hund ja keine Marathon laufen oder einen Stadtbummel machen, aber einen Rundgang über die Wiese wird ja wohl drin sein. Außerdem muss die HÜndin sich doch bewegen, das kurbelt doch den Kreislauf an.

Meine wollte die ersten tage nicht weg von der Wurfkiste, aller höchstens in den garten zum pipi machen. Aber so nach zwei Wochen gingen wir doch unsere tägliche kleine Gassirunde.

Das mit dem Futter ist vollkommen richtig. man soll die Hündin ja nicht fett füttern sondern ausgewogen ernähren

0

Zufüttern ist in den ersten Tage eher gefährlich, weil Welpen sich leicht verschlucken. Natürlich sollte Hündin und Welpen nicht unbeaufsichtigt sein (jedenfalls nicht für länger). Auch wenn die Hündin sich gut bemüht kannst du nachhelfen. Meist sind die hinteren Zitzen die besten, leg ihn dort an. Schau wie oft er trinkt und anstatt zu zufüttern leg ihn bewusst an und schau das er Muttermilch bekommt. Die Muttermilch ist fetthaltiger und stärkt die Abwehrkräfte. Wie war sein Geburtsgewicht und wie hat es sich verändert, was wiegt der Rest im Durchschnitt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange Deine Hündin sich lieb um die kleinen kümmert, würde ich sie machen lassen.

Als ich meinen ersten Wurf hatte mit meiner ersten Hündin, waren wir alle etwas nervös. Die ersten zwei tage verlies meine Hündin gar nicht die Wurfkiste, so musste ich sie zwingen, mal Pipi machen zu gehen. Als wir dann draussen in unnserem Garten waren und meine Hündin hörte die Welpen fiepen, jaulte sie ganz laut und lief wieder rein.

Beim meinem letzten Wurf hatte ich auch einen kleinen Schwächling. Ich musste zwar nicht zufüttern, aber ich habe darauf geachtet, dass der Kleine auch mal an die dicken Zitzen kommt und das er von den großn nicht immer weggedrängt wird. Und meine Hündin kümmerte sich auch rührend um den kleinen Wurm, bis zum Schluß, wo die elpen schon 12 Wochen waren, war er ihr Liebling. Er durfte mit mama im Körbchen liegen, was die anderen nicht durften.

Ich denke mal, Du bist selbst noch unsicher, deine Hündin auch. das gibt sich mit der Zeit. Pass gut auf den kleinen auf und steh im regelmäßigen Kontakt zum Tierarzt, dann klappt das schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn du es für herzlos hältst:

Überlege dir, den sehr viel kleineren Welpen den die Hündin selbst immer wieder aussortiert, einschläfern zu lassen... Die Hündin wird ihn nicht vermissen! Und um den winzling zu einem anständigen Hund werden zu lassen, wirst du sehr viel Geld investieren müssen...

Außerdem möchte ich dir ans Herz legen, die Hündin kastrieren zu lassen weil du nicht gewährleisten kannst, dass sie während ihrer Läufigkeit gedeckt wird! Und das sage ich obwohl ich eine derjenigen bin, die gegen kastration eines gesunden Hundes ist.

Gibst du den Welpen genügend Wärme? Rotlichtlampe in ausreichendem Abstand über der Wurfkiste...

Bist du sicher, dass die Hündin genügend Milch hat um die Welpen zu sättigen? Nehmen die Welpen gleichmäßig viel zu? Du solltest ein sehr genaues Tagebuch führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dianaW1980 25.03.2014, 11:38

Was ist dénn das für eine bescheuerte Antwort? Nur weil der Welpe etwas schwächer ist, muss er doch nicht eingeschläfert werden. Was für ein quatsch.

Der schwache Kerl von meinem Wurf ist heute ein prachtexemplar von Hund. Er hat sein Gewichtsdefizit im ersten jahr schnell eingeholt und ist heute genauso groß und kräftig wie mein eigener Hund, sein Bruder.

Und unsere Luzzi war auch die kleinste und schwächste von allen und wir mussten die ersten tage auch um sie bangen. Heute ist sie top fit, gesund und die beste Hündin die ich mir vorstellen kann.

Also Ahnung scheinst Du ja nicht unbedingt zu haben.

0
orkanellen 25.03.2014, 12:07
@dianaW1980

@dianaW1980:

möchtest du unbedingt sehr viel Geld in einen schwachen Welpen investieren wenn doch sowieso wahrscheinlich der ganze Wurf ins Tierheim kommt? Staff-Mischlinge sollten (in den meisten Bundesländern in Deutschland) gar nicht erst "entstehen"... Das Ordnungsamt wird also sowieso nachhaken was da abgegangen ist...

Staff-Mischlinge dürfen auch nicht einfach so verkauft werden...

Da gibt's (zum Glück) eine Menge Auflagen.

Was ist dénn das für eine bescheuerte Antwort?

Hier darf jeder antworten was passend ist... ich lass dir ja auch deine Meinung...

Also Ahnung scheinst Du ja nicht unbedingt zu haben.

Ich denke, das kannst du nicht beurteilen.

3
dianaW1980 26.03.2014, 14:19
@orkanellen

Mit Ahnung meine ich nur, wegen dem einschläfern lassen des Welpen. Alles andere kann ich natürlich nicht beurteilen.

Und ich würde immer alles Geld der Welt in meine Hunde stecken, egal wie sinnlos es andere sehen. Immer dieses blöde Geld, das interessiert mich nicht im gerinsten.

Und ich hatte bisher auch immer Recht, siehe meinen Kommi oben. Ich bin heilfroh, dass wir unsere Luzzi haben.

Mir ist es erst einmal egal, um welche Rasse es sich hier handelt. War mir schon bewußt als ich es las. Aber bei der Frage ging´es nicht um irgendwelche dummen Rassebestimmungen sondern um einen rat, warum ihre Hündin sich so verhält.

Warum muss dann immer auf der rasse rumgeritten werden? Klar gebe ich Dir recht, was die Vermehrung von Hunden angeht, welche dann evtl. eh ins Tierheim kommen. Aber warum ist das so? Doch nur weil es diese dummen Listen gibt, die ein dumme Menschen ins Leben gerufen haben, die wohl keine Ahnung von Hunden haben.

0
spoony05 25.03.2014, 15:14

Ich stimme zu was die Kastration der Hündin angeht. Einschläfern würde ich den kleinen Welpen sicher nicht. Viel Geld muss die Aufzucht nichmal kosten. In erster Linie kostet das Zeit. Außerdem ist ja noch gar nicht gesagt, dass der Welpe von Hand aufgezogen werden muss. Dass ein Kümmerling im Wurf dabei ist kommt schon häufiger vor, aber oft kann der Rückstand aufgeholt werden und nach drei Tagen schon die Flinte ins Korn zu werfen fände ich übereilt. Wenn der Welpe an sich gesund ist und nur einfach kleiner, dann würde ich ihm die Chance auf jeden Fall geben.

2

was mich mehr beunruhigt ist die frage WO du wohnst,.....!!!!

du weisst hoffentlich VERMEHREN VON LISTENHUNDEN STRAFBAR!!!!!!!!! ( zu 90 % in DE)

UND SORRY--- 3 Wochen vorm werfen hast du gemerkt das sie trächtig ist???? wie fett ist deine Hündin im Normalfall?

und das deine Hündin noch gar nicht fertig erwachsen ist im kopf ist dir ja hoffentlich auch klar!? die ist total überfordert mit der Situation!

"helfen" hättest ihr könen wenn du aufgepasst hättest auf sie,..eine läufige Hündin lass ich nicht allein im garten,..egal wie hoch der zaun ist.... in dieser Situation fällt den rüden und auch der Hündin alles mögliche ein um zusammen zu kommen.

ich hoffe du wohnst in einem Bundesland wo die weitergabe / VERMEHREUNG VON listenhunden ERLAUBT IST;

WENN NICHT-STELL DICH DARAUF EIN DAS ALLE WELPEN IM TIERHEIM LANDEN!

wie kann man nur so verantwortungslos sein????

und die Hündin wird JETZT 3 jahre,...... !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xxguit94 25.03.2014, 14:07

DH finde ich auch total verantwortungslos, es sitzen überhaupt total viele Staffs in Tierheimen weil sich einfach niemanden diese unverschämt hohe Listenhundsteuer leisten kann -.-

2
Purzelmaus99 25.03.2014, 16:15

sowas kann passieren es gibt auch menschen die schwanger sind (also nicht in der 3 woche oder so sondern im 5 monat oder später) und es nicht bemerken wie hätte die fragestellerin denn ihren hund immer im auge behalten sollen wen diese drausen war du sitzt doch auch nicht mit fernglas da und beobachtest deinen hund die ganze zeit ohne wegzuschauen

0
karinnox 25.03.2014, 19:54
@Purzelmaus99

dann geht eben meine läufige Hündin ( zumindest in den stehtagen ) net unbeaufsichtigt in den garten! so was soll eben NICHT passieren,...vor allem bei der RASSE und in Deutschland!

3

Was möchtest Du wissen?