Homosexuell / Firmung

8 Antworten

Normalerweise wird man mit 13 Jahren gefirmt, da wirst du es wohl ja noch nicht gewusst haben. Außerdem ist nicht die lesbische Neigung das Hindernis, sondern das Ausleben. Das ist eine Sache, die du im Gewissensbereich entscheiden musst und nicht andere für dich lösen können. Um Pate zu werden, musst du gefirmt sein.

Also es sind drei verschiedene Themen, die du anspricht:

  1. Taufpatin zu werden: Dazu musst du gefirmt sein. Sonst geht das nicht. Das hängt nicht vom jeweiligen Pfarrer ab, sondern ist im Kirchenrecht so geregelt.

  2. Deine sexuelle Neigung / Orientierung: Die Kirche hat kein Problem mit deiner sexuellen Neigung, nur wenn dieser Neigung nachgegeben wird, sprich: Wenn du deine Sexualität aktiv auslebst. Das ist vergleichbar mit jemand, der stark dazu neigt, die eheliche Treue nicht einzuhalten. Nicht die Neigung ist die Sünde, sondern die vollendete Tat. Ich bin seit fast 30 Jahren verheiratet (mit der gleichen Frau!) ohne Ehebruch. Ich kann dir versichern, dass es außer meiner Frau auch andere attraktive und nette Frauen gibt. Nicht die Fähigkeit, Neigung, Gelegenheit oder der "Wunsch" zur Sünde ist die Sünde, sondern erst, wenn man sie tut.

  3. Dir Frage, ob du dich firmen lassen sollst, ist eine persönliche religiöse Entscheidung und prinzipiell unabhängig von den anderen beiden Punkten. Die Firmung --- vor allem, wenn sie bewusst und im Glauben empfangen wird --- vermittelt eine stärkere Verbindung mit Gott und vertieft die Beziehung zu Jesus und zur Kirche. Das geschieht in der Regel nicht so intensiv, wenn sie nur aus reiner Tradition empfangen wird, weil alle anderen auch gehen oder andere als religiöse Gründe der Grund für den Empfang sind.

Eigentlich is dir Firmung an sich mir nicht wichtig aber mir isses wichtig der Taufpate beiner nichte zu sein ;) ...

das ist nicht Grund genug. Wenn dir die Firmung nicht wichtig ist, kannst du auch kein Ansprechpartner im kath. Glauben für ein Kind sein.

1

Unser jetziger Papst hat sich ja zu diesem Thema klar geäußert indem er die Frage in den Raum stellte:

"Wer bin ich dass ich ein Recht auf ein Urteil habe?"

Homosexualität ist bei Delphinen beobachtet, bei Affen, bei Enten und so fort. Homosexualität kommt also in der Natur vor. Warum dann nicht bei uns Menschen. Noch mal die Frage: Wer sind wir dass wir uns erdreisten zu urteilen?j Wir sind Menschen. Wir sind nicht Gott. Gott urteilt. Das sollte sich für einen Christen von selbst verstehen. Ansonsten handelt es sich um einen sogenannten Christen. Wie schon Jesus von Nazareth, g.s.S.N., auf die Frage, wem Glaube vermittelt werden sollte, erklärte: Nicht alle Menschen sind fähig zu verstehen, nicht alle Menschen sind fähig die gesamte Botschaft zu verstehen. Sie sind so geboren. Deshalb sollte nur Jenen die Botschaft vermittelt werden welche fähig sind zu verstehen. Das aber macht die kath. Kirche nicht. Also soll sie auch dafür die Verantwortung übernehmen. Dich muss dieses Thema nicht jucken. Finde einen Pfarrer der bereit ist Dir die Firmung zu geben nach entsprechender Vorbereitung.

Gott liebt alle gleich und wir alle sind von ihm erschaffen so wie wir sind!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mich interessiert das sehr

Was möchtest Du wissen?